Jetzt kostenlos testen

Die Schneekönigin

Sprecher: Angela Winkler
Spieldauer: 2 Std. und 5 Min.
4 out of 5 stars (6 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Als die Schneekönigin den kleinen Kay auf ihr Schloss lockt, ist dieser geblendet von ihrem Glanz und ihrer Schönheit und folgt ihr ins tiefste Eis. Kays Freundin Gerda ist verzweifelt und begibt sich auf die gefahrvolle, wahrlich märchenhafte Suche nach ihm...

Zusätzlich auf diesem Hörbuch die Geschichten "In der Kinderstube" und "Der Gärtner und die Herrschaft".

(c)+(p) 2006 Argon Verlag GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Durchwachsen

Andersen, genialer dänischer Dichter, hatte seine guten und schlechten Tage. Die drei Geschichten zeigen ihn von der besten und schlechtesten Seite. Die berühmte Schneekönigin beginnt großartig düster, fast wie ein Fantasy-Epos - baut aber Erwartungen auf, die nicht eingelöst werden. Das märchen hat schöne Einzeleinfälle, aber auch Ausflüge in den Edelkitsch des Biedermeier und einen recht kläglichen Schluß. Showdown fällt aus, weil die Königin grad nicht zu Hause ist.
Die zweite Geschichte ist sehr witzig - ein Pate spielt mit einem kleinen Mädchen Theater, benutzt wird alles mögliche, und so wird Stiefel zum Liebhaber und Pfeife zum Vater. Ein Seitenhieb auf die ewig gleichen GzSz-Plots, die es auch schon im 19. Jh. Gab. Das letzte Gemüsemärchen ist nur zum Gähnen.
Angela Winter liest liebevoll und getragen - mir mitunter etwas ZU getragen. Ein klein bißchen hätte man schon auf die Tube drücken können.