Regulärer Preis: 24,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Beschreibung von Audible

Die mutige Widerstandskämpferin Marlene aus "Honigtot" ist zurück

In ihrem Roman "Marlene" behandelt Hanni Münzer die Geschichte der beeindruckenden Nebenfigur aus "Honigtot" weiter. Wenn Sie diesen Überraschungserfolg kennen, dann erinnern Sie sich bestimmt an Marlene. Sie, die sich mutig dem Widerstand gegen das NS-Regime verschrieben hatte, war in den dunkelsten Tagen die beste Freundin der Halbjüdin Deborah. Irgendwann jedoch verloren sich die beiden jungen Frauen aus den Augen. Was aus Marlene geworden ist, erfahren wir nicht.

Bis jetzt - in diesem ungekürzten Hörbuch wird erzählt, wie in früher Jugend ihr politisches Gewissen erwachte und wohin Marlene ging, nachdem sie ihre Freundin Deborah für tot hielt. Denn noch war der Krieg und damit die Notwendigkeit, gegen das Unrechtsregime zu kämpfen, nicht vorbei. Aber wie viel kann eine Frau der guten Sache opfern?

Die beliebte Schauspielerin und Sprecherin Anne Moll spricht mit Spannung und viel Emotion. Übrigens müssen Sie "Honigtot" nicht kennen, um "Marlene" von Hanni Münzer genießen zu können.

Inhaltsangabe

München 1944: Erschüttert steht Marlene vor dem ausgebombten Haus am Prinzregentenplatz. Ihre Freundin Deborah und deren kleinen Bruder Wolfgang wähnt sie tot. Doch das kann ihre Entschlossenheit zum Widerstand nicht brechen. Todesmutig stürzt sie sich in den unheilvollen Strudel des Krieges und riskiert immer wieder ihr Leben.

Sie schließt ungewöhnliche Freundschaften und lernt einen ganz besonderen Mann kennen, dem das eigene Leben nichts gilt, der aber alles für die Kinder tut, die er unter seinen Schutz gestellt hat. Bald sieht sich Marlene vor der größten Entscheidung ihres Lebens: Sie erhält die Chance, den Verlauf des Krieges zu ändern, vielleicht Millionen Menschen zu retten. Doch dafür müsste der Mann, den sie liebt, sterben...
©2016 Piper Verlag GmbH, München / Hörbuch Hamburg HHV GmbH (P)2016 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    600
  • 4 Sterne
    134
  • 3 Sterne
    29
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    8

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    601
  • 4 Sterne
    96
  • 3 Sterne
    16
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    4

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    545
  • 4 Sterne
    137
  • 3 Sterne
    24
  • 2 Sterne
    8
  • 1 Stern
    10
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Absolut ergreifend! Geht unter die Haut!

Was hat Ihnen am allerbesten an Marlene gefallen?

Die ganze Persönlichkeit! Unfassbar, was ein Mensch ertragen kann!

Welcher Moment von Marlene ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

Da gibt es einfach zu viele, um sie alle aufzuzählen. Das ganze Hörbuch hat mich erschüttert!

Welche Szene hat Ihnen am besten gefallen?

Gefallen ist wohl unpassend! Es geht um den 2. Weltkrieg und um alle die unfassbaren Greultaten, die damit verbunden waren.

Wenn Sie dieses Hörbuch verfilmen könnten wie würde der Slogan dazu lauten?

Slogan? Vielleicht: Nie wieder!?
Ich persönlich finde, dieses Hörbuch und sein Vorgänger "Honigtod" gehören unbedingt in den Geschichtsunterricht einer jeden Schule!

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Man muß sich schon im Klaren sein, dass ein Rosamunde Pilcher Hörbuch mit diesem Hörbuch absolut nicht zu vergleichen ist. Man kann manche Szenen nur schwer ertragen. Mir sind ab und an Tränen gekommen. Auch vor Wut!

Bitte auch unbedingt den ersten Teil " Honigtod" anhören! Die Bücher gehören einfach zusammen!

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • E.
  • 16.09.2016

Insgesamt sehr gelungen

Nach Honigtot war ich komplett begeistert und habe sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet. Diese hat nichts überraschend Neues, sondern läuft quasi parallel dazu. Da ich nach dem Lesen des ersten Teil noch lange an das Gehörte denken musste und mich das Erlebte der Protagonistin berührt hat, finde ich es gar nicht schlimm, dass hier nun die Geschichte einer anderen jungen Frau auf ähnliche Weise erzählt wird. Frau Münzner beschreibt die Schrecken jener Zeit sehr anschaulich und die persönlichen Schicksale in einer Art und Weise, die bewegt aber nicht zu sehr bedrängt.
Wer als an Honigtot gefallen gefunden hat, wird auch an der Fortsetzung seine Freude haben.
Schön auch die Interpretation von Anne Moll, die es schafft jeder Person eine eigene stimmliche Identität zu geben, so dass man sprechende Personen gut von einander unterscheiden kann - auch schon ohne den Redebegleitsatz.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Sunsy
  • Deutschland
  • 04.08.2017

aufrüttelnd, aber von allem ein bisschen zu viel

Der Blick auf eine “Marlene” wie sie leibt und lebt, erhält der Leser mit der Covergestaltung. Genauso und nicht anders habe ich mir eine Marlene vorgestellt. Allerdings spielt das Geschehen größtenteils während des zweite Weltkriegs, und wenn man bedenkt, dass Marlene und ihre Freundinnen nicht gerade wenig durchzumachen hatten und sogar oft fast ohne Kleidung dastanden, passt das Cover denn doch nicht so wirklich…

Durch den ersten Band vorgewarnt wusste ich nun, dass es um die Judenverfolgung geht, deutsche, uns leider immer anhaftende, Geschichte in erster Linie. Und wenn dies auch ein Roman ist und die meisten Charaktere erfunden, so führt uns die Autorin doch zu nicht wenigen Gräueltaten und lässt ihre Heldin Marlene alle Unwägbarkeiten fast unbeschadet überstehen. Nicht nur das KZ überlebt sie, nein, sie scheint sogar die Zwangsprostitution fast einfach so wegzustecken, zwar ständig in der Krankenstation mit etlichen Verletzungen ist sie schnell wieder auf den Beinen und macht weiter. Sie kämpft bis ins hohe Alter für die Rechte der Frauen, für Frieden und Gerechtigkeit. Na wenn das kein Übermensch ist, als Jüdin!

