Jetzt kostenlos testen

Elefantengold

Afrika-Thriller
Autor: Edi Graf
Sprecher: Suzan Erentok
Spieldauer: 7 Std. und 37 Min.
3.5 out of 5 stars (15 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Journalistin Linda Roloff aus Tübingen würde gerne ihren Zeppelinflug über den Bodensee genießen. Doch die Nachricht, dass ein Mann, den sie erst vor kurzem interviewt hatte, ermordet wurde, nimmt ihr diese Möglichkeit. Die Leiche wurde im wildromantischen Märchensee, bei Tübingen, treibend gefunden. Linda beginnt mit der Recherche und wird von ihren Spuren bald nach Südafrika geführt - von wo sie unerwartet den Hilferuf eines alten Freundes erhält.

Edi Graf wurde am 17. September 1962 in Friedrichshafen geboren. Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Geschichte in Tübingen, arbeitet er seit 1983 freier Autor und Journalist, sowie als freier Redakteur beim SWR. Für viele Radiohörer ist Edi Graf auch als Moderator diverser Rundfunksendungen und öffentlicher Veranstaltungen bekannt. Zudem schreibt er Hörspiele, Reiseberichte und Krimis, wobei Afrika seine Leidenschaft ist.

©2018 SAGA Egmont (P)2018 SAGA Egmont

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    7
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Schade eigentlich

Die Geschichte finde ich sehr gut. Aber die Sprecherin hat es mir sehr schwer gemacht, mich einzufühlen. Teilweise war durch Pausen, Phrasierung etc. der Sinnzusammenhang erheblich beeinträchtigt. Das wurde leider auch noch durch den Audioschnitt unterstützt, da man anhand der unterschiedlichen Lautstärken mitten im Abschnitt zudem rausgerissen wurde. Das hat mir die Illusion und das Einfühlen ziemlich zerstört. Sehr Schade, da die Dame eigentlich sehr sympathisch klang, aber mich hat sie leider nicht abgeholt.