Regulärer Preis: 21,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

So wahr mir Mord helfe

Erfolg um jeden Preis. Steven Stelfox ist A&R-Manager in einer großen Plattenfirma, immer auf der Suche nach dem nächsten Hit, immer am oberen Level. Doch als die Erfolge ausbleiben, greift er zu radikalen Mitteln. Plötzlich verwandeln sich die guten Freunde in Todfeinde. In einer Welt, in der sich die Protagonisten krampfhaft über Sex, Drugs & Rock 'n' Roll definieren, gerät sein Leben zunehmend außer Kontrolle. Die Folgen sind verheerend.
©2008 / 2008 John Niven / Wilhelm Heyne Verlag, München. Übersetzung von Stephan Glietsch (P)2015 Random House Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    68
  • 4 Sterne
    33
  • 3 Sterne
    16
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    6

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    89
  • 4 Sterne
    25
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    59
  • 4 Sterne
    37
  • 3 Sterne
    15
  • 2 Sterne
    8
  • 1 Stern
    5
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Meisterwerk mit Straßen Sprache

Das Niven ein Genie ist wenn es darum geht Geschichten zu erzählen, ist jedem klar, wer auch nur einmal ein Buch von ihm gelesen hat.
Er macht den Abschaum, die kaputten Menschen unsere Gesellschaft zu Stars. In diesem Buch haben wir es mit einem waschechten Psychopathen zu tun. Da es dem Auto gelingt, dass uns dieses miese Schwein ans Herz wächst, beweist doch, dass erein Meister des Wortes ist.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Naja...

Ich habe dieses Hörbuch gekauft, weil ich zuvor zwei andere des Autors gehört habe und restlos begeistert war. ("Gott bewahre" und "Straight white male") Das war jetzt leider nicht der Fall. Was ich in den anderen beiden Büchern noch toll fand, nämlich, dass Niven kein Blatt vor den Mund nimmt, wird hier überzogen. Nur Koks, Nutten, Alkohol und man begleitet das ganze Buch über einen bösen Menschen, der tatsächlich damit durchkommt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Nichts für schwache Nerven

Die Wortwahl besteht zu 80% aus Schimpfwörtern und Fäkalsprache- super zum abreagieren. Die Story ist leicht verständlich, lustig aber auch nix für schwache Nerven...die Tötungsszenen werden genauso nüchtern erzählt wie der Rest. Erschreckend aber auch großartig.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Nicht gerade ein Meisterwerk

Ein Buch, das man problemlos um 90% kürzen könnte, ohne die Story zu kürzen.
Neben den zu vielen unnötigen "Zusatzinformation" einfach nur plump und obszön ohne den Hörer wirklich für die Geschichte begeistern zu können.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Zynischer Parforceritt

Würden Sie dieses Buch einem Freund empfehlen? Warum oder warum nicht?

Eher nicht. Wer auf Geschichten wie diese steht, sollte besser gleich das "Original" Bret Easton Ellis lesen. Mich interessierte das Umfeld Musikbranche. Aber die Schilderungen aus den Machtzentren der Popmusik empfand ich als viel zu zynisch und wenig originell. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass eine Person wie Steven Stelfox, der so gar keine Begeisterung für die Musik empfindet, die er vermarkten soll, an eine solche Position gelangt. Und was die Handlung angeht (die der Titel schon vorwegnimmt), gab es das alles halt schon bei "American Psycho" u.ä.

Welche Figur hat Gerd Köster Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

Generell eine tolle Leseleistung von Gerd Köster. Ich fand u.a. die Interpretation des deutschen Techno-Produzenten "Rudi" sehr gelungen.

Wenn dieses Hörbuch ein Film wäre, würden Sie ihn sich ansehen wollen?

"Kill your friends" ist verfilmt worden. Meine Erwartungshaltung war nach dem Hörbuch nicht sonderlich hoch. Letztlich fand ich den Film aber ganz passabel.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

John Niven ist dennoch ein toller Autor. Die anderen Bücher, die ich von ihm bisher gelesen habe (u.a. Gott bewahre) fand ich um Klassen besser.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Totaler Fehlgriff

Dieses Hörbuch ist eines der schlechtesten, das ich je gehört habe. Eine einzige Aneinanderreihung von Bandnamen, Musiktiteln und Fluchwörtern. Nachdem ich bis zur Hälfte durchgehalten habe, in der Hoffnung dass endlich so etwas ähnliches wie eine Geschichte losgeht, habe ich nun entnervt aufgegeben. Komplett inhaltslos.

0 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Das könnte Ihnen auch gefallen