Jetzt kostenlos testen

Jedes Kind ist hoch begabt

Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen
Sprecher: Philipp Schepmann
Spieldauer: 4 Std. und 8 Min.
4.5 out of 5 stars (769 Bewertungen)
Regulärer Preis: 7,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Wer Arzt werden will, muss gut sein in Mathe, nicht in Mitgefühl. Die vorherrschende Auffassung von Begabung und "Intelligenz" ist nicht nur falsch, sondern sehr gefährlich. Eltern und Schulen tun zwar alles, um die Fähigkeiten unserer Kinder zu fördern. Doch weil unser Schul- und Bildungssystem immer noch fast ausschließlich auf Wissensvermittlung und Leistung setzt, bringen wir zwar Einserschüler und -studenten hervor, die dann im Berufsleben aber versagen. Auf der Strecke bleiben viele ungenutzte und frustrierte Talente, und diesen Irrweg beschreiten wir schon viel zu lange.

Gerald Hüther und Uli Hauser beschreiben, welche Begabungen in jedem Kind angelegt sind und wie sich das kindliche Gehirn entwickelt. Sie zeigen, dass unsere Erziehung dem viel zu wenig Rechnung trägt und fordern ein radikales Umdenken: Damit alle Kinder ihre Möglichkeiten ganz entfalten können.

©2012 Albrecht Knaus Verlag (P)2013 Random House Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    544
  • 4 Sterne
    137
  • 3 Sterne
    55
  • 2 Sterne
    15
  • 1 Stern
    18

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    494
  • 4 Sterne
    122
  • 3 Sterne
    37
  • 2 Sterne
    8
  • 1 Stern
    8

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    469
  • 4 Sterne
    112
  • 3 Sterne
    48
  • 2 Sterne
    16
  • 1 Stern
    16
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Das Buch bringt es auf den Punkt.

Das Buch ist wirklich empfehlenswert für Menschen, die ihr tun und handeln hinterfragen. Und man ertappt sich selbst in Situationen die man schleunigst ändern sollte. Absolut überzeugend. Allerdings hätte der Teil darüber, dass ein Kind trotzdem einen festen Rahmen braucht, und nicht ALLES entscheiden darf und sollte doch ausführlicher sein dürfen. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Deswegen trotzdem alle Sterne.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Aufwühlend

Pflichtlektüre für jeden, der auch nur annähernd mit Kindern zu tun hat und für eine bessere Welt.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Super Hörbuch.

Das Buch hat mir super gefallen und ich verstehe jetzt meine Kinder etwas besser. Es ist eigentlich einfach wir Erwachsenen machen es nur unnötig schwer.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Besonders wertvolles Hörbuch für Alle!

So würde ich in wenigen Worten beschreiben, was mir dieses Hörbuch in über 4 Stunden an interessanten Zusammenhängen und Einblicken geliefert hat. Die beiden Autoren verstehen es wie sonst wenige eindrücklich den großen Wert einer positiven Geisteshaltung zu erklären und zu begründen. Danke!

8 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Pflichtlektüre !!!

Dieses Buch sollte ein " Muss" für alle Eltern sein. Und im besonderem für zukünftige Elternteile.
Auf was kommt es den an?
Es ist so einfach und doch scheint es in unserer Gesellschaft als müsse man es ausdrücklich dazu sagen: Liebe und zwar die bedingungslose Liebe die Eltern ihren Kindern entgegen bringen müssten! Sie annehmen und sehen wie Sie sind. Als eigenständige Personen.
Und wie passend beschreiben die Beiden Autoren unserer Welt, mit all den vielen Entscheidungsmöglichkeiten:: "Man wird nie ExKinder haben sondern sein restliches Leben Eltern sein und bleiben!"

