Jetzt kostenlos testen

Ein Stück vom Leben

Autor: Barbara Noack
Sprecher: Ruth Kappelsberger
Spieldauer: 7 Std. und 45 Min.
4.5 out of 5 stars (2 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Jola und Luise haben den Zweiten Weltkrieg überlebt und schlagen sich nun im Berlin der Nachkriegsjahre durch. Sie sind in schweren Zeiten erwachsen geworden, haben sich auseinandergelebt - und können dem Schicksal doch am besten gemeinsam voll Lebensfreude begegnen. Mit Humor und Leichtigkeit knüpft Barbara Noack an die Geschichte der Freundinnen aus "Eine Handvoll Glück" an.

©2020 dotbooks (P)2020 DAV

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Leider gekürzt, aber wunderbar gelesen

Als junges Mädchen liebte ich die Bücher von Barbara Noack. Zu meiner großen Freude entdecke ich diesen Zweiteiler, den ich nicht kannte. Nach anfänglichem Zögern, weil gekürzt, bin ich der wunderbaren Lesung von Ruth Kappelsberger erlegen und habe beide Teile mit großer Freude gehört. Beim zweiten Teil fand ich die Kürzungen störender und viel auffälliger. Zu Beginn des zweiten Teils wird die 1983 spielende Rahmenerzählung weggelassen, um dann gegen Ende auf einmal in die Rahmenerzählung zu springen, womit man dann völlig überrumpelt ist. Deshalb einen Punkt Abzug, obwohl der Charme und Humor von Barbara Noack auf mich auch nach sehr langer Zeit noch genau so wirken wie in meiner Jugend. Man kann dem Bayerischen Rundfunk nur dankbar sein, dass er diesen Schatz aus seinem Archiv ausgegraben hat. Für mich ein beglückendes, tröstliches Hörerlebnis.