Jetzt kostenlos testen

Washington Black

Autor: Esi Edugyan
Sprecher: Torben Liebrecht
Spieldauer: 12 Std. und 33 Min.
4.5 out of 5 stars (5 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Die Flucht ist nur der Anfang Barbados, 1830: Der schwarze Sklavenjunge Washington Black schuftet auf einer Zuckerrohrplantage unter unmenschlichen Bedingungen. Bis er zum Leibdiener Christopher Wildes auserwählt wird, dem Bruder des brutalen Plantagenbesitzers. Christopher ist Erfinder, Entdecker, Naturwissenschaftler - und Gegner der Sklaverei.

Das ungleiche Paar entkommt in einem selbst gebauten Luftschiff von der Plantage. Es beginnt eine abenteuerliche Flucht, die die beiden um die halbe Welt führen wird. Eine Geschichte von Selbstfindung und Verrat, von Liebe und Erlösung. Und eine Geschichte über die Frage: Was bedeutet Freiheit?

©2019 Lübbe Audio (P)2019 Lübbe Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

To tag along after Washington Black

Das Buch hat mir nie das Gefühl gegeben, mit Washington Black durch’s Leben zu gehen und ihn zu spüren, sondern nur zu seinen Stationen hinterherzutrotten. Grausames empfand ich nicht als grausam beschrieben und vorgelesen, Begeisterung, Trauer, Liebe, Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit ebensowenig. Keine emotionale Spannung. Die meisten Ortswechsel mit erheblichen Entfernungen fanden gefühlt in zwei Zeilen oder maximal zwei Buchseiten statt. Der Sinn - Flucht oder Ankommen, Ziel oder Ziellosigkeit - überzeugten nicht. Es gab Lebensphasen mit Personen oder einfach nur Begegnungen, denen der Autor aber niemals in eine emotionale Tiefe gegeben hat. Die Personen waren nicht authentisch.

Kurzum: Es ist kein Buch, welches mit ein oder zwei Sternen abgestraft werden muss, aber auch keines, was vier oder fünf Sterne verdient hätte, also drei Sterne für ein mutiges Buch.

Ich habe die Bewertung dieses Buches im Vergleich mit den 5-Sterne-Büchern „Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens und „Geister“ von Nathan Hill vorgenommen. Sehr empfehlenswert und für meine Wertung eine wichtige Grundlage.