Jetzt kostenlos testen

Molly Moon

Autor: Georgia Byng
Sprecher: Fritzi Haberlandt
Spieldauer: 4 Std. und 46 Min.
4.5 out of 5 stars (23 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Molly Moon ist ein armes, von allen gehänseltes Waisenkind. Eines Tages entdeckt sie durch Zufall ein geheimnisvolles Hypnose-Lehrbuch. Schon bei der ersten Übung wird klar: Molly ist ein Naturtalent! Ihr Leben könnte sich nun endlich zum Guten wenden, wäre da nicht ein unheimlicher Fremder, der ihre Begabung erkennt und für einen bösen Plan nutzen möchte...
(c) + (p) 2007 Der Hörverlag, übersetzt von Wolfram Ströle

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    14
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    11
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • stina26
  • Friedberg, Deutschland
  • 01.04.2011

Interessante Geschichte

Die Geschichte ist interessant und spannend. Allerdings nicht für kleine Kinder geeignet. Ich würde sagen, ab ca. 10 Jahre sind die Kinder gefesselt und auch für Eltern ist das Hörbuch keineswegs langweilig - gut für Urlaubsfahrten.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Matthias
  • Berlin, Deutschland
  • 17.11.2011

Etwas wirr

Das Gute zuerst - Fritzi Haberlandt liest wieder mal göttlich, hat ein echtes Händchen für Kinderbücher. Hier darf man auch mal übertreiben, und sie tut es mit Lust am Spiel. Der fiese Professor wird von ihr wirklich auch stimmlich als Riesenekel angelegt, die gebißlose Erzieherin ist wahnsinnig komisch.
Die Geschichte beginnt lustig und einfallsreich im Waisenhaus, wo Molly ein düsteres Dasein fristet - das sie bald sehr einfallsreich aufmischt. Was dann kommt, der zweite Teil in New York, scheint mir zu starke Kapriolen zu schlagen, selbst für phantasievolle Kinder, und erscheint auch im Rahmen einer durchgeknallten Story nicht immer nachvollziehbar.
Das kann aber auch an den Kürzungen liegen. Auch hier wird wieder klar, daß manche Bücher eben wirklich beschädigt werden, selbst wenn man die Handlung so gut wie möglich unangetastet läßt - die Homogenität eines Werks wird verletzt, und als tausendster Hörer kann ich mich nur wieder über diesen spezifisch deutschen Unsinn wundern. Die Deutschen haben eben schon immer gern mit rotstiften rumgespielt... ;-)
Nimmt man das in Kauf, kann man nur sagen: fulminante Haberlandt, irrwitzige und köstliche Story, durchaus hörenswert!

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich