Regulärer Preis: 7,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Beschreibung von Audible

Und wie viel gutes Karma haben Sie gesammelt?

Eigentlich muss man sie beneiden, diese Kim Lange: beruflich erfolgreich, schön, wohlhabend, und einen Traummann samt Traumkind hat sie auch noch. Es könnte nicht besser laufen – und dann das! Da wird die Unglückliche doch tatsächlich von den Trümmern einer Raumstation erschlagen und findet sich auf einmal im Jenseits wieder.

Die Schauspielerin und Sprecherin Nana Spier leiht der geläuterten Protagonistin Kim Lange bei ihrer rasant-komischen Suche nach gutem Karma ihre Stimme. David Safiers Roman strapaziert die Lachmuskulatur, aber erst die quirlig-spritzige Stimme von Nana Spier im Hörbuch macht Kim Langes Aufstieg auf der Reinkarnationsleiter so richtig lebendig. Welche Strapazen Sie auf sich nehmen müssen, sollten Sie zu Lebzeiten zu viel mieses Karma gesammelt haben, können Sie hier lernen – nur für den Fall der Fälle.

Audible wünscht gute Unterhaltung!

Inhaltsangabe

Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den Deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird.

Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärtsgeht!

©2007 Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg (P)2013 Argon Verlag GmbH, Berlin

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.630
  • 4 Sterne
    916
  • 3 Sterne
    410
  • 2 Sterne
    138
  • 1 Stern
    84

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.656
  • 4 Sterne
    715
  • 3 Sterne
    271
  • 2 Sterne
    83
  • 1 Stern
    61

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.374
  • 4 Sterne
    774
  • 3 Sterne
    403
  • 2 Sterne
    156
  • 1 Stern
    81
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Annette
  • Hamburg, Deutschland
  • 03.05.2013

zum Schmunzeln

"Mieses Karma" erschien 2007 als Romandebüt von David Safier. Die damals erschienene gekürzte Hörbuchversion, gelesen von Nina Petri, fand ich schon ziemlich lustig, sodass ich bei der ungekürzten Version nun gerne zugegriffen habe.
Klar, einige Witzchen sind recht flach, aber die Geschichte an sich finde ich originell und komisch. Für mich ist es ein "Gute-Laune-Buch", das ich nebenbei hören kann und das mich, wenn auch nicht zum lauten Lachen, aber doch zum Dauerschmunzeln bringt. Nana Spier ist mir schon häufiger als hervorragende Sprecherin aufgefallen und auch hier liest sie einfach klasse!
Es ist ja klar, dass man an einen solchen Roman keine großartigen literarischen Ansprüche stellen kann. Er soll einfach nur gut unterhalten und das ist, bei mir jedenfalls, prima gelungen.
Wer den feinsinnigen Humor vermisst, der wird in der modernen deutschen Gegenwartsliteratur kaum fündig. Da müsste man schon auf Kästner oder Tucholsky verweisen. Auch die britischen Meister der feinen Ironie kann man empfehlen: Jane Austen oder zeitgemäß: Nick Hornby.
David Safier spielt natürlich nicht in dieser Liga und er weiß das auch, denn das ist offensichtlich. Hier geht es nur um den Spaßfaktor. So what? Hören und schmunzeln! Mehr wird's nicht, aber garantiert auch nicht weniger!

38 von 42 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Klaus
  • Lichtenfels, Deutschland
  • 10.05.2013

Naja....Schade für Nana Spier

Ich hatte beim Hören des Buches das Gefühl, dass hier jemand zwanghaft witzig sein will. Pubertierende finden das eventuell komisch, aber in dieser bemühten Form wohl doch zu durchsichtig. Die Ausgangsidee ist ja noch ganz nett, aber das war es dann auch.... Die Geschichte schraubt sich so dahin, das letzte Drittel ist völlig seltsam, davor ist klar, dass jeder, der nicht mindestens fünfmal am Tag "Superkalifragilissiexialigetischen Sex" hat, lendenlahm und tot ist. (hach, was haben wir gelacht!) Holzschnitzartige Charaktere, aber so was von holzschnitzartig, dass der Autor die ganze Axt nehmen musste, Dazu noch schlecht recherchiert, um einen alten müden Witz nochmal zu bringen: Verhinderung einer Hochzeit in der Kirche. Zu diesem Zweck wird die Geschichte so gedreht, dass die kirchliche Trauung vor der standesamtlichen stattfindet - was allerdings rechtlich gesehen blödsinnig ist. Wenn dann auch noch der Trauring als zwingendes Utensil für die Gültigkeit einer Ehe postuliert wird, wird es vollends hahnebüchen.
Leider geht das Ganze so weiter und der süßliche Schluß hinterlässt das fade Gefühl: Hey, Sterben ist gar nicht so schlimm! Fängste halt wieder mit was anderem an!
Schade für Nana Spier, die ihre Sache sehr gut macht und es verdient hätte, nicht für so eine müde Vorlage strapaziert zu werden.
Gut zu wissen, das Audible zu recht das Hörbuch für den halben Preis anbietet. Mehr ist es auch nicht wert.......

