Jetzt kostenlos testen

Die Geisterseher

Ein unheimliches Hörspiel um die Brüder Grimm
Autor: Kai Meyer
Spieldauer: 4 Std. und 47 Min.
4.5 out of 5 stars (39 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Unruhige Zeiten im ehrwürdigen Weimar von 1805. Erst bricht ein Schauspieler tot zusammen, als Goethe seinen Faust aufführt, dann liegt Schiller sterbenskrank darnieder. Und mitten in der Szenerie die Brüder Grimm, die den beiden Dichterfürsten ihre Aufwartung machen wollen und stattdessen in ein finsteres Komplott um ein geheimnisvolles Manuskript geraten...

©2009 Zaubermond (P)2009 Zaubermond

Kritikerstimmen

Eines der größten deutschen Erzähltalente.
-- DER SPIEGEL über Kai Meyer

Eine herrliche Schauergeschichte von furiosem Tempo.
-- FAZ über "Die Geisterseher"

 Eine schier unerschöpfliche Stimmenvielfalt.
-- BÜCHER-Magazin

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    24
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    34
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    22
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Gebrüder Grimm

Die Gebrüder Grimm einmal anders.
Wie gewohnt hat Kai Meyer aus Versatzstücken der Sturm und Drang Periode sowie der Mysterienromane um 1840 herum eine spannende Geschichte gewoben.
Die Sprecher sind gut gewählt und hatten sichtlich Spaß beim Einsprachen des Drehbuches.
Ich bin auf die - bereits heruntergeladene - Fortsetzung gespannt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Überraschend

Ich bin sehr begeistert gewesen von dem Hörspiel. Werde es mit Sicherheit nicht das letzte mal gehört haben