Jetzt kostenlos testen

Gefrorener Schrei

Autor: Tana French
Sprecher: Nina Petri
Spieldauer: 22 Std. und 47 Min.
4 out of 5 stars (691 Bewertungen)
Regulärer Preis: 29,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Aislinn Murray ist jung, hübsch und liegt tot in ihrem Haus, der Tisch ist für ein romantisches Abendessen gedeckt. Eindeutig wieder so eine Beziehungstat, denkt die Polizei. Doch bald stoßen die Detectives Antoinette Conway und Stephen Moran auf Ungereimtheiten. Und es wird immer offensichtlicher, dass jemand in der Mordkommission ihre Arbeit behindert. Weil sich Antoinette mit ihrer toughen Art Feinde gemacht hat? In einem nervenaufreibenden Ermittlungskreisel wird nur eines immer deutlicher: Unschuldig ist hier niemand.
©2016 Tana French / Die Originalausgabe erschien unter dem Titel "The Trespasser" im Verlag Hodder & Stoughton, London. / Für die deutschsprachige Ausgabe: Erschienen bei FISCHER Scherz, S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Übersetzung von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann (P)2016 Argon Verlag GmbH, Berlin

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    260
  • 4 Sterne
    220
  • 3 Sterne
    115
  • 2 Sterne
    45
  • 1 Stern
    51

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    316
  • 4 Sterne
    194
  • 3 Sterne
    84
  • 2 Sterne
    22
  • 1 Stern
    29

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    227
  • 4 Sterne
    200
  • 3 Sterne
    121
  • 2 Sterne
    50
  • 1 Stern
    50
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Udolix
  • Berlin, Deutschland
  • 12.01.2017

Ermittler in Echtzeit

Was hat mich geritten Tana French zu hören? Auf jeden Fall meine Begeisterung für ihren Krimi „Schattenstill“. Der war großartig. Die Andersartigkeit von Aufbau und Blickwinkel ihrer Krimis macht die Sache auf jeden Fall interessant, verlangt einem aber auch einiges ab, vor allem Geduld. Wer eher Aktion und Schocker sucht, sollte einen Bogen machen denn es sind eher die leisen Töne die hier angeschlagen werden. Im Vordergrund steht die Arbeit der Ermittler, deren Herangehensweise und ihre psychologischen Verhörtechniken, subtil und raffiniert. Es hat was von absoluter Echtheit und ich denke so manches Mal: „Raffiniert, ich werde wohl lieber keinen Mord begehen, die kommen mir sowieso auf die Schliche, ganz unbemerkt!“ ;-) Die Autorin ergießt sich in psychologischen Ränkespielen und Betrachtungen von Verdächtigen, Zeugen und Kollegen gleichermaßen, die einer Psychologischen Diplomarbeit das Wasser reichen können, manchmal aber auch ihre Längen haben. Die Grundeinstellung der Hauptermittlerin : „Alle Männer sind Schweine oder zumindest Pfeifen“ geht mir gelegentlich auf die Nerven, ist aber sicher notwendig für deren Charakteristik und den daraus resultierenden Handlungen, wer`s mag, ran an den langen Schinken, ein Krimi mit unübersehbaren Qualitäten, bei mir sind`s 4 Sterne.

17 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

... tiefgekühlte Seelen

Mit "Grabesgrün" war Tana French für mich eher eine zufällige Entdeckung, die mich jedoch nie mehr losgelassen hat. Ihre Sprache (kongenial übersetzt), ihre Figurenzeichnung und Milieustudien sind einzigartig: berührend und tiefgründig.

Allerdings habe ich mich mit dem "gefrorenen Schrei" zunächst etwas schwer getan: Komm`endlich zum Punkt" habe ich bis fast zur Hälfte des Buches gedacht. Aber letztendlich musste ich (wieder einmal) einsehen::

Tana French schreibt keine Krimis nach dem Motto: Who was the Murder? Sie analysiert oder besser seziert die Seelen ihrer Protagonisten. Und am Ende versteht man auch den fiesesten Täter bzw. Kollegen.

Die leicht brüchige Stimme von Nina Petri ist die perfekte Besetzung für dieses Kopfkino.

