Jetzt kostenlos testen

Maigret macht Ferien

Sprecher: Walter Kreye
Serie: Maigret
Spieldauer: 6 Std. und 13 Min.
Kategorien: Krimis & Thriller, Krimis
4,6 out of 5 stars (5 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Die Maigrets machen Ferien an der französischen Atlantikküste und der Kommissar langweilt sich - erst recht, seit Madame Maigret im Krankenhaus liegt. Er besucht sie jeden Tag und vertreibt sich die restliche Zeit in den Bistros der Hafenstadt. Bis er nach einem Besuch in der Klinik einen Zettel in seiner Jackentasche findet, auf dem er gebeten wird, Erbarmen mit einer anderen Patientin zu haben. Noch ehe er der Sache nachgehen kann, stirbt die junge Frau. Eigentlich sind Maigret, der nicht im Dienst ist, die Hände gebunden, dennoch beginnt der Kommissar, im Umfeld der Familie zu ermitteln...

©2019 Kampa Verlag (P)2019 DAV

Das sagen andere Hörer zu Maigret macht Ferien

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tempo

Bei diesem Hörbuch hatte ich das Gefühl Walter Kreye liest noch langsamer als sonst. Simenon würde das gefallen. Er hat seine Bücher in einer Zeit geschrieben, in der Krimis noch folgerichtig sein mußten. Er schrieb Texte für Leser, keine Drehbücher für gehirngewaschene Fernseher. Ich gebe es zu, Walter Kreye liest schmerzhaft langsam. Aber es ist wie alter Blues, der ist auch langsamer als man erwartet. Walter Kreye scheucht mich nicht vor sich her. Ich gehe auf die 70 zu und genieße die Langsamkeit. Ich kann die jungen Leute verstehen, sie sind auf Tempo eingestellt. Irgendwann werden sie die Sorgfalt zu schätzen wissen, welche diese Langsamkeit erfordert. Das Ergebnis ist nämlich ganz nebenbei - Qualität.

1 Person fand das hilfreich