Kostenlos im Probemonat

  • Sodom

  • Utopia Gardens 1
  • Von: Eva Siegmund
  • Gesprochen von: Richard Barenberg
  • Spieldauer: 12 Std. und 1 Min.
  • 4,0 out of 5 stars (26 Bewertungen)

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Sodom Titelbild

Sodom

Von: Eva Siegmund
Gesprochen von: Richard Barenberg
0,00 € - kostenlos hören

9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Jederzeit kündbar.

Für 23,95 € kaufen

Für 23,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Berlin in einer nahen Zukunft: Wer sich nicht scheut, gegen rigorose Gesetze zu verstoßen, kann seinen Körper mithilfe illegaler Prothesen in eine tödliche Waffe verwandeln. Diese Kriminellen werden "Cheater" genannt.

    Seit ein Cheater Birols Vater ermordet hat, kennt der junge Mann nur noch ein Ziel: den "Käfig" - das Hauptquartier der Polizei von Berlin Mitte. Als Polizist kann Birol endlich selbst Jagd auf den Mörder seines Vaters machen. Doch im "Käfig" sind die Dinge keineswegs so, wie er es sich erhofft hat. Birols neues Team besteht aus der zum Strafdienst verurteilen Kratzbürste Raven und der schüchternen Polizeischülerin Laura, und seine älteren Kollegen sind entweder faul oder korrupt. Oder beides.

    Als der erste tote Cheater auftaucht, ahnen weder Birol noch Raven oder Laura, wie eng dieser Mord mit ihren eigenen dunklen Geheimnissen verknüpft ist - und mit dem Utopia Gardens. Der größte Club der Welt, in dem Nacht für Nacht die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, bildet das Zentrum eines gewaltigen Sturms, der sich über Berlin zusammenbraut.

    ©2020 Knaur Verlag. Ein Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur, München (P)2020 Argon Verlag GmbH, Berlin

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Sodom

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      10
    • 4 Sterne
      10
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      15
    • 4 Sterne
      5
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      7
    • 4 Sterne
      11
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      2

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Bewegende Geschichte, von starken Protagonistinnen getragen

    Ich ging mit einer Erwartungshaltung an dieses Hörbuch heran und fiel auf die Nase. Zunächst rechnete ich mit einem dystopischen Augmentationsthriller, was das Werk nicht ist. Dann ging ich von einem Krimi aus, was es ebenfalls nicht ist. Mehrfach wurden meine Erwartungen subvertiert und das gefiel mir.
    Für Sci-Fi Leser gibt es wenig Neues zu entdecken, keine wegweisende Zukunftsdarstellung wie die Neuromancer Reihe einmal war, dafür ist Sodom wesentlich angenehmer zu lesen/hören, wenig Techno-Babbel keine dystopische Endzeitstimmung und Massenüberwachung, was bereits fast schon klischeehaft ist. Davon hatte ich seit 2020 genug im echten Leben.
    Dafür beitet das Hörbuch Raum für die Charaktäre, deren Beweggründe Vorlieben, Stärken und Schwächen. Vorallem die Weiblichen Charaktäre werden wesentlich vielschichtiger aufgebaut und Rollenbilder subvertiert, was ich durchaus zeitgemäß finde.
    Utopia Gardens ist ein bunter Ort voller interessanter gebrochener Menschen, in dem ich mich sofort wohl fühlte.

    Ein spannender Einblick in das düstere Berlin der Zukunft, was durch Richard Barenbergs Stimme und Eva Siegmunds Worte zum Leben gebracht wird.
    Allerdings klingen einige Kapitel, als wären sie in verschiedenen Räumen aufgenommen worden, was beim durchhören zu Irritation führen kann. Allerdings wird das durch Richard Barenbergs Stimmenvielfalt wieder wett gemacht.
    Würde ich weiterempfehlen!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Wieder diese Vielprotagonisterei

    In den ersten 5 Kapiteln jedes Mal ein anderer. Ich kann diesen Trend der vielen Protagonisten wirklich nicht nachvollziehen. Können die Autoren etwa keine längeren Geschichten mit einem oder gar 2 Protagonisten erzählen? Das ist mir wirklich allemal lieber als dieses Chaos. Dabei hat die Geschichte sogar Potenzial wie ich finde. Aber so werde ich sie mir nicht antun. Gut bei Mira Valentins Nordblut Büchern hat das ausnahmsweise geklappt da die Charaktere echt Tiefe hatten. Aber hier war es nicht zu ertragen. Werde das Hörbuch zurückgeben und hoffentlich nicht noch einmal auf so eine Vielprotagonisterei hereinfallen.
    Ach ja Richard Barenberg war natürlich super.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    An sich ein cooles Thema, aber...

    ... entweder habe ich aus Versehen Kapitel am Ende übersprungen oder das Hörbuch endet absichtlich so abrupt - lässt mich etwas ratlos zurück!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    wirr.. nach 3 Versuchen zurück gegeben

    Die Storz enthàlt anfangs ein paar interessante Aspekte, zerfasert dann aber in ein undurchschaubares Konvolut aus Erzàhlstràngen.
    Ich habs mehrfach versucht, aber unterm Strich keine Freude daran gehabt.