13 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein echtes Psychodrama

Ich kann mich den abwertenden Kommentaren hier überhaupt nicht anschließen,
langatmige Geschichte? Ja. - Langweilig? Für mich ganz und gar nicht.
Eine hoch motivierte ehrgeizige junge Polizistin frisch und neu in der Mordkommission,
wartet auf den richtig großen Fall, der sich dann leider völlig anders entpuppt, als sie
es sich gewünscht hätte.
Von den Kollegen nur leidlich gemocht wegen ihrer schwierigen Pesönlichkeit,
bewegt sie sich zwischen echtem Mobbing und nah am paranoid eingefärbten
eingebildeten Mobbing, da sie zwischen unerfreulichen Dingen, die wirklich passieren, immer wieder auch Sachen völlig fehlinterpretiert.
Unter anderem ein großes Thema hier in dem Buch, das ständig gegenwärtige Mißtrauen
untereinander, die Kompetenzrangeleien, in so einem Betriebsklima würde sich keiner
wünschen zu arbeiten.
Dann die Ermittlungen, die sich in so unterschiedliche Richtungen entwickeln, daß am
Ende rein gar nichts mehr so ist, wie es am Anfang schien, weder die Persönlichkeit des Opfers ist so wie am Anfang eingeschätzt, noch ist der Täter der, der zu Anfang von allen vermutet wird.
Die Vernehmungen sind was ganz Besonderes, man kommt sich vor wie in einem
Kurs über Verhörtaktik, wirklich klasse gemacht, die reinste Schauspielkunst,
um die zu Verhörenden dazu zu bewegen, Sachen zu sagen, die sie sonst nicht sagen würden.
Die ganze Atmosphäre in diesem Hörbuch habe ich als eher beklemmend empfunden,
weil keiner keinem traut, aber ich fand es absolut hörenswert und spannend,
Eine Geschichte für Freunde von verzwickten psychologischen Katz-und
Mausspielen, nichts für Freunde von schnellen actionreichen Thrillern, in denen
der Böse am Ende natürlich gefaßt oder erschossen wird
Hier wird klar, wie Dinge eine Eigendynamik entwickeln, die sich keiner der
Beteiligten am Anfang selber so vorgestellt hat.
Wie gesagt, für mich klasse gemacht und gut gelesen.
Ich bin in älteren Hörbüchern auch nicht immer in Begeisterung ausgebrochen,
wenn NIna Petri die Sprecherin war, aber dieses hier hat sie sehr gut
gelesen für mein Empfinden.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • andreas
  • aulendorf, Deutschland
  • 11.01.2017

Tana French ist angnehm anders!

Wer einmal Tana French gelesen hat, kommt nicht mehr von ihr los. Seit Grabesgrün und Totengleich ist klar: Tana French ist Hochspannung trotz Non-Action. Sie zeichnet Situationen, Stimmungen und Charaktere unglaublich persönlich und authentisch. Dies ist im vorliegenden Roman "Gefrorener Schrei" wieder in Bestform zu erleben. Nie ertrinkt man in einer Flut von Namen und Nebendarstellern, sondern wird durch den Plot geführt als ob man mit den Protagonisten in der Kneipe nebenan ein Bierchen schlürft und über ihren Alltag redet.
Tana French ist und bleibt der Hoffnungsschimmer am schier unendlichen Krimi-Firmament! Hier ist garantiert nichts 0815...

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Endlich einmal eine erstklassige Sprecherin

Mit Genuss habe ich Nina Petri zugehört. Sie versteht es, ohne ihre Stimme künstlich zu verstellen, verschiedene Charaktere überzeugend darzustellen.
So wird man auch über stellenweise etwas langatmige Beschreibungen (ein Punkt Abzug ) der Gedanken und Gefühle der Ermittlerin recht gut hinweg geleitet.
Tana French schreibt humorvoll und in ansprechendem Stil und lässt ihre Protagonistin, eine Frau, die sich selber als Opfer ihrer Umgebung empfindet, einerseits sehr sympathisch, andererseits auch fast paranoid erscheinen. Über einen langen Zeitraum kann man sie nicht klar einschätzen und auch nicht erkennen, wer Freund oder Feind ist.
Trotz der Längen langweilt man sich nie, ist immer gespannt, wie dieser Fall sich auflösen wird.
Es handelt sich hier um einen Krimi der anderen Art. Nicht das Verbrechen an sich steht im Mittelpunkt, sondern die einzelnen Schritte der Ermittlung und die Ermittler selber.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Zäher Brocken :-(

Was genau hat Sie an Gefrorener Schrei enttäuscht?