13 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Im Prinzip nicht schlecht, aaaber:

ich stimme in Vielem mit dem Autor überein. Die Kinder werden im frühen Alter meiner Meinung nach oft überfordert anstatt sie einfach im Wald spielen zu lassen und eigene kreative Dinge entwickeln zu lassen.
Aber daß ein Kind nur die Liebe und Nähe der Eltern braucht und dann geht alles wie am Schnürchen, so ist es leider nicht.
Wie bitteschön setze ich diese enormen Anforderungen, die heute an die Eltern gestellt werden, in der Praxis um?
Praxisnahe Tips gibt es allenfalls für Eltern mit ganz kleinen Kindern, so bis 2/3 Jahren, und für schwangere Frauen, da sich seiner Ansicht nach sehr vieles bereits in der Schwangerschaft entscheidet.
Kinder sollen heutzutage also nicht mehr erzogen werden, sondern durch eine gute Beziehung sich dies quasi selber aneignen.
Wie soll das in der Praxis gehen? Ich habe 3 kleine Kinder.
Wenn ich die nicht ständig korrigiere und zurechtweise würde jeder machen was er will.
Vielleicht habe ich das falsch verstanden, aber wo ist da der Unterschied zur antiautoritären Erziehung?
Dann heißt es weiter: In Deutschland werden keine Menschen mehr gebraucht, die gehorchen.
Nun kann aber leider nicht jeder sein eigener Chef werden.
Die meisten Menschen in unserem Land müssen nun mal tun was der Vorgesetzte verlangt, auch wenn es mal nicht genehm ist.
Diese Art der Erziehung, die dort beschrieben wird, ist für mich in meinem Leben nicht durchsetzbar.
Aber bestimmt sind einige Ansätze gut.
Es läßt einen überlegen, was nun wirklich wichtig ist und ob man aus vielen Dingen nicht den Druck herausnehmen kann.

27 von 39 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Regt zum selbstkritischen Nachdenken an

Da es (leider- Gottseidank) kein Fachbuch "so sind sie glückliche und gerechte Eltern" gibt, hat mich dieses Buch zum selbstkritischen Nachdenken bewogen; könnte jetzt Reimen "Vater werden ist nicht schwer, jedoch ab 44 sehr".
Also m. E. ein sehr gutes (Hör-) Buch, welches zum Nachdenken und "Abtauchen" in die (Gedanken-empfindungslos-) Welt des eigen Fleisch und Blut anregt oder gar auffordert *****

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • iris
  • Rösrath, Deutschland
  • 28.01.2014

Super Einsichten, Erfrischend und Positief

Tolle Sichtweise auf die Gesellschaft, Kinder und ihr koennen. Mir fehlt nur ein ticken pragmatismus. Es ist schoen um solche Idealen zu haben, aber zu gleich leben wir aber schon in der heutige Gesellschaft. Vieles kann mann als Eltern unterstuetzen, aber mich haette ein Kapitel ueber die Praktische Umstaetzung sehr schaetzen koennen.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein Buch für Freidenker, Mutige und Liebevolle.

Ein Buch für Freidenker, Mutige und Liebevolle. Absolut empfehlenswert! Danach sieht man Kindererziehung mit anderen Augen.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Ständig das selbe mit anderen Worten

Ich bin eigentlich ein sehr großer Hüther Fan, und stehe auf wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, die gerne belegt sein dürfen. Zwar ist der Inhalt des Buches in meinem Augen richtig.

Aber in diesem Buch kam es mir häufig so vor, als würde Hüther nur auf die Gesellschaft schimpfen, ohne einen konkreten Tipp zu geben, wie es besser gemacht werden könnte. Da werden dann pauschal PC Spiele und Handies schlecht geredet, ohne zu belegen, dass es wirklich so ist. Dabei können PC Spiele auch motivieren, verbinden und stolz machen, gar Schmerzen lindern. Vielleicht grenzt man ja Kinder sogar aus, wenn man ihnen jeglichen Zugang zu Technik verwehrt.

Und knapp 30 Kapitel lang wurde erzähl, wie schwer es Kinder haben und welcher Leistungsdruck auf ihnen lastet, und 30x wird dann die unbeantwortete Frage breit getreten: wie würden sich Kinder wohl entwickeln, wenn sie Spielen könnten? Wenn sie Kind sein dürften? Wenn sie Entdecker sein dürften?

Vom Sprecher war ich nicht ganz so angetan wie vom Inhalt. Man merkt, dass er nicht Initiator des Werkes ist, denn ich empfand es teilweise emotionslos und gelangweilt.