Jetzt kostenlos testen

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 13,95 € kaufen

Für 13,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Köln, 20er-Jahre: Als die junge Gilgi den Bohemien Martin kennenlernt, gibt sie ihre Stelle als Sekretärin auf, um sich ganz der Liebe hinzugeben. Doch sie lernt schnell, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen muss.

    Mit "Gilgi" schuf Keun 1932 eine Kultfigur der Emanzipationsbewegung.

    ©2019 Ullstein (P)2019 DAV

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Gilgi - eine von uns

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      42
    • 4 Sterne
      18
    • 3 Sterne
      11
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      48
    • 4 Sterne
      13
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      35
    • 4 Sterne
      18
    • 3 Sterne
      10
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      2

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gilgi – ein Diamant

    Dieses Buch ist ein Diamant bei audible! Wer Irmgard Keun nicht kennt, sollte hier anfangen. 1933 wurden ihre Bücher verboten. Von 1936 bis 1940 lebte sie im Exil, zunächst in Ostende, später in den Niederlanden. Zu ihrem Freundeskreis zählten Egon Erwin Kisch, Hermann Kesten, Stefan Zweig, Ernst Toller und Heinrich Mann. In Ostende begegnete sie Joseph Roth, der von ihr ebenso fasziniert war wie sie von ihm: Es war Liebe auf den ersten Blick - sie dauerte bis 1938, scheiterte letztendlich an Roths Alkoholismus. Roths Werk (Flucht ohne Ende, Die Legende vom heiligen Trinker, Der Leviathan, Briefe aus Deutschland, Beichte eines Mörders, Hiob, Tarabas, Radetzkymarsch, Triumph der Schönheit) ist bei audible sehr gut vertreten und gehört eigentlich zu dem was man an deutschsprachiger Literatur gelesen haben sollte. Es sind Juwelen.

    Irmgard Keuns Gilgi allerdings ist ein Diamant bei audible. Es ist ein wunderbares, völlig unterschätztes Buch. Es steht den Werken Falladas (Kleiner Mann was nun, Berlin Alexanderplatz, Jeder stirbt für sich allein - alles bei audible erhältlich) in nichts nach.

    Gelesen ist das Buch kongenial von Camilla Renschke. Besser geht es eigentlich nicht. Dazu kommt die absolut professionelle Aufnahme. Ein Lob den Tontechnikern!

    Wer noch ein bisschen mehr über Roth und Keun, Zweig, Mann und einige andere, wer etwas über die Situation der deutschen Schriftsteller im belgischen Exil erfahren möchte, dem sei "Ostende - Sommer der Freundschaft" von Volker Weidemann, gelesen von Ulrich Noethen, wärmstens ans Herz gelegt. Es ist ebenfalls bei audible erhältlich. Leider nicht bei audible: Irmgard Keuns "Das kunstseidene Mädchen", "Nach Mitternacht", "D-Zug dritter Klasse", Bücher, die in Deutschland verboten waren und in den deutschsprachigen Exil-Verlagen in den Niederlanden erschienen.

    Fazit: Ich kann "Gilgi - eine von uns", Keuns Erstling, nur wärmstens empfehlen.

    29 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Fast 100 Jahre alt aber sehr modern

    Lange Zeit dümpelte dieser Titel auf meiner Merkliste herum. Immer wieder übersehen und kurz vor der Entfernung. Genauso ging es diesem Roman wohl auch in den letzten 100 Jahren. Gefeiert bei der Erstveröffentlichung in der Zeit der Weimarer Republik. Verboten, verbannt und verbrannt im Nationalsozialismus. Nach dem Krieg als Emanzipationsroman wiederentdeckt. Hier und da findet man ein paar Stimmen, die das Hörbuch loben und empfehlen.

    Auf meiner Liste ist es gelandet, weil Camilla Renschke für diese Lesung den Hörbuchpreis als beste Interpretin bekommen hat. Und in der Tat: Sie liefert hier einen unglaublich guten Vortrag. Es ist nicht nur einfach vorgelesen, sondern mit Haut und Haaren erzählt.

    Überrascht war ich sehr von dem Stil des Buches. Sprache und Stil sind so modern, dass man den Titel fast in die Rubrik "junge deutsche Literatur" einsortieren könnte, wäre nicht von Kaloderma, Nivea Creme und diversen Utensilien dieser Zeit die Rede. Auch die Ansichten der Protagonistin vermutet man kaum. Sie stellen für die Zeit sicher eine Provokation dar. Der Krieg und nationalsozialistisches Gedankengut haben offenbar in der Entwicklung des Zeitgeistes für viele Jahrzehnte Stagnation gesorgt.

    Ich bin froh, über diesen frischen Einblick in das Leben dieser Zeit, aus erster Hand geschrieben. Und dafür gibt es volle 5 Punkte! Zu meinen Lieblingsbüchern zähle ich diesen Titel allerdings nicht. Mir war es zu modern. Mir fehlte ein schöner Sprachstil. Das Buch neigt zu einer Art von "Geplapper", wie unter Freunden.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Tolles Hörerlebnis

    Ein unfassbar tolles Hörbuch. Unfassbar gut gesprochen. Das war ein tolles Hörerlebnis, die Stimme, die Betonung, alles hat gepasst. War schon fast ein Hörspiel. Sehr fesselnd und eine tolle Geschichte. Ich glaube nir das Buch hätte mich nicht so gepackt, aber die Sprecherin hat das so wunderbar gemacht.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Die langweilige Geschichte

    Ist das ein Roman über eine erste Feministin? Nein. Ist die Liebegeschichte interessant? Nein. Ist die Sprache hervorragend? Nein.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Der Beginn ist verheißungsvoll, aber..

    Die Geschichte einer jungen Frau im Köln der Nachkriegszeit mit dem Versuch unabhängig zu leben bleibt leider unvollendet