Ein unheimlich langatmiges Buch. Petri ist die einzige Freude an diesem Hörbuch, man kann sich von der sonoren tiefen rauhen Stimme unheimlich gut in den Schlaf lesen lassen. Beim Buchinhalt ist einschlafen in Rekordgeschwindigkeit garantiert.

Das Buch nimmt und nimmt leider keine Fahrt auf. Es wird mehr über die Ermittler drum herum erzählt, als endlich mal auf den Punkt zu kommen - von Ermittlung keine Spur.

Ich bin Hörbuchfan seit Jahren und ich leihe in der Bücherei und höre über Audible, aber sorry über die harsche Kritik - dieses Hörbuch hätte gekürzt auch gereicht - auf einer CD !

Würden Sie sich wieder etwas von Tana French anhören?

Bisher meine erste Enttäuschung

Welche Szene hat Ihnen am besten gefallen?

nichts !!!

Welche Figur würden Sie in Gefrorener Schrei weglassen?

die Ermittler :-)

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Gute Einschlafhilfe

10 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Öde

Was genau hat Sie an Gefrorener Schrei enttäuscht?

Im Gegensatz zu den Vorgängerbüchern von Tana French, die ich sehr gut fand, interessierte mich hier überhaupt nichts. Die Vorleserin liest einschläfernd und versucht Männerstimmen nachzuäffen, wie beim Kasperletheater den Räuber. Gruselig.

Was hat Sie am meisten an Tana Frenchs Geschichte enttäuscht?

Habe mich immer gefragt: Um was, zum Geier, geht es eigentlich?

Wen hätten Sie anstatt Nina Petri als Erzähler vorgeschlagen?

David Nathan

Welche Figur würden Sie in Gefrorener Schrei weglassen?

Die Ich-Erzählerin

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Kennt man frühere Krimis von Tana French, sollte man hier besser nichts ähnliches erwarten. Ich habe es abgebrochen, um Nerven zu sparen

9 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Laaaaaangweilig!!!!!!!

Ich liebe Hörbücher, das mal vorweg! Hier bin ich jetzt erst bis zur Hälfte gekommen und hab wirklich keine Lust mehr meine Zeit zu verschwenden. Noch nie sowas langweiliges wie dieses Hörbuch erlebt. Der Titel ist das einzig verlockende...... Ich stimme allen negativ Rezensionen zu und hätte mal besser drauf hören sollen.....
Für mich reisst die Stimme es im übrigen auch nicht raus, der monotone Ton und die langweilige Story sind die einzige Herausforderung in diesem Buch....

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars
  • barbara
  • sulzbach-rosenberg, Deutschland
  • 26.03.2017

unaushaltbar

ich habe wirklich schon sehr viele hörbücher gehört. diese is unter den top 5 der LANGWEILIGSTEN. stunde um stunde geschwafel ohne jegliche spannung, handlung usw. ich habe jetzt bis zwei stunden vor schluss durchgehalten aber jetzt kapituliere ich. das ist das zweite hörbuch überhaupt, dass ich NICHT zu ende höre, weil es mich einfach gar nicht mehr interssiert wie es aus geht. ich habe mich die letzten tage fast zwingen müssen weiter zu hören, aber nun is genug. schade um jede minute

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Weniger wäre mehr...

Es dauert eine ganze Weile bis die Geschichte endlich Fahrt aufnimmt. Unnötig viel jammert die Ich-Form über ihre Psychosen herum und regt sich über jeden Mist auf, was die ganze Story in die Länge zieht und langweilt. Ebenso wie die Story erst langsam spannender wird, ist auch die Sprecherin anfangs sehr eintönig, bis sie etwas differenzierter klingt.

Das in früheren Werken von Tana French so wohlig beschriebene Lokalcholorit von Dublins Straßen und die emotional sehr mitreißenden Geschichten, finden leider sehr wenig statt und verliert sich in den endlosen Dialogen und Überlegungen die nie wirklich auf dem Punkt kommen.

Alles in Allem nicht Tana French bestes Werk. Wenn man genug Fan ist, die Ausdauer aufzubringen, es sich ganz anzuhören, fügt es sich aber in die vorherigen Romane ein. Allerdings nicht mit dem Gefühl der Spannung auf das nächste Werk, sondern eher mit Erleichterung es hinter sich gebracht zu haben. ...

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich