Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Sie sind Amazon Prime-Mitglied?

2 statt 1 Titel kostenlos erhalten

    Inhaltsangabe

    Vier Menschen betreten die alte Villa, die als Hill House bekannt ist. Sie wollen die übernatürlichen Phänomene, die sich angeblich darin ereignen, untersuchen. Die vier werden etwas Böses erleben, das sich ihrer Kontrolle und ihrem Verstand entzieht. Sie können unmöglich wissen, dass sie von dem Haus selbst angelockt wurden und welche bösen Pläne es verfolgt...

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

    ©2019 Festa Verlag. Übersetzung von Eva Brunner (P)2019 Audible Studios

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Spuk in Hill House

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      54
    • 4 Sterne
      46
    • 3 Sterne
      52
    • 2 Sterne
      28
    • 1 Stern
      15
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      99
    • 4 Sterne
      52
    • 3 Sterne
      19
    • 2 Sterne
      10
    • 1 Stern
      7
    Geschichte
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      44
    • 4 Sterne
      48
    • 3 Sterne
      37
    • 2 Sterne
      33
    • 1 Stern
      26

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Klassiker

    Sehr gut gelesene, stimmungsvolle Hörbuchversion eines zeitlosen Klassikers der Schauerliteratur. Gerne mehr alte Klassiker für verregnete, dunkle Tage.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Enttäuschend emotionsarm

    Es soll sich sicherlich um eine Gruselgeschichte handeln, allerdings ist das Buch derart emotionsarm, dass keinerlei Spannung aufkommt. Der Schreibstil wirkt aufgesetzt, als sollte der Text besonders literarisch wertvoll klingen. Den Charakteren fehlt Individualität. Sie wirken alle gleich. Durch die Emotionslosigkeit ist auch das Hineinversetzen in die Charaktere unmöglich. Ich bin von diesem Hörbuch mehr als enttäuscht. Der Sprecher hat allerdings gute Arbeit geleistet. Seine Stimme verleiht dem Text einen minimalen Rest an Lebendigkeit.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Ein hochgelobter Klassiker? Unbegreiflich.

    Ich will hier gar nicht auf dem "Gruselfaktor" rumhacken oder mich über die Hauptereignisse im Buch auslassen - es ist ein Buch aus einer anderen Zeit - das ist schon okay. Vielen schien hier das "was" nicht zu gefallen - jedoch finde ich, ist es das "wie", das es für mich unbegreiflich macht, wie wirs hier mit einem Klassiker zu tun haben sollen. Die Figuren haben praktisch keine Entwicklung und sind restlos einseitig. Bei den weiblichen Figuren "versucht" Jackson wenigstens noch eine Charakterisierung - bei den männlichen lässt sie es gleich ganz. Besonders die Hauptfigur und der dauernde Einblick in ihre Gedankenwelt sind ein schwankender, löchriger Kahn auf rauer See, der in seiner Gesamtheit unschlüssig und beliebig wirkt. Gleichauf ist allerdings die Nebenfigur "Theodora" und besonders das Zusammenspiel der beiden. Aktion und Reaktion ergeben hier oftmals keinen Sinn. Figuren verhalten sich völlig unsinnig. Sagen in dramaturgisch klar definierten Momenten absolut unpassende Dinge und scheinen nach jedem Kapitel das vorherige "vergessen" zu haben - so schwankt Theodora zwischen "bissiger, fieser Zicke" und "bester Freundin" - ohne Grund oder Auslöser - und alle Figuren drumherum verhalten sich ähnlich unangebracht. So sind dann auch die Dialoge geschrieben. Immer wieder denkt man "Hä? Fehlt da grad nen halbes Kapitel? Warum sagt sie das? Warum machst sie das? Warum reagieren alle so wie sie es tun?" - da wird die Hauptfigur grundlos verhöhnt, beschuldigt und beschimpft und 5 Minuten später von gleicher Person getröstet und als Freundin bezeichnet. Der Sprecher versucht sein Bestes, diesem strukturlosen Machwerk eine Stimme zu geben. Scheitert jedoch an genau diesen Problemen und verstärkt sie dadurch noch. Da liegen Betonungen in jedem 2. Satz falsch, weil das Buch so sprunghaft ist und Herr Barenberg einfach keinen Fluss findet, der dem ganzen Sinn verleiht. Das war nichts. Das war aber auch schon 1959 nichts, wenn mans so betrachtet.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Die Serie war besser...

