Jetzt kostenlos testen

The Wild Child

Sprecher: Barbara Rosenblat
Spieldauer: 13 Std. und 56 Min.
4 out of 5 stars (1 Bewertung)
Regulärer Preis: 31,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

I met a lady in the meads /
Full beautiful, a faery's child. /
Her hair was long, her foot was light, /
And her eyes were wild.
(John Keats, "La Belle Dame Sans Merci")

Keats' famous poem might be describing Lady Meriel Grahame, the enchanting heroine of this passionate tale set amidst magical gardens. An equally appealing leading man, a thrilling love story, and a rich historical milieu make this novel positively irresistible. 

More pagan than lady, Meriel spends her days running barefoot through her English estate, cultivating her flowers and her mystical connection to nature. She is mute and, according to most people, mad. But handsome Dominic Renbourne, who has been sent by his twin to court her, senses in Meriel a kindred spirit. He manages to inspire her trust, and against his better judgement, her passion. 

Award-winning New York Times and Wall Street Journal best-selling author Mary Jo Putney lives up to her reputation for creating strong, intelligent characters. Barbara Rosenblat's stimulating performance will awaken all your senses, if not the wild child in you.

©1999 Mary Jo Putney (P)2000 Recorded Books, LLC

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Interessante Geschichte

Diese Geschichte fällt eher aus dem Rahmen der üblichen Liebesgeschichten. Sie hat einen Spannungsbogen, der bis zum Ende hält. In dieser Geschichte geht es um eine junge Frau, die als Kind bei einem schweren Überfall ihre Eltern verloren hat. Seitdem hat sie sich in sich selbst zurückgezogen, spricht nicht mehr und macht, was sie möchte, lebt in ihrer eigenen Welt, insbesondere in der Natur, ist völlig unkonventionell. Sie ist unter der Vormundschaft zweier Onkel. Der eine hat die Hoffnung, sie komme aus ihrem "verrückt sein" durch Heirat und eigene Kinder heraus, der andere will sie am liebsten im Irrenhaus unterbringen. Die Geschichte beschreibt nun den Prozess des "heraus finden" aus dieser eigenen Welt, was mit der Aufklärung und Aufarbeitung der tragischen Erlebnisse verbunden ist. Ich kann das Lesen des Buches wirklich empfehlen. Das einzige, was mich gestört hat war, dass meiner Einschätzung nach es sehr sehr unglaubwürdig ist, dass sich ein kleines Mädchen von ca. 5 - 6 Jahren dermaßen detailliert an die damaligen Erlebnisse erinnert. Daher ein Stern Abzug.