Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Lesbos um 600 v. Chr. Eine wohlhabende Frau wird zur größten Dichterin des Altertums. Zentrales Thema der Dichtkunst Sapphos ist neben Göttermythen die erotische Liebe zu anderen Frauen. Nur ein kleiner Teil ihres Gesamtwerks ist bis heute erhalten geblieben. Siegfried Obermeier lädt ein in das Griechenland am Anfang seiner kulturellen Blütezeit und zeichnet das Leben einer der bedeutendsten Dichterinnen der Antike nach.

    ©2007 SAGA Egmont (P)2007 SAGA Egmont

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Sappho

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Missbrauch Minderjähriger Schutzbefohlener

    So ein Hörbuch nach Metoo ist mehr als schwierig, eine Lehrerin die sich an Schutzbefohlenen vergreift im Nachwort auch noch als progressiv darzustellen, halte ich für schwierig, da hätte es im Text oder schon Passagen Bedarft die, die positive Darstellung, etwas einordnen.

    Zusätzlich wird das Hörbuch, in meinen Ohren, mit einer extrem unangenehmen Betonung vorgetragen. Jeder interessierte sollte sich in der Hörprobe vergewissern das er diesen Stiel erträglich findet.

    Mein Fazit:
    Finger weg, das Leben ist zu kurz für solche Machwerke