    Die Gretchenfrage seit jeher: Was ist besser? Film oder Buch? Bisher war es immer das Buch - hier leider nicht. Meiner Meinung nach ist die Art & Weise, wie das Buch geschrieben ist, schwer verdaulich. Ich höre meine Bücher von Anfang an immer im Auto und kam damit super zurecht. Bei diesem Buch fiel es mir schwer den Faden zu behalten und die Fantasie walten zu lassen. Viele Absätze sind leider etwas "steril“ formuliert. Schade... Da fand ich die Serie auf Netflix tatsächlich um einiges unterhaltsamer und besser

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • Dan
    • 07.11.2019

    Sehr spannend

    Ich hatte zuvor die Serie gesehen gehabt und nicht erst das Buch gelesen. Deshalb war es für mich anfangs etwas verwirrend. Nach einiger Zeit habe ich mich daran gewöhnt und es war ein sehr spannendes Hörbuch gewesen. Sehr unterhaltsam. Der Sprecher war angenehm zu hören.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Gut zum Einschlafen

    Obwohl ich bereits im dritten Kapitel bin, kann ich mich nicht für die Geschichte erwärmen. Der Sprecher spricht monoton, und ich kann keinerlei Gefühle wahrnehmen, was vermutlich auch mit am Text liegt. Ich habe lange nicht mehr so gestelzte Dialoge gehört, denen absolut jeglicher roter Faden fehlt. Ich wünschte ich könnte es zurück geben. Der Plot der Geschichte klingt unglaublich interessant, und mag es auch sein, aber leider ist der Schreibstil sehr öde und enttäuschend. Die Kritik am Sprecher mag sehr pingelig sein, und ist für andere vielleicht nicht wichtig, aber der Sprecher klingt gelangweilt, und atmet leider immer wieder hörbar (was definitiv der pingelige Teil ist, aber ich kann es einfach nicht ausblenden).

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Nicht wirklich Gänsehaut aber dennoch stimmungsvol

    Also kein Spoiler soll mir entweichen aber nur so viel: hat mich etwas an alte Agatha Christie Geschichten erinnert, kleine Gruppe von Figuren, irgendwie etwas altmodisch beschrieben. Nicht wirklich der Schocker an den man bei dem Cover denkt aber ich mochte die etwas gemäßigte Grundstimmung dennoch, gut zum nebenbei Hören

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Leider langweilig.

    Bei Geistergesicht erwarte ich mehr. Der Grundgedanke der Gesichte war vielleicht gut aber die Ausführung schweift ab.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Solide Geschichte

    Der Sprecher war gut. Ich würde allerdings die Serie deutlich über das Buch stellen. Meiner Meinung nach hat die Geschichte im Buch den Spannungsbogen nicht so ganz gefunden und die Dialoge warten teilweise etwas verwirrend.

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Kein wirklicher Gruselfaktor

    Der Sprecher des Hörbuchs hat seine Sache gut gemacht, ansonsten kann ich leider dem Buch nichts abgewinnen. Warum man das Haus meidet, von den Dorfbewohner angefangen bis zu den Besuchern, hat sich mir nicht erschlossen. Es ist ein junge Frau mit offensichtlichen Problemen, die eigentlich die sehr dünne Geschichte trägt. Dass sich Türen anscheinend selbst immer wieder schließen ist natürlich ein Vorgang, der Filmemachern das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, denn solche Vorgänge sind seit vielen Jahrzehnten ein auszuschlachtender Vorgang, doch in einem Buch ziemlich langweilig. Wenn im Text keine besondere Fantasie verborgen ist, kann man die eigene ausleben, vielleicht ist das der Reiz für jene, die das Buch als Klassiker der Spukliteratur hochjubeln, doch mir wäre gut gezeichnete Charaktere und eine ausgefeilte Geschichte lieber. Beide Elemente fehlen zur Gänze. Die vorkommenden Personen sind klischeehaft, sowohl im Denken als auch im Handeln. Manche agieren sogar ziemlich nervig. Schade um das Geld für eine langatmige Geschichte, für die auch in eine Kurzgeschichte gereicht hätte, sofern sie nicht länger als 20 Seiten gewesen wäre, denn da hätte man eine atmosphärische Beschreibung des Orts und anstelle der langatmigen und gedehnten Handlung,die Substanz des Buchs untergebracht.