Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Münster im 16. Jahrhundert: Schon dreimal musste die Familie der jungen Frauke Hinrichs fliehen, um nicht als Wiedertäufer entlarvt und umgebracht zu werden. Faukes Vater glaubt seine Familie durch den Schutz des Rates selbst dann noch in Sicherheit, als der Inquisitor Jacobus von Gerwardsborn in der Stadt auftaucht. Doch der Rat braucht ein Opfer...
    ©2013 Lübbe Audio, Bastei Lübbe GmbH & Co.KG, Köln (P)2013 Lübbe Audio, Bastei Lübbe GmbH & Co.KG, Köln

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Flammen des Himmels

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      18
    • 4 Sterne
      7
    • 3 Sterne
      8
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      24
    • 4 Sterne
      4
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      15
    • 4 Sterne
      6
    • 3 Sterne
      6
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    langatmig und schlecht gesprochen

    Der geschichte fehlt es an jedweder Spannung. Die Ereignisse werden nacheinander heruntergeleiert wie in rinem öden Geschichtsbuch. Die eingewobene Geschichte um die junge Frauke wirkt konstruiert und ist in weiten Teilen langweilig.
    Die Sprecherin Anne Moll bemüht sich fast krampfhaft, die fehlende Spannung durch andauernd angespannte Erzählweise wett zu machen, was jedoch nicht gelingt. Ihr Versuch, mit einem holländischen Akzent zu sprechen ist mehr als ungelenk und gibt dem Ganzen eine grotesk komische Komponente.
    Insgesamt absolut nicht hörenswert. Schade!