Jetzt kostenlos testen

Kalter Strand

Tom Skagen 1
Autor: Anne Nørdby
Sprecher: Jürgen Holdorf
Spieldauer: 14 Std. und 27 Min.
4.5 out of 5 stars (105 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Und jetzt zu deiner neuen Aufgabe: Kaufe vier Benzinkanister, gehe zu einem Haus in deiner Nachbarschaft - aber eines, in dem auch Menschen sind! - und schütte das Benzin dort aus. Mit der Fackel zündest du das Haus an! Widersetzt du dich meinem Befehl, bekommst du Stefanies Kopf mit der Post zugeschickt. Du hast nur heute Nacht Zeit! Und vergiss nicht: Ich sehe alles. DAS AUGE.
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2019 Gmeiner-Verlag GmbH (P)2019 Audible Studios

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    71
  • 4 Sterne
    19
  • 3 Sterne
    11
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    61
  • 4 Sterne
    29
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    60
  • 4 Sterne
    22
  • 3 Sterne
    8
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    3
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

110 % Hörempfehlung

Spannend, düstere skandinavische Kulisse, authentische Charaktere, keine unnötigen Längen - so kann das mit Tom Skagen weitergehen. Freue mich auf die Fortsetzung der Serie 👍

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gelungener Auftakt zu einer Serie

Ein spannender, solider Krimi/Thriller.

Touristen an einer dänischen Küste erleben die Hölle auf Erden, indem sie zu Spielsteinen und Versuchsobjekten in einem äusserst perfiden Plan werden gegen den sie sich nicht wehren können.

Leider sind die Ermittler wie üblich etwas klischeebehaftet und psychologisch kann das Buch nicht in jedem Detail überzeugen.

Dennoch sicher eine Hörempfehlung für Leute, die sich durch eine etwas längere Geschichte nicht abhalten lassen. Bis auf den Schluss, der etwas langatmig wirkt, bleibt der Spannungsbogen über die gesamte Länge aufrecht erhalten.

Als Einstieg zu einer Krimi-Serie durchaus gelungen und fesselnd, wenn auch noch ein klein bisschen ausbaufähig.

Sehr gut gelesen durch Jürgen Holdorf, der sicher einen guten Teil dazu beiträgt, dass man immer weiterhören möchte.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannung pur

Mega Hörbuch... sehr spannend und mit tollen überraschenden Momenten. Der Sprecher ist sehr angenehm und bringt die einzelnen Charaktere sehr gut rüber.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Danke. Bitte mehr davon....

Habe das Hörbuch gekauft, da ich den Sprecher schon durch diverse, ebenfalls sehr zu empfehlende Barbara Wendelken Romane kannte. Nach Liebes Kind das beste Hörbuch des Jahres 2019. Zum Inhalt will ich nicht viel verraten. Es ist aber spannend bis zum Ende. Ich habe die Befürchtung, dass es das beste Buch der Autorin bleiben wird. Ich weiß nicht, wie sie das nochmal toppen will. Danke für die spannenden Stunden.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Der Sprecher ist nicht zu ertragen

Leider konnte ich das Buch nicht zu Ende hören. Ich fand den Sprecher furchtbar. Kaum Betonung und wenn ja, schlecht

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Kalter Strand

Spannend von der 1. Minute bis zum Ende, obwohl ich schon eine ganze Zeit vor den Ermittlern den Täter heraus hatte. Wer zum ersten Mal nach Dänemark Ins Ferienhaus fahren möchte, sollte es erst nach dem Urlaub hören. Warte jetzt auf den nächsten Fall.....

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Top!

Toller spannender Krimi ,sehr gut gemacht. Und gerade wenn man den Holmsland Klit liebt und den Fjord ist es wie Ermittlungen zu Hause...

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Spoiler im Klappentext

Ich weiß, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass jemand diese Rezension vor dem Klappentext liest. Aber falls das der Fall sein sollte: Lesen Sie ihn nicht! Meiner Ansicht nach ist das ein gewaltiger Spoiler und im Grunde bereits die Auflösung des Falls. Gleich zu Anfang wird im Buch zwar beschrieben, wie jemand im Begriff ist, ein Haus anzuzünden, es bleibt aber vollkommen unklar, warum er das tut.

