Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Dein Vater ein Taugenichts, dein Pflegevater ein Nazi, dein Stiefvater ein brutaler Säufer: Alem Grabovac beschreibt ein Leben, zu krass, um es sich auszudenken.

    Smilja schuftet als Gastarbeiterin in der Schokoladenfabrik, ihr Mann Emir, ein feierfreudiger Kleinganove, landet später im berüchtigten Gefängnis Goli Otok in Jugoslawien. Nach der Geburt ihres Sohnes Alem trifft Smilja eine folgenschwere Entscheidung: Ihr Baby wächst bei einer strengen deutschen Pflegefamilie mit sieben eigenen Kindern auf. Jedes zweite Wochenende aber verbringt der Junge mit seiner Mutter und ihrem neuen gewalttätigen Freund im Frankfurter Bahnhofsmilieu. Erst als Erwachsener erfährt Alem, was mit seinem leiblichen Vater passiert ist. Alem Grabovac erzählt die erschütternde Geschichte eines extremen Aufwachsens, ungeschönt und ohne Wertung.

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    ©2021 hanserblau in der Hanser Verlag GmbH & Co.KG, München (P)2021 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

    Kritikerstimmen

    Ein ganz besonderer deutscher Bildungsroman.
    -- Maxim Biller

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Das sagen andere Hörer zu Das achte Kind

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      47
    • 4 Sterne
      18
    • 3 Sterne
      5
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      2
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      49
    • 4 Sterne
      12
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      40
    • 4 Sterne
      16
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      3

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Super!

    Ein ganz wunderbares Hörbuch, berührend und hervorragend gelesen! Ergreifende Geschichte mit Tiefgang. Kann ich nur empfehlen

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Grottenlangweilig...

    Titel und Klappentext ließen Großes erwarten. Leider passiert quasi NIX, bzw nichts dramatisches... Da wäre selbst meine Biografie spannender...

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Realistisch, erschreckend und richtig gut !

    Dieses Hörbuch zeigt, daß das Leben unendlich viele Facetten hat und nicht nur schlimm oder gut ist. Alem Grabovac zeigt an seiner Historie, dass es immer noch eine Geschichte hinter der Geschichte gibt.
    Super geschrieben und mit dem richtigen Sprecher besetzt. Tolles Hörerlebnis !

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Kurzweilige Kindheits- und Lebensgeschichte

    Im Moment orientiere ich mich etwas an der Longlist der Nominierungen für den Deutschen Hörbuchpreis 2022. Der dritte gehörte Titel ist die autobiografische Erzählung von Alem Grabovac, einem deutschen Schriftsteller mit jugoslavischen Wurzeln. Er erzählt von seiner Kindheit und Jugend, die geprägt wurden von einem behüteten Leben in einer Pflegefamilie und den Ferien- und Wochenendebesuchen bei seiner Mutter und ihrem unberechenbaren Lebensgefährten.
    Kein Fleisch, kein Fisch... kein Gastarbeiterkind, aber auch kein Jugoslave... Alem ist hin und hergerissen zwischen seltsamen Weltanschauungen und skurilen Weisheiten, zwischen Mutterliebe und seiner Pflegefamilie. Das Buch lässt erahnen, wie sich Kinder von Einwanderern fühlen müssen. Und es gibt einen Einblick speziell auf die Gastarbeiter aus dem ehemaligen Jugoslavien, die nach dem Krieg nach Deutschland gekommen sind.

    Nach dem Lesen des Klappentextes dachte ich zunächst, es ist ein tieferschütterndes Drama von Vernachlässigung und Mißbrauch. Auch das Cover deutet nichts gutes an. Aber die Geschichte ist in der Retrospektive eher versöhnlich, mit Verständnis für alle Parteien und bisweilen sogar urkomisch geschrieben.

    Ich hab einen Rezensionsschnipsel gefunden, der das Buch ganz treffend beschreibt: „Als Schilderung einer Jugend in den Siebziger- und Achtzigerjahren entwickelt das Buch tatsächlich einen großen Reiz, nicht nur wegen der eingefügten kulturellen Referenzen, wegen der Popsongs und Markennamen, der aufkommenden Geräte oder der Erinnerungen an Großereignisse der Sportgeschichte. Zugleich vermittelt Grabovac ein Bild davon, wie ein Kind zwischen den Kulturen steht und in seinem Bemühen, beiden Traditionen gerecht zu werden, doch um harte Entscheidungen nicht herumkommt.“ (Tilman Speckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

    Und Fabian Busch liest treffend. Mit jugendlich leichter Stimme dramatisiert er nicht, sondern trifft den versöhnlich, verständnisvollen Stil des Autors. Das Hörbuch ist kurzweilig und sehr interessant. Mir hat es gut gefallen. Ob Fabian Busch allerdings für den Vortrag den Hörbuchpreis als bester Interpret verdient hat... Ich glaube, da gäbe es geeignetere Kandidaten für.

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Langweilig

    Das Einzige, was mir an dem Buch gefallen hat, ist, dass man damit gut einschlafen kann

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Hat mir wirklich gut gefallen

    Das Buch ist sehr gut geschrieben und auch vorgelesen. Ich habe nur 3 Tage gebraucht.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Geht so...

    Ich habe mir mehr davon versprochen. Zum einschlafen abends war es gut, aber meiner Meinung nach überhaupt nicht spannend. Ich bin sehr kritisch der "Sprecherstimme" gegenüber und dieser konnte ich sehr gut zuhören. Sonst hätte ich es vielleicht nicht bis zum Ende geschafft.