Regulärer Preis: 13,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Auf dem Heimweg von der Arbeit wird Katrina Marino in den frühen Morgenstunden Opfer eines brutalen Überfalls. Der Angriff findet direkt vor ihrer Haustür statt - und unter den Augen ihrer Nachbarn, die fast ausnahmslos untätig bleiben. Jeder hat mit seinem eigenen kleinen Drama zu kämpfen. Der 19-jährige Patrick etwa, der zur Armee eingezogen werden soll, aber für seine kranke Mutter sorgen muss. Oder Diane, die sich mit ihrem Ehemann streitet, weil dieser sie betrügt. Sie hören Katrinas Schreie und sehen, dass vor ihrer Haustür etwas Schreckliches passiert. Katrina spürt die Betrachter und ihre Blicke und hofft auf Hilfe. Und sie kämpft gegen den Tod.

"Ein Akt der Gewalt" basiert auf einer wahren Geschichte, dem Mord an Kitty Genovese, der 1964 weltweit für Schlagzeilen sorgte und dessen Umstände später unter dem Begriff Bystander-Effekt in die Kriminalgeschichte eingingen.

©2011 Heyne (P)2011 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    28
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    11
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Schonungslos, beklemmend, ein Hörbuch das an die Nieren geht

Nicht allein weil es auf einer wahren Geschichte beruht, macht einen dieses Hörbuch betroffen, sondern die Art der Erzählung und ein fantastischer David Nathan. Eigentlich möchte Katrina nur nach Hause, ist auch schon dort, vor ihrer Tür. Doch das was ihr da widerfährt, lässt einen fassungslos zuhören. Voyeuristisch gibt einem der Erzähler Einblicke in die jeweiligen Charaktere, die zur Tatzeit in unmittelbarer Umgebung sind. Man fragt sich die ganze Zeit selber: Was hätte ich gemacht, bin ich auch einer von diesen Menschen die tatenlos geblieben wären? Ich war 5 Stunden gebannt, wie gelähmt und habe in einzelnen Szenen fast vergessen zu atmen, so sehr hat mich die Spannung mitgenommen. Dieses Hörbuch ist ziemlich schwere Kost mit Nachwirkungen und gibt einem zu denken, was man eigentlich so von seiner Nachbarschaft mitbekommt und wie man selber agieren würde. David Nathans Stimme ist die perfekte Wahl und Besetzung. Dieses Hörbuch wird an realistischer Spannung ziemlich schwer zu toppen sein.

12 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Andrea
  • Kirchlinteln, Deutschland
  • 29.03.2011

Ein seeehr erstaunliches "H?rbuch"

Fand ich sehr fesselnd !!! Man kann eigentlich fast gar nicht aufh?ren, zu h?ren....

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • mietzie321
  • Hohenlockstedt, Deutschland
  • 18.04.2011

Puh

Dieses Hörbuch beruht auf eine wahre Begebenheit. Das macht es zu einer schwer verdaulichen Kost, da man sich nicht vorstellen möchte in der gleichen Situation zu kommen.Man fragt sich immer wieder, warum tut denn keiner was ? Auch habe manchmal vergessen zu Atmen. Der Sprecher hat seine Sache wie immer sehr gut gemacht.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars

Lieber nicht als Hörbuch...

Das Hörbuch ist sprachlich auf hohem Niveau und wird von David Nathan gewohnt eindringlich vorgetragen.

Trotzdem kann ich es nicht weiterempfehlen.

1. Die Interpretation des Autors, wie es zum bystander-Effekt kommt, ist schlicht und ergreifend falsch. Bystander ist ein Gruppenphänomen und hat damit zu tun, dass Verantwortung an andere abgegeben wird. Es hat nicht damit zu tun, dass man gedanklich mit anderen Dingen beschäftigt ist und darüber praktisch vergisst, dem Opfer zu helfen.

2. Das Buch ist hervorragend konstruiert und jeder einzelne Handlungsfaden ist in sich spannend und ergreifend. Leider führt aber die Anhäufung der geschilderten Dramen dazu, dass man dem Ganzen schon nach recht kurzer Zeit nur noch unbeteiligt folgt, praktisch ein 'Overkill' an menschlichen Abgründen. Und zu jeder Zeit ist man sich bewusst, dass dieser Krimi konstruiert ist. Ein Beispiel dafür, dass ein Buch auch zu clever aufgebaut sein kann.

3. Zu guter Letzt ist das Buch für eine Lesung einfach nicht geeignet. Es gibt Handlungsabläufe, die in gedruckter Form gut funktionieren oder die man sich sehr gut verfilmt vorstellen kann. 'Ein Akt der Gewalt' ist so ein Buch. Die Hörbuch-Fassung vermag hingegen nicht zu fesseln. Die ständig wechselnden Handlungsebenen machen es schwer, dem Ganzen überhaupt noch folgen zu können - und zumindest bei mir hat mit zunehmender Dauer auch die Bereitschaft nachgelassen, die notwendige Konzentration für diese Lesung aufzubringen. Das kann leider auch David Nathan mit seiner ohne Frage perfekten Lesung nicht mehr retten.

Fazit: Lieber selber lesen oder auf die Verfilmung warten, die so sicher kommen wird wie das Amen in der Kirche.

5 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Erschütternd

Dies ist ein Buch über Zivilcourage oder auch über das, was noch davon übrig ist. Auch wenn das Original schon aus dem Jahr 1948 stammt, so hat es doch - gerade in der heutigen Zeit - überhaupt nichts an Brisanz verloren. Ständig möchte man eingreifen und die Leute schütteln, damit sie etwas tun; es hat mich wirklich sehr berührt.
Über David Nathan muss man ja nicht mehr viel sagen, der Mann hat es einfach drauf. Und obwohl er stellenweise leicht verschnupft klingt, tut das seiner Genialität nicht den geringsten Abbruch.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars

Furchtbar

Die Beschreibung fand ich interessant, besonders, da es sich um eine wahre Geschichte handelt. Erwartungsvoll fing ich also an zu hören. David Nathan sprach wie immer super gut. Katrina wurde auch sehr sympathisch beschrieben aber dann schwenkte die Geschichte auf die “Zuschauer” um, die nichts unternahmen, um ihr zu helfen. Und alle, durchweg alle (!) fand ich derart plump beschrieben, dass ich ziemlich schnell ziemlich genervt war. Ich hielt bis zur Hälfte des Hörbuches durch, doch dann brach ich das Buch ab. Ich konnte da einfach nicht mehr zuhören. Ich meine, ich kann mir durchaus vorstellen, dass die beschriebenen Leute so waren, aber vielleicht hätte man das anders schildern müssen. Ich weiß nicht, jedenfalls hat mich das Buch in seiner vorliegenden Form nicht überzeugt. Ich war einfach nur genervt.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich