Jetzt kostenlos testen

Flg. 5 - In einer eisigen Nacht

Sprecher: Christian Redl
Spieldauer: 32 Min.
4,6 out of 5 stars (133 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Sie waren so stolz auf ihren Sohn, als er sich nach Österreich aufmachte, um dort zu arbeiten. Doch er kam nie zurück. Weil die Polizei nicht richtig ermittelte, wurden die Eltern selbst zu Ermittlern.

Entdecken Sie mit jeder Folge die echten Geschichten hinter wahren Verbrechen.

©2019 Audible Studios (P)2019 Audible Studios

Das sagen andere Hörer zu Flg. 5 - In einer eisigen Nacht

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    105
  • 4 Sterne
    17
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    4
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    99
  • 4 Sterne
    19
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    4
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    102
  • 4 Sterne
    18
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    4

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Warum wurde hier nur der Mörder angeklagt?????

Ich verstehe nicht, wieso nur der Mörder angeklagt wurde und nicht der Forensiker, der gelogen hat und die Polizei die nicht ermittelt hat und auch noch versucht zu vertuschen!! Das macht nicht richtig wütend! Warum wurde da nicht drauf eingegangen?

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Hörenswert, da nicht nur die populären Verbrechen porträtiert werden

Ich habe den Fall neben dem Hören gegoogelt und bin über einen interessanten Artikel im österreichischen Magazin Profil gestoßen. Laut dem, lag der Gerichtsmediziner sehr gerne bei Verbrechen mit internationalen Bezug daneben. Sehr verwunderlich, dass a.Univ.Prof. Dr. Walter Rabl immer noch eine leitende Funktion in der Innsbrucker Gerichtsmedizin inne hat.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Krasse Geschichte

Die armen Eltern mussten sehr lange darauf warten um zu erfahren was mit ihrem Sohn wirklich passiert ist. Ich bin entsetzt über die Untätigkeit der Polizei.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wirklich gelungen

Das Geschehen wird auf den Punkt gebracht und baut doch Spannung auf. Ich bekomme nicht genug davon.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Alle Folgen interessant

Manche Fälle sind mir bekannt, wo man sich fragte, was ist da genau passiert....hier hab ich es erfahren....sehr interessant, kann man nur empfehlen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

was ist mit der polizei in sölden los?

Ich bin aus Österreich und es tut mir im Herzen weh, zu hören, wie wenig die polizei in sölden an diesem fall interessiert war. auch die obduktion des opfers - die offensichtlich keine war - da nicht einmal die drei stichwunden entdeckt wurden. so schändlich!!! alles gute der familie...

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Unklar

Mir ist bis zum Schluss unklar, warum die Polizei sich stur weigerte zu ermitteln. Mir ist absolut unklar wie ein Pathologe Stichwunden im Torso übersehen konnte. Wurde die Leiche überhaupt untersucht? Hat der Täter sich jemals zu der Tat erklärt? Streit um Geld? Streit um eine Frau? Am Schlimmsten sind allerdings die Ermittlungsfehler. Die Weigerung der Behörden, den Eltern des Verstorbenen helfen zu wollen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Trauriges Ereignis

Gut erzählt. Ich verstehe nur immer wieder nicht warum die zweitstimmen so schlecht hörbar gemacht werden. Ich denke alle sind schlau genug um zu kapieren wer da spricht. Schade, dass es nur die Artikel sind, die in der Zeitschrift schon veröffentlicht wurden.