Darüber hinaus wird im Klappentext der Vorname einer entführten Person erwähnt, die in den ersten fünf Stunden des Hörbuchs noch nicht entführt ist. Und danach dauert es noch einmal mehrere Stunden, bis man als Hörer die erwähnte Information bekommt. Die Autorin hatte ganz offensichtlich nicht die Absicht, dieses Wissen ihren Lesern während der ersten Hälfte des Buchs zugänglich zu machen. Und vielleicht hätte ich die Geschichte ein bisschen besser gefunden, wenn ich den Klappentext nicht gelesen hätte.

Etwas zum Inhalt (ohne Spoiler!): In einem dänischen Ferienstädtchen wird eine zunächst unbekannte tote Frau am Strand gefunden. Es ist unklar, ob es sich um Mord, Selbstmord oder Unfall handelt. Die örtliche Polizei bittet Skanpol um Hilfe, dabei handelt es sich um eine fiktive Interpol-Einheit für Skandinavien, die ihren Sitz – aus unerfindlichen Gründen – in Hamburg hat. Die Beamten, die den Fall übernehmen, sind der Protagonist Tom Skagen und seine Vorgesetzte Jette, eine typische Quotenfrau, die gleichermaßen feministisch wie unfähig ist. Tom hingegen ist sympathisch und hat natürlich wie jeder Krimipolizist eine Macke, deren Ursache im Verlauf der Geschichte aufgeklärt wird. Auch die dänischen Polizisten kann man schnell auseinanderhalten.

Dann beginnt die Beschreibung ganz normaler polizeilicher Ermittlungsarbeit aus der Sicht von Tom und das ist gut und spannend beschrieben. Ich bin gern drangeblieben. Parallel dazu wechselt die Sicht immer wieder zu dem zweiten Protagonisten Markus, der mit seiner Frau und zwei kleinen Kindern Urlaub in einem Ferienhäuschen macht. Die Familie ist sympathisch und auch dieser Teil ist spannend genug, dass ich immer dranbleiben wollte, wenn auch kein so genannter Pageturner. Natürlich bleibt das Urlaubsidyll nicht idyllisch.

Die Teile der Auflösung, die nicht im Klappentext vorweggenommen werden, empfand ich leider als unglaubwürdig. Das Motiv ist absolut nicht nachvollziehbar, eigentlich gar nicht vorhanden, die Person des Täters kam mir buchstäblich an den Haaren herbeigezogen vor. Mehr dazu wäre aber auch noch den Rest gespoilert. Es werden auch keineswegs alle Handlungsstränge zusammengeführt. Offene Fragen bleiben zwar nicht, aber manches hat einfach nichts miteinander zu tun. So ist das vermutlich oft im richtigen Leben, bei einem Krimi/Thriller fühle ich mich dabei ein bisschen reingelegt und enttäuscht.

Der Sprecher hat mir sehr gut gefallen. Ein lustiges und sympathisches Mini-Detail ist, wie er den Namen der Ferienhausvermietung „Westküst-Strand“ liest. Ich vermute, es ist die korrekte dänische Aussprache, ein wahrer Zungenbrecher für Deutsche, und man merkt, dass es auch für ihn nicht ganz einfach ist.

Fazit: Drei Sterne sind genau in der Mitte. Das Positive sind gut beschriebene Charaktere und ein Handlungsaufbau, der den Leser/Hörer bei der Stange hält. Das Negative ist der eigentliche Plot und die Auflösung.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Eine ziemlich abgedrehte Geschichte

Obwohl durchaus spannend erzählt, hole ich mir doch lieber Schopenhauers "Mitleid als Grundlage der Moral"von meiner Merkliste. Ist reeller.!
Vielleicht kann man den Inhalt einmal mit einer künstlichen Intelligenz als Verbrecher versuchen umzuschreiben, denn ein so enormer technischer, zeitlicher und. finanzieller Aufwand, wie soll das ein schlecht bezahlter, ehrgeiziger Dozent denn schaffen. Hoechstend ein R. D. Precht, aber der wird sich bedanken!

Der Sprecher gefiel mir gut.


0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich