Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Ein Waisenjunge, der mit seiner Kamera den Blick auf die Welt verändern will. Ein Zirkusmädchen, das für die Politik brennt. Eine Gräfin, die anderen die Freiheit schenkt. Drei Menschen, die das Schicksal im Jahr 1870 nach Rom führt, das pulsierende Herzstück Italiens auf dem Weg zum Nationalstaat. Inmitten dieser Stadt der Verheißungen kreuzen sich ihre Wege, und ihre Träume scheinen wie durch ein magisches Band miteinander verwoben. Doch das schillernde Rom stellt die drei vor ungeahnte Herausforderungen. Als eines Tages ein dramatisches Ereignis die Ewige Stadt erschüttert, drohen sie alles zu verlieren, was ihnen kostbar ist...

    ©2020 Bastei Lübbe AG. Übersetzung von Elisa Harnischmacher (P)2020 Lübbe Audio

    Das sagen andere Hörer zu Es war einmal in Italien

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      318
    • 4 Sterne
      119
    • 3 Sterne
      53
    • 2 Sterne
      14
    • 1 Stern
      12
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      352
    • 4 Sterne
      86
    • 3 Sterne
      26
    • 2 Sterne
      10
    • 1 Stern
      5
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      278
    • 4 Sterne
      116
    • 3 Sterne
      53
    • 2 Sterne
      21
    • 1 Stern
      11

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars
    • CKC
    • 30.10.2020

    Muss man mögen

    Ich würde sagen diese Hörbuch ist Geschmacksache - nicht wirklich meins aber wenn es gerade nichts anderes gibt dann nimmt man einiges in Kauf

    Grundsätzlich eine nette Geschichte -
    aber ich habe selten so flache und platte Dialoge gehört. Auch spricht der Sprecher die Rollen schrecklich übertrieben. Hatte zwischenzeitlich ein Kasperletheater vor meinem inneren Auge ...
    Trotzdem habe ich tapfer bis zum Ende gehört.
    Sicherlich werde ich für längere Zeit einen großen Bogen, sowohl um den Autor als auch den Sprecher machen.

    14 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Mit Mühe bis zum Mitte dann wurde es unerträglich

    Vorhersehbar und schwülstig, ein Julia Roman als Buch getarnt. Schade! Ich gebe auf ohne das Ende zu kennen! Leider kein Hörgenuss. Vielleicht ist auch der Sprecher überfordert? Frauen werden hochmütig und unreif toniert, der Held pathetisch und über die Maßen dramatisch.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • Ewa
    • 26.10.2020

    absolut empfehlenswert

    sehr schönes interessantes Hörbuch!

    tolle Geschichte, es wird nie langweilig!
    der Sprecher ist auch Top!

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Langatmige triste Geschichte

    Dieses Buch gefällt mir nicht. Es zieht sich wie Kaugummi und es wird keine Spannung aufgebaut, kurz vor Ende wird es noch schlimmer. Von diesem Autor hatte ich mir mehr erwartet. Ein Fehlgriff. Am besten wäre es gewesen das Buch zurückzugeben anstatt darauf zu warten es würde noch besser.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    nicht ganz das, was ich erhofft habe

    Zum Inhalt. Der Roman spielt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Geschildert wird die Befreiung von Rom und die Angliederung an Italien. Die Protas kommen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten und "beladen" mit persönlichen Schicksalsschlägen. Alle treffen sich Rom und von da an ändert sich ihr Leben. Das spannendste an der gesamten Geschichte ist der Vorleser, Philipp Schepmann. Er liest ganz fantastisch. Es war einmal in Italien, kommt nicht annähernd an die bisherigen Romane von Luca die Fulvio ran. Es entsteht keine wirkliche Spannung. Man fühlt sich nicht mit gerissen und in die Geschichte eingebunden. Irgendwie fehlt der Tiefgang und vorallem ein echter Höhepunkt. Zusammengefasst würde ich sagen ein etwas seichter Roman, den ich nicht wirklich empfehlen kann.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    An sich wäre es eine tolle Geschichte....

    ....erzählt aus der Sicht eines Waisenjungen und eines Zirkusmädchens. Aber schon die ersten Kapitel klingen so kitschig und überzogen, der Sprecher liest die Frauenstimmen so nervig, dass es das erste Hörbuch ist, das ich abbrechen und zurückgeben musste. Schade, ich liebe normalerweise so dicke Schinken, die gefühlt nie zu Ende gehen.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Extrem enttäuschtend

    Ich habe bisher alle Bücher von Luca Di Fulvio gehört oder gelesen und mich wirklich gefreut als es ein Neues gab. Langatmige, sinnlose Fülltexte die mit vulgären Ausdrücken und ebenso unnötigen Brutalitäten am Laufen gehalten werden sollen. Bei so wenig Inhalt ist das nur noch mühsam. Ich habe das Hörbuch fast unter Qualen zu Ende gehört weil ich bis zum Schluss nicht glauben wollte dass dieser Autor einen derartigen „Abstieg hingelegt hat“. Ich kann es definitiv nicht weiterempfehlen.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Aua...

    ... was recht vielversprechend anfing, wurde nach der Hälfte unaufhaltsam Pathos pur und steigerte bis in die letzten Minuten für mein Befinden in Unerträglichkeit... und zwischendurch hatte man den Eindruck, der junge Protagonist agiert mit einem Smartphone... alles sehr unrealistisch, schade eigentlich 🤷‍♀️

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Eigentlich mag ich....

    ... die Bücher von Luca di Fulvio. Irgendwie hatte ich erwartet, dass es (der Titel verspricht es irgendwie) so ein tolles Buch geworden ist wie " der Junge der Träume schenkte" , auch die folgenden Bücher von Luca di Fulvio waren sehr gut, aber dieses hier? Nein, es kann den Vorgängerbüchern nicht das Wasser reichen.
    Der Sprecher ist gut, manchmal etwas übertrieben, aber er gibt dem Buch wenigstens "etwas" Leben.
    Eigentlich ist dieses Buch eine märchenhafte, mörderische Schnulze.
    Diese Menschen, die in Armut gross werden, aber eine dermassen heroische und soziale Empathie besitzen, in das tiefste Innere ihrer Gegenüber schauen können um deren Gefühle zu lesen, zu verstehen, dementsprechend darauf reagieren. Jeder der "ärmlichen" Protagonisten verfügt über eine Art Wahnsinnsintelligenz, durchschaut alles und doch nichts. Läuft, trotz besserem Wissen oder Erfühlen, in's Verderben oder in's offene Messer.
    Nein, das war nichts. Beim nächsten neuen Werk von Luca di Fulvio werde ich mir genau überlegen ob ich es mir tatsächlich antue. Es kann ja sein, das dieses Buch ein Ausrutscher war.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars

    Schwer zu ertragene Schnulze

    Wer hofft, hier einen tollen Roman wie:
    Der Junge, der Träume schenkte, zu finden, wird enttäuscht sein.

    2 Leute fanden das hilfreich