Jetzt kostenlos testen

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 25,95 € kaufen

Für 25,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Jack Ryan jr. auf Mission im Balkan.

    In Sarajevo trifft Jack Ryan jr. Aida wieder - das Mädchen, dessen Augenlicht Ryans Mutter vor fünfundzwanzig Jahren im Bosnienkrieg gerettet hat. Aida setzt sich für Geflüchtete in dieser gebeutelten Region ein, in der sich auch jetzt wieder ein Krieg zusammenbraut.

    Jack will Aida beistehen. Etwas sagt ihm, dass er es hier mit mehr zu tun hat als nur mit lokalen Reibereien: Die Konflikte im Balkan könnten die Welt an den Rand eines neuen Weltkriegs treiben. Also trotzt er der Anweisung, sich zurückzuziehen, stellt sich dem Feind allein - und bringt dadurch Aida in Gefahr.

    ©2018 The Estate of Thomas L. Clancy, Jr. / Rubicon, Inc.; Jack Ryan Enterprises, Ltd.; and Jack Ryan Limited Partnership. Übersetzung von Mike Maden und Reiner Pfleiderer (P)2021 Random House Audio

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Im Visier des Feindes

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      374
    • 4 Sterne
      171
    • 3 Sterne
      56
    • 2 Sterne
      13
    • 1 Stern
      19
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      503
    • 4 Sterne
      70
    • 3 Sterne
      10
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      300
    • 4 Sterne
      158
    • 3 Sterne
      74
    • 2 Sterne
      24
    • 1 Stern
      24

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Mike Maden und Grant Blackwood....

    Mike Maden und Grant Bkackwood führen den Literarischen Sektor dieses Franchise direkt in den Untergang.... zäh.... Langweilig.... unnötig....
    schade.....
    selbst nach 3/4 der Storry fragt man sich wann es mal los geht... und die einst schon von Greany und Blackwood gescholtene Tiefe der Storry ist nun völlig dahin.... Singular in Perspektive.... und geschrieben wie die Kolumne eines Friedensaktivisten in einer Frauenzeitschrift...

    hier wurde professionell eine gute Idee verheizt. Selbst die Übersetzung ist stellenweise so dumm, das nichtmal der Leser Frank Arnold bemerkt, das Garry Hendley seinen Mitarbeiter Jack Ryan im gleichen gespräch 3 x mit "Du" und 2 x mit "Sie" anspricht....aber wenigstens wurde der Campus mal 2 Minuten erwähnt....

    also....

    einfach Jammer schade und die Geschichte ist eine Beleidigung an den guten treuen Clancy Fan....

    der Inhalt hätte bei einem Clancy der Klasse: "Der Schattenkrieg" (z.b.) gerade mal für den Prolog genügt.....

    Pfui!!!!!

    8 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Jack Ryan als Liebeskasper

    Jack im Kampf gegen das böse mit Rosaroter Brille. Teilweise wirklich zum umschalten! Die Reihe baut leider mächtig ab.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Storry annehmbar , aber Umsetzung unrealistisch

    Das war meiner Meinung nach die bisher schwächste Geschichte um Jack jr. .
    Er verliebt sich über beide Ohren und vergisst darüber alles was er im Campus gelernt hat.
    Und keiner der anderen Akteure erkennt ihn als Sohn des US-Präsidenten.
    Einfach unglaubwürdig.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Wenn man kitschige Lovestory mag i.o

    Stylisch hat man sich sehr weit von Tom Clancy entfernt und sich eher Rosamundepilcher angenähert

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Und auch der zweite Versuch ging schief ...

    Mike Maden hat schlicht und einfach nicht das Talent um die Fussstapfen von Tom Clancy zu treten. Schon das erste Buch brachte nichts als unendliche Langeweile,

    Obwohl die Grundidee ganz gut ist, so verliert sich das Buch recht schnell in grösstenteils belanglosen Nebensächlichkeiten. Überaus nervend sind die langatmig geschilderten amourösen Avancen unseres Junior, welche vielleicht die Leserschaft von Barbara Cartland oder Rosamunde Pilcher entzücken, aber bei Tom Clancy Lesern schlichtwegs fehl am Platz sind.

    Zumindest das Endspiel ist dafür ganz spannend, jedenfalls wenn man nicht vorher aufgegeben hat. Noch so ein Elaborat und ich lese sogar Goethe oder Grass.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Leider langatmig, konstruiert & langweilig, schade

    Der kleine Jack gegen alle - Story konstruiert&langweilig, Balkan als Ort samt Historie nicht genutzt.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    das ist kein Clancy

    13 Stunden Mist
    der langweiligste Quark den ich je gehört habe.
    ich werde keinen Clancy mehr hören

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Tom Clancy ist endgültig tot

    Geht langsam in Richtung Rosemunde Pilcher, ein Muster das immer wieder kehrt um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. Der kleine Jack nimmt einen Auftrag an als Finanzanalyst und dieser wird dann zu einem Staatstragenden Fiasko das er als Einzelkämpfer im Urlaub gegen seine Vorgesetzten durchboxt. Dann reihen sich Situationen aneinander die vorherzusehen sind und keine davon könnte man überleben, er macht das in Serie gleich 5-10 mal. Waren es bei Tom C. noch schlicht Pech und nicht vorher zusehende Dinge die John Clark ab und zu den Rand des Abgrunds brachten, sind es nun nur noch Fehlentscheidungen die vermutlich 90% der Hörer so nicht treffen würden und ein Profi gleich zweimal nicht. Lasst ihn endlich sterben und in frieden Ruhen. So wie das hier läuft, das kann Baldacci besser, sorry. Echt enttäuschend.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Schwächster Tom Clancy

    Im Vergleich zu den früheren Roman ist dies sicher das schwächste Buch. Die Geschichte ist uneins, viele Handlungsstränge werden begonnen aber nicht zu Ende geführt. Das Team des Campus reist hilflos von einer europäischen Hauptstadt zur nächsten ohne essenzielles für die Handlung beizutragen. So professionell die Schilderungen der Waffentechnik sind, so dilettantisch sind jene der IT. So versenden etwa Navigeräte im Auto selbständig GPS Daten, und vieles mehr. Viele Fehler, die dem echten Tom Clancy nicht passiert wären. Seine Ghostwriter nehmen das leider nicht mehr so genau und das ist schade.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Es wird immer schlimmer....

    Seit dem Tod von Tom Clancy verkommen die restlichen Ideen des Grossmeisters zu plumpen Geschichten. Vermutlich wird Jack Jr. im nächsten Teil mit einem rostigen Nagel bewaffnet alleine alle Bösewichter der Welt vernichten und dabei noch ein Supermodel daten. Wenn Mr Clancy wüsste, was in seinem Namen abgeliefert wird, er würde sich im Grab umdrehen. 1 Punkt für die Beschreibung des Balkans.
    Ausdrücklich ausgenommen von dieser katastrophalen Kritik ist der Sprecher Frank Arnold, der seinen Job exzellent macht... Die Qualität des Buchs steigt dadurch inhaltlich leider nicht.

    1 Person fand das hilfreich