Dazwischen natürlich dreht Hanni Münzer das Rad der Fortuna, des Schicksals oder auch des Ka ;) und lässt Marlene sich just in den Mann verlieben, der… aber nein, ich verrate euch das natürlich nicht, das müsst ihr schon selbst herausfinden, wenn ihr mögt. Allerdings hat sie für mein Empfinden überall ein bisschen zu dick aufgetragen. Zu viel Brutalität, zu große Gefühle, zu viele merkwürdige Verwicklungen, so dass es unglaubhaft wirkt. Und das sollte es eigentlich nicht, denn die deutsche Geschichte sollte sich nicht wiederholen! Ich habe bisher keinen Krieg erlebt und möchte dies wenn möglich auch nicht. Das Einsetzen für den Frieden ist also eine unbedingt gute Sache!

Der Schreibstil erinnert trotz der Dialoge doch arg an ein Geschichtsbuch. Es fehlt das gewisse Etwas. Nennen wir es Pep. Zwar ist das Buch nicht langweilig, aber so richtig spannend dann auch wieder nicht, denn allein durch den Einstieg wissen wir bereits, wie das Buch enden wird, wenn auch eine gewisse Wendung erst am Ende zu einem eher unglaubhaften Happy End führt.

Und was mir eindeutig gefehlt hat, ist ein Abkürzungsverzeichnis. Ich habe im iNet nachgeschlagen, was z.B. ein Kapo ist – ich hätte es in diesem Zusammenhang nicht gewusst.

Da mir das zweite Buch besser als das erste gefallen hat, und ich für das erste 06/10 Punkte gegeben habe, gebe ich hier sieben. Aber so richtig glücklich bin ich damit auch nicht. Es sind eher 6,6/10 Punkte.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars

nicht empfehlenswert nach Honigtod

voriges Jahr hab ich Honigtod als originell ganz gern gelesen& gehört. Dass "Marlene" dessen Abklatsch ist, war mir nicht erkenntlich beim Kauf und hat mir gar nicht gefallen-ich breche jetzt bei knapp 4 Stunden ab...voll verkauft...
ich bin sonst zurückhaltend mit Rezensionen.
gerade zuvor hatte ich "ab heute heisse ich Margo" gehört, von dem ich positiv überrascht worden war und werde das jetzt auch schreiben.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Enttäuscht

Ich bin ehrlich enttäuscht. Die Geschichte um die Protagonisten ist nicht vergleichbar mit dem ersten Teil. Münzer schreibt sich bis ins hundertste Detail fest, wiederholt sich, Irrungen und Verwirrungen, die man irgendwann nicht mehr recht verfolgen mag.
Ich habe mich des öfteren dabei ertappt, das meine Gedanken in ganz andere Richtungen abschweiften. Ich war nicht gefesselt von der Geschichte.
Wenn Anne Moll dann anfängt amerikanisch zu sprechen braucht es schon eine gute Portion Überwindung, um nicht das Handtuch zu werfen!
Zum Ende hin hat man dann das Gefühl, dass es Frau Münzer ähnlich ging und auch sie irgendwie keine rechte Lust mehr hatte auf das ganze Chaos - sie macht aussergewöhnlich große Zeitsprünge, die ebenfalls verwirren und einfach nicht zum Aufbau und der ganzen Geschichte passen wollen. Manchmal ist weniger mehr.
Alles in einem - enttäuschend.

8 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Uhu
  • 06.10.2016

Tolles Buch! Unbedingt lesen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Sehr spannend und flüssig erzählt. Sollte man unbedingt gelesen bzw. gehört haben. Allerdings das Bayrisch und auch die Männerstimmen sind grausam gelesen - sorry.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Gute Fortsetzung- die dunkle Seite der Deutschen

Man kennt die handelnde Personen - somit eine solide Fortsetzung - ich finde es nicht ganz so gut wie Teil eins - die Nachkriegszeit ist überraschend fast verstörend - sollte man gehört haben - das bayerisch ist immer noch grausam vorgelesen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Judit
  • Heiden, Schweiz
  • 29.09.2016

Marlene

Wau so eine Geschichte. Ich konnte nicht mehr aufhören, es war einfach gigantisch, habe den ersten Teil in Buchform gelesen, es ist aber ein ungemeiner Genuss als Hörbuch.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Enttäuschend

Dieser zweite Teil der Saga, die mit Honigtot einen gelungenen Anfang fand, ist leider eine grosse Enttäuschung. Zu viele konstruierte Zufälle und ein grauenhaft moralisierender Schluss prägen die Geschichte. Sie lebt nur von den beschriebenen Gräueltaten in Auschwitz, ist aber ansonsten zu unglaublich und damit leider nicht mehr bei der Realität. Schade, ich würde das Buch sofort zurückgeben, wenn man das könnte....

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Anstrengend

Wer Honigtod gelesen hat kann sich dieses Buch sparen. Am Ende war ich nur noch verärgert.

6 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich