Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Der Abschluss des autobiografischen Epos.

Die Welt steht Hilla Palm offen, endlich hat sie ihre Heimat gefunden: in der Literatur und mit Hugo, dem Mann, den sie liebt. Zusammen erleben sie die 68er Jahre, in denen alles möglich scheint. Doch das Schicksal durchkreuzt ihre Pläne, und verzweifelt sucht Hilla Halt bei Menschen, die aus der marxistischen Weltanschauung heraus für eine friedvollere, gerechtere Welt kämpfen. Beherzt folgt sie ihren Überzeugungen und muss am Ende doch erkennen, dass Freiheit ohne die Freiheit des Wortes nicht möglich ist.
©2017 DVA (P)2017 der Hörverlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Das sagen andere Hörer zu Wir werden erwartet

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 2.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1
Geschichte
  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Diesmal etwas enttäuscht.

Hörbuch bildet nur kleinen Teil der Erzählung ab. Lesen der Autorin allenfalls von zeitgeschichtlichem Wert, kommt aber nicht am Qualität professionell gelesene Bücher heran. (Bsp. Manesses Hauptstadt).

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schwierig...

Wie auch die anderen Bände nutzt Ulla Hahn eine wunderbare Sprache und zaubert Bilder und Emotionen aus Worten... nur- das Einlesen sollte sie einem Profi überlassen... auch die geschätzte Gudrun Landgrebe vom ersten Band war keine gute Wahl, da sie offensichtlich keine „native speakerIn“ ist. Für die im Rheinischen angesiedelten Geschichte leider schade für Menschen mit „kölschem Ohr“.