31 von 36 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Überzogen!

Sowohl Story, als auch irgendwann richtig nervende Sprecherin, haben mich bereits im ersten Drittel fast zum Abschalten bewogen. Das wäre aber das erste Mal und so hielt ich bis zum bitteren Ende durch.
Das war sein Geld leider nicht wert. Schade.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Aaaa

Was hat die Sprecherin denn für ein Problem mit Wörtern mit "a" zu Beginn. Aaaaaaalex Aaaaaaameise anstatt Alex Ameise. Hat mich fast zur Weißglut getrieben

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Matthias
  • Berlin, Deutschland
  • 30.04.2013

Schlechter Autor- tolle Umsetzung

Nach "Happy Family" ist "Mieses Karma" der zweite Versuch mit David Safier - und der Autor wird mir immer unsympathischer. Was ich nicht mag, ist, wenn man erstmal danach schielt, was die Masse witzig finden könnte, und dann losschreibt, immer ängstlich darauf bedacht, ein Kindergarten-Gag-Niveau zu halten, damit alle schön mitkommen.
Dabei sind ein Fünftel der einfälle richtig gut. Immer wieder ist ein hübscher Witz, ein orignelles Bild dabei, aber es ist wie in schlechten Sitcoms - da trifft auch irgendein Satz mal ins schwarze, wenn man nur oft genug drauflosschießt.
Das wäre aber alles nicht so schlimm, wäre Safier nicht auch sonst ein ganz korrekter junge mit (metaphorischem) konservativem Jungunion-Scheitel. Seine Figuren sind anfangs immer ein bißchen böse und egoistisch- nie zu viel! um himmels willen! - und werden dann natürlich alle wunderbar geläutert und lernen so zu denken, wie ein anständiger Mensch auf Bild-Niveau zu denken hat.
Die hausbackene Revue an Mittelklassegags ist brillant vorgetragen von Nana Spier, man könnte von einem Vesuvausbruch der Talenteverschleuderung sprechen.
Das gilt auch für die Mini-Rolle von Christophs Maria Herbst, der Casanovas Fußnoten zum Text liest.

48 von 60 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Eduard
  • Ottobrunn, Deutschland
  • 10.05.2013

bin total entäuscht

netter Titel, gute Rezensionen. Da dachte ich mir: kannst nix verkehrt machen, ABER: die Idee, dass die Protagonistin als Ameise wieder geboren wird, ist ja noch witzig. Das war's. Ansonsten fand ich keine Stelle dann zum Lachen.
Wer's mag, dem kann es ja gefallen. Mir jedenfalls nicht.

17 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Mstar
  • Deutschland
  • 14.05.2013

Du meine Güte...

Habe mich durch die Verkaufszahlen der Paperbackausgabe und der Bewertungen überreden lassen. Schwerer Fehler...
Sprecherin echt klasse, aber das Material-übel.
Das ist etwas, was bestimmte Frauen auf Malle im Sand beim sonnen witzig finden könnten. Und dann da liegen lassen...

16 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Gut gestartet aber...

... dann sehr stark angenommen.
Meiner Meinung nach hätte das Hörbuch schon nach der Hälfte zu Ende sein können, dieses ständige hin und her war sehr langatmig und "Kim Lange" dermaßen unsympathisch... Einzig die Sprecherin hat einigermaßen überzeugt. Christoph Maria Herbst wirkte ab und zu etwas deplatziert, doch auch er war gut.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Geschmacksache

Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

Nichts, es ist Geschmacksache.

Würden Sie es noch mal mit einem anderen Hörbuch mit Nana Spier versuchen?

Keine Ahnung.

Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

Nein. Ein Buch mag man oder nicht. Nicht mein Still.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Das Hörbuch ist hektisch. Wäre als Hörspiel bestimmt besser. Ich konnte es nicht vollständig verfolgen, obwohl ich versucht habe.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Gute Unterhaltung für Zwischendurch

Ich empfand dieses Hörbuch als eine gut gelungene Abwechslung. Es war von der Story sehr unterhaltsam, hatte die richtige Hörlänge und der Sprecherin war gut zu folgen.
Ich konnte diese "leichte Kost" angenehm neben der Hausarbeit hören. Solche Bücher muss es auch geben, die man ohne viel Anstrengungen hören kann.

Der Wechsel zwischen Nana Spier und Christoph Maria Herbst hat super gepasst und belebte die Geschichte noch zusätzlich.

Fazit: Wenn man mal keine Lust auf schwere oder langwierige Bücher hat, dann ist dieses Buch für Zwischendurch Ideal.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich