Regulärer Preis: 15,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Als Adrian Finn in die Klasse von Tony Webster kommt, schließen die beiden Jungen schnell Freundschaft. Sex und Bücher sind die Hauptthemen, mit denen sie sich befassen, und Tony hat das Gefühl, dass Adrian in allem etwas klüger ist als er. Auch später, nach der Schulzeit, bleiben die beiden in Kontakt. Bis die Freundschaft ein jähes Ende findet. Vierzig Jahre später, Tony hat eine Ehe, eine gütliche Trennung und eine Berufskarriere hinter sich, ist er mit sich im Reinen. Doch der Brief eines Anwalts erweckt plötzlich Zweifel an den vermeintlich sicheren Tatsachen der eigenen Biographie. Je mehr Tony erfährt, desto unsicherer scheint das Erlebte und desto unabsehbarer die Konsequenzen für seine Zukunft.
©2011 Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG (P)2012 Argon Verlag GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    43
  • 4 Sterne
    39
  • 3 Sterne
    26
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    4

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    21
  • 4 Sterne
    20
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    19
  • 4 Sterne
    17
  • 3 Sterne
    12
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2
Sortieren nach:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Djamila
  • Petriroda, Deutschland
  • 24.05.2012

Geschichte okay, Sprecher schlecht

Ich habe mich mühsam durchgekämpft. Der Sprecher überbetont manche Wörter, während ganze Sätze komplett desinteressiert gesprochen werden. Die eigentlich interessante Geschichte ist dadurch einfach nur langweilig. Hörvergnügen ist was anderes!!

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Uiuiui.

Toller Text, (fast immer) prima gesprochen. Vielleicht bin ich so angetan, weil ich das Phänomen selbst immer häufiger bemerke: Sicher abgelegte Erinnerungen, langsam zur Erzählung des eigenen Lebens geronnen, halten einer zufälligen Überprüfung z.B. im Abgleich mit alten Freunden, plötzlich nicht mehr Stand und so wie eine Dose, die man unten aus einem Stapel zieht, die hanze Pyramide zum Einsturz bringen kann, wackelt das Selbstbild bedrohlich. Grundsätzlich wahrscheinlich unvermeidlich, kann es ganz und gar tragisch werden.

11 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Peter
  • Issum, Deutschland
  • 06.05.2012

Wird nicht mein Lieblingsautor werden

Ich habe schon sehr viele Hörbücher gehört, bei denen das Unterbrechen schwer fiel, weil die Story und der Sprecher eine mitreißende Spannung verursacht haben. Beides hat mir bei diesem Buch gefehlt. Sicher hat der Autor einen literarisch gewaltigen Sprachschatz zu Papier gebracht, obgleich manche Wörter dann doch zu häufig auftauchten und aufgesetzt wirkten. Ich habe nicht gezählt, wie häufig der Begriff "evident" verwendet wurde. Der Sprecher wirkte aber an diesem Buch uninteressiert. Die Geschichte selbst war für meinen Geschmack dann zu alltäglich als dass man dies literarisch so aufwerten muss. Ich fühlte mich in der Zeit der Schule versetzt und die Lehrer stets die Frage stellten: "Was wollte uns der Autor damit sagen".

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Tanja
  • München, Deutschland
  • 01.05.2012

Ein sensationell gutes Buch,

und, da muss ich eine Lanze brechen, ein überzeugender Sprecher. Seine onkelhafte und leicht kratzige Stimme entspricht gerade dem harmlosen Habitus des Protagonisten und trägt erheblich dazu bei, dass der Leser angesichts der Wahrheiten, die sich nach und nach herausschälen, um so verblüffter ist.
Es ist auf jedenfall ein Hörbuch, das einem noch länger nachhängt

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Was solls?

Am Sprecher lag es nicht. Manfred Zapatka hatte sicher die Absicht einem völlig belanglosen, langweiligen Text inhaltliche Bedeutung zu geben. Aber wo nichts ist, kann der Vorleser machen, was er will, es bleibt langweilig und belanglos. Ich habe mich oft während des Hörens gefragt: Warum schreibt Barnes das auf? Wen interessieren flache Schulgeschichten und albern, hohles Beziehungsgeplänkel? Es passiert rein gar nichts in der Geschichte, außer das beim Leser bzw. Hörer entstehende Gefühl, man sollte den Autor mal schütteln und fragen: Geht's noch? Vielleicht lag es daran, dass ich vorher Alice Munro gehört bzw. gelesen habe und Richard Ford und Toni Morrison. Die hatten etwas zu sagen. Inhaltlich und Stilistisch.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars

Banalitäten

Dieses Hörbuch war langweilig. Man findet keinen Zugang zum Protagonisten. Es werden in aller Länge Banalitäten erörtert. Einige Blicke auf die Männerfreundschaften seit der Schulzeit mit ihren typischen Werten, Sorgen, Nöten waren ganz nett.
Der Sprecher passt meiner Meinung nach nicht.

2 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars

Vom Ende einer Geschichte....

...kann man auch ganz schön enttäuscht sein.
Ein ganz normaler alter Mann erzählt von seinem absolut durchschnittlichen Leben eine absolut Ereigniss lose Geschichte. Dabei lamentiert er fortwährend über die Belanglosigkeit seines Lebens - dabei kann ich ihn allerdings gut verstehen.

Das Ende ist zwar wirklich unerwartet aber dennoch belanglos.

Ich habe es mit dem Gedanken: "Ach ja, wer hätte das gedacht" zur Kenntnis genommen und mich gefreut, das die 6 Stunden endlich vorbei sind.

Sprachlich gut und auch gut vorgetragen aber der Inhalt hat sich mir nicht erschlossen. Vielleicht hab ich aber auch nur zu wenig Literarischen Verstand, wer weiss?

1 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Kerstin
  • Coburg, Deutschland
  • 20.04.2012

Sensationelles Buch - miserabler Sprecher

Zu diesem Buch ist bereits alles gesagt und geschrieben worden. Ein wirklich toller Text. Leider wird der Sprecher diesem Text niemals gerecht. Im Stile des guten Onkels, der Kindern eine Geschichte vorliest, werden Betonungen nicht nach dem Inhalt, sondern nach Satzzeichen gesetzt. Daraus ergibt sich eine fast kroteske Verzerrung des Geschehens. Für mich unhörbar.

3 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich