Regulärer Preis: 20,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Im ersten Schnee des Winters steht eine junge Frau auf einer Eisenbrücke hoch über der Höllentalklamm. Sie ist fest entschlossen, sich in die Tiefe zu stürzen. Roman Jäger, Mitglied der Bergwacht, versucht noch sie aufzuhalten, doch vergeblich. Was ihm bleibt, ist ihr letzter Blick - ein Blick voll entsetzlicher Angst, der ihn bis in seine Träume verfolgt. Zusammen mit dem Privatdetektiv Torben Sand macht sich Roman daran, die Hintergründe dieses Selbstmords herauszufinden. Und stößt auf ein schreckliches Geheimnis, das sein Leben für immer verändern wird...

Die Angst treibt sie in einen einsamen Tod - und ihr letzter Blick schickt einen Mann auf die Suche nach dem Mörder...

©2013 Goldmann Verlag (P)2013 Der Hörverlag

Kritikerstimmen

Andreas Winkelmann ist eine ernsthafte Konkurrenz um den Thron des deutschen Thriller-Kings.
-- denglers-buchkritik.de

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    240
  • 4 Sterne
    226
  • 3 Sterne
    74
  • 2 Sterne
    14
  • 1 Stern
    10

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    152
  • 4 Sterne
    107
  • 3 Sterne
    29
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    132
  • 4 Sterne
    111
  • 3 Sterne
    40
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    6
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Er kann es besser...

Die Geschichte beginnt dramatisch und weckt die Hoffnung auf einen Fortgang in derselben Geschwindigkeit. Doch leider wird diese Erwartung später nur noch passagenweise erfüllt. Nach dem Selbstmord in der Klamm stellt uns Winkelmann erstmal die Archetypen einer Clique vor: Den Reiche-Leute-Sohn, den Loser, die sportliche Schöne, den Labilen. Er versucht, ihre Beziehungen zueinander psychologisch zu durchleuchten und nimmt in Kauf, dass dabei die Dramatik zerrinnt. Schade, denn die seelische Infrastruktur der Clique ist vom Ende der Geschichte her betrachtet eigentlich weitgehend ohne Belang. Zwar deutet sich an, dass die Freunde ein dunkles Geheimnis hüten, doch das pusht die Spannung nur mäßig.

Erst im zweiten Teil der Geschichte nimmt Winkelmann wieder Fahrt auf. Hier erreicht er wirklich über längere Abschnitte Thriller-Niveau. Die Story schlägt überraschende Haken, unerwartete Hinter- und Abgründe tun sich auf – doch ab einem bestimmten Punkt wird der Fortgang dennoch vorhersehbar. Leider verbietet die Rücksicht auf Hörer, die das Buch noch nicht kennen, hier Details zu nennen. Nur so viel: Der Schluss ist überraschend schwach und für einen "Thriller" viel zu fade. Er kann es besser, das beweisen die vorangegangenen Szenen.

Und: Winkelmann versäumt es schlüssig zu erklären, warum der Täter zum Psychopaten mutierte. Er überlässt es dem Hörer/Leser, sich die Ursache aus Puzzleteilen selbst zusammen zu reimen. Ein aus meiner Sicht gravierender Fehler, denn die schlüssige Inszenierung dieser Entwicklung hätte die Geschichte um eine packende Facette bereichert.

Die schwerwiegendste Schwachstelle aber ist, das Winkelmann auch eines der wichtigsten Ereignisse der Geschichte nicht erklärt: Warum wehrt sich Laura Waider auf der Klamm-Brücke körperlich gegen den beinahe geglückten Rettungsversuch? Woher rührt die Angst vor Roman Jäger, dem Hauptdarsteller in "Höllental"?

Das Sprecher-Duo verdient unterschiedliche Bewertungen: Drei Sterne für Hölscher, denn er versäumt es, Handlungsabschnitte durch gut gesetzte Pausen zu trennen. Auch das schadet der Dramaturgie. Vier Sterne für Christian Stark, der den den Protagonisten des zweiten Handlungsstrangs verkörpert und dabei manches Text-Geschwurbel mit schauspielerischem Talent glättet.

In der Zusammenfassung des Buches hier bei Audible wird aus Roman Jäger übrigens Roman Schwarzenegger. Doch der sicher ungewollte Bezug zum Terminator, der aus den Alpen kam, macht "Höllental" auch nicht reif für Hollywood.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • sonja
  • Solingen, Deutschland
  • 23.04.2013

Spannend, kurzweilig, blutig

..und ein Muss für sportliche Geister :-)

Wer sein Heil in der Bewegung und körperlichen Anstrengung sucht, wird hier fündig werden. Der Autor hat scheinbar Bezug dazu.

Aus Bergsteiger-Story und Afghanistan-Trauma wird hier ein kurzweiliger Krimi gestrickt, der durch die Perspektiven- und Zeitsprünge, noch akzentuiert durch 2 Sprecher, an Spannung gewinnt.

Kurzweilige und spannende Unterhaltung auf blutigem Niveau, wenn man es kurz zusammenfassen möchte. Eine kleine Love-Affair ist auch enthalten.

Etwas weniger Blut und ein bischen mehr Tiefgang hätte dem Roman gutgetan, daher vergebe ich nur 4 von 5 Sternen.

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sandra
  • Lam, Deutschland
  • 09.03.2013

gelungen! Spannung bis zum Ende

An den Sprecher musste ich mich erst gewöhnen - aber mit der Weile sehr angenehm.

Die Geschichte springt hier und da zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Aber man kann sehr gut folgen.

Bei den Beschreibungen Auf- und/oder Abstieg des Höllentalklamms fühlt man sich so als wäre man selber dort. Die Stimmung wird sehr gut übermittelt.

Sonst pausiere ich bei solch langen Hörbüchern aber dieses hier habe ich auf zwei Tage hören MÜSSEN. Wirklich gute Spannung bis zum Ende welches wirklich überhaupt nicht vorhersehbar war.

Hörerlebnis pur :-)

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Kalter Thriller...

Aufgrund akuter Lawinengefahr ist die Höllentalklamm zum aktuellen Zeitpunkt geschlossen. Ja, es gibt sie tatsächlich!

Über verschlungene Wege, hinweg zahlreicher Holzstege u Brücken, vorbei an großen und kleinen Wasserstürzen, den Blick in die Tiefen der Schluchten gerichtet und bei einem Unwetter in den Tunneln auf die nächsten Sonnenstrahlen warten – das ist die Klamm – ein besonderes Abenteuer – ein Naturschauspiel.

Wer schon einmal in der Höllentalklamm entlang spaziert ist, weiß von deren Schönheit zu berichten. Im Sommer ein wunderbares und erlebnisreiches Ausflugsziel, im Winter aus Sicherheitsgründen geschlossen. Zu groß ist die Gefahr der Lawinenabgänge.

… und just in dieser Klamm beginnt der neueste Thriller von Andreas Winkelmann.

Spätestens jetzt haben hoffentlich selbst die “Berglosen” Hörer ein Bild von endlos in die Höhe ragenden Felsen im Kopf. Autor Winkelmann schickt seine Romanfigur, ein junges Mädchen in die Klamm.

Hier stürzt sie sich vor den Augen des „Bergwachtlers“ Roman in den Tod. Dieser versuchte vergebens das Vorhaben zu stoppen.

Die Erinnerung an ihren verzweifelten und angstvollen Blick lässt Roman fortan keine Ruhe.

Die Geschichte, welche auch für “NichtBergfreunde” geeignet ist, rast geradezu durch die Geschehnisse. Schnell erhält man einen detaillierten Eindruck der einzelnen Protagonisten.

Die Eltern der vermeintlichen Selbstmörderin stehen vor einem großen Rätsel. Die Tat scheint ihnen unwirklich, die Beweggründe sind ihnen gänzlich unbekannt.

Roman beginnt zu recherchieren und trifft auf die Clique des Mädchens. Wie es scheint ist er allerdings nicht der Einzige der sich für die Freunde der Toten interessiert.

Die Story ist spannend, macht neugierig auf mehr und fesselt ab den ersten Minuten. Das HB wird von zwei Sprechern vorgetragen, Bernd Hölscher und Christian Stark sind mir bisher nicht bekannt, Beide interpretieren den Thriller, stimmlich optimal. Der Spannungsbogen hält sich konstant, selbst als das Geheimnis um den unbekannten “Dritten” gelüftet wird, verliert die Story nicht an Fahrt.

Kurzweilige kriminelle Unterhaltung, interessante Charaktere und zahlreiche Ereignisse verkörpern hier das aktuelle Werk von Autor A. Winkelmann.

Ein spannender Thriller für zwischendurch….

Ich vergebe diesem Hörbuch 3/5 Punkten

22 von 29 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Maximales Hörerlebnis

Super spannend und sehr aufregend zu hören. Absolute Kaufempfehlung . Bitte mehr ungekürzte Hörbücher von dem Autor Andreas Winkelmann!
Habe das Hörbuch sozusagen in einem Rutsch inhaliert!!
LG

16 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Jochen
  • Heimstetten,Deutschland
  • 05.04.2013

In der SMS stand nur "Hinauf!"

Hier haben wir endlich mal wieder einen richtig guten deutschen Thriller.
Weder der Autor Andreas Winkelmann noch die beiden Sprecher Bernd Hölscher und Christian Stark kannte ich.
Alle machen gute Arbeit.

Auch der Ansatz der Story gefällt mir gut. Ausgehend vom Selbstmord von Laura Weidner kommt eine richtig spannende Geschichte in Gang. Die Hauptperson ist Roman Jäger, ein passionierter Bergsteiger und Inhaber eines Ladens für Kletterausrüstung.

Die Hauptgeschichte spielt nur in Augsburg in in der Klamm. Die andere Geschichte beginnt in Afghanistan und endet ebenfalls in Augsburg.

Es geht darum weshalb Laura den Selbstmorg beging. Eine wichtige Rolle spielt ihre Clique mit den Jungs Richard, Bernd und Armin sowie ihrer besten Freundin Mara Landau. Mara ist die 2. Hauptperson neben Roman Jäger. Sie empfängt von Laura eine SMS mit einem einzigen Wort: Hinauf!
Was dieses Wort zu bedeuten hat ist sehr gut gelöst.

Andreas Winkelmann schafft es so zu schreiben, dass man sich zu keinem Zeitpunkt beim Zuhören langweilt. Es gibt zwar kaum Cliffhanger. Dennoch steuert die Story geradewegs auf die die Lösung der offenen Fragen zu. Man ist gespannt wie die Sache ausgeht. Vielleicht ist das Ende doch ein wenig zu klischeehaft. Dennoch habe ich mit Freude der Geschichte gelauscht und das Hörbuch binnen einer Woche durchgehört.

Es ist nicht ganz so fesselnd wie absolute Topthriller (Machtrausch von Koppitz oder Kein Sterbenswort von Coben oder Schneemann von Nesbo). Es ist ähnlich gut wie Oktoberfest und besser als Kreuzzug, nur um hier bekannte, ähnliche deutsche Thriller zu nennen.

Ich kann Höllental empfehlen.

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Packend und atmosphärisch!

Es gibt Hörbücher, die fesseln mich von der ersten bis zur letzten Minute. "Höllental" gehört eindeutig in diese Kategorie, es hat "Sogwirkung", ich habe es in drei Tagen durchgehört.
Ein junges Mädchen springt in den Tod, es gibt einen mysteriösen Unbekannten, eine befreundete Clique die ein Geheimnis mit sich führt und einen Bergführer der zusammen mit einem Privatermittler in dieser Angelegenheit recherchiert. Was hat dieses Mädchen in den Tod getrieben?
Die Auflösung hätte man vielleicht etwas besser gestalten können - nicht so dokumentarisch - sie ist aber zumindest kaum vorhersehbar. Der Hauptsprecher trägt für mich ein wenig zu hölzern vor, den Nebensprecher finde ich eindeutig besser. Insgesamt ein sehr gelungenes Hörbuch!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Spannend und kurzweilig

Wir haben das Hörbuch in Rekordzeit gehört. Spannend vom Anfang bis zum Schluss. Kurzweilig mit einem überraschendem Ende.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Claudia
  • Karlsruhe, Deutschland
  • 16.03.2013

Spannung pur

Das Hörbuch ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend und nicht so leicht zu durchschauen. Sehr zu Empfehlen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Absolut hörenswert

Die Geschichte beschreibt das Leben einer Selbstmörderin und Ihrem Umfeld vor und nach ihrem Selbstmord. Erzählt wird die Geschichte in unterschiedlichen Zeitebenen und aus unterschiedlichen Perspektiven, dadurch kommt nie langeweile auf. Mein Fazit: Absolut hörenswert.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich