Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    1902 wird die 25jährige Gabriele Münter Schülerin von Wassily Kandinsky an dessen Münchner Kunstschule "Phalanx". "Du bist hoffnungslos als Schüler, du kannst alles von Natur!", schreibt der Meister der Studentin, die bald seine Lebensgefährtin wird.

    Auf vielen gemeinsamen Reisen, im Zusammenleben in München und Murnau, in den Begegnungen mit Künstlerfreunden wie August Macke und Franz Marc entwickeln Münter und Kandinsky ihre künstlerischen Positionen, die zu Marksteinen der Moderne werden.

    Dieses Hörbuch spiegelt die Dynamik ihrer Liebesgeschichte, den fast 15-jährigen Kampf der beiden umeinander. Es lässt Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in ihren Briefen zu Wort kommen. Der Text entstammt ausschließlich und original den bislang veröffentlichten Auszügen aus ihrem Briefwechsel.

    (c)+(p) 2007 Westfire Entertainment GmbH

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Wassily Kandinsky und Gabriele Münter. Lege dein Ohr an dein Herz und horche

    Bewertung
    Gesamt
    • 3 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      0
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Verworrene Wahrheit?!

    Ich hatte erst "die Malerin" gehört. Nun wollte ich die Briefe von Gabriele und Kandinsky hören. Die Briefe sind sehe interessant und unterstreichen und bestätigten die Geschichte. Doch diese "Theatersequenzen" fand ich eher verwirrend und verstörend... ich habe diese Form der Darstellung nicht verstanden. Das tut mir Leid.

    1 Person fand das hilfreich