Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Nach zwölf Jahren Funkstille empfangen Wissenschaftler plötzlich Informationen vom Kometen 67P. Der Lander, der dort abgesetzt wurde, galt eigentlich als defekt. Seine rätselhaften Botschaften beschäftigen bald Forscher in aller Welt. Von ihren zunächst sensationellen, dann aber beängstigenden Erkenntnissen motiviert, entschließt sich die NASA, ein bemanntes Raumschiff zu dem Kometen zu schicken. Doch die Verbindung zu den drei Astronauten bricht ab - und niemand kann die dunkle Gefahr, die auf die Erde zukommt, jetzt noch stoppen...

    ©2020 Matthias Matting (P)2020 Rubikon Audioverlag

    Das sagen andere Hörer zu Die dunkle Quelle

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      145
    • 4 Sterne
      89
    • 3 Sterne
      46
    • 2 Sterne
      14
    • 1 Stern
      4
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      218
    • 4 Sterne
      46
    • 3 Sterne
      11
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      118
    • 4 Sterne
      84
    • 3 Sterne
      53
    • 2 Sterne
      12
    • 1 Stern
      12

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Zieht sich...

    Also der Sprecher Mark Bremer hat sich inzwischen zu meinem Lieblingssprecher entwickelt, doch dieser Geschichte verschafft auch er keine Spannung mehr.
    Die Bücher von Brandon Q.Morris lassen stark nach, meiner Wahrnehmung nach. Bei dem enormen Output aber auch kein großes Wunder.

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Unendlich langatmig und langweilig

    Man muss zu viel Geduld aufbringen, der Story überhaupt zu folgen. Keine Spannung, nicht mal minimal. Und was sollen die langweiligen Beziehungsprobleme zweier Wissenschaftler in dem Buch? Format eines Groschenromanes! Die ganze Geschichte passt auf 10 Seiten. Aber nein, es werden Stunden mit holen Phrasen und langatmigen platten Dialogen daraus.
    Schade für das eingesetzte Audible-Guthaben.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Spannend

    Guter Hard SF wer Spaß an den anderen hörbücher von Brandon Q Morris hatte
    wird auch hier seine Freude haben .Der Sprecher ist auch super. Hoffentlich
    wird es noch viele weitere Romane geben.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Sehr gute Idee, mit kleinen Schönheitsfehlern

    Die Idee ist top, doch leider hängt sich der Schreiber sehr stark an Formeln und Physik auf, was dann leider die Spannung drückt.
    Der Schluss wirkt als hätte einfach keine Lust mehr gehabt und wirkt hingeworfen. Viele Fragen zu den Akteuren bleiben einfach unbeantwortet.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Unbedeutend

    Von Anfang bis Ende langweilig.
    Hier hat es sich jemand zu einfach gemacht. Die Protagonisten sind einfach nur schlecht und der Inhalt genau genommen auch (Von den Dialogen rede ich erst garnicht).

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Nicht ganz so Fokussiert wie die anderen Werke...

    ...aber gut! Die Geschichte erscheint mir ein wenig "sprunghaft" (die Eismondreihe ist das an einigen Stellen sogar etwas mehr), aber das ist nur ein Schönheitsfehler, wenn überhaupt. Als Bonbon: der Autor hat sich selbst eingebaut, mit viel Ironie :-)

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Anfang gut

    Das Buch fing gut und spannend an. Ab der Mitte kam es mir vor als wäre dem Autor nicht mehr viel eingefallen. Die Dialoge waren einfach gestrickt, ein bißchen seltsam teilweise weil nicht fachmännisch ausgedrückt. Dass die NASA solche unprofessionellen Leute überhaupt ins Weltall lassen würde wäre fraglich.
    Das Ende kam zu abrupt und war irgendwie so schnell erledigt.

    Der Sprecher ist richtig gut. Habe ihn schon bei anderen SciFi Hörbüchern zugehört und war auch hier wieder begeistert. Er hat diesem Hörbuch auf jeden Fall gut getan, ich würde sagen "gerettet".

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein B.Q. Morris... und etwas neues ;o)

    Es braucht ein wenig bis es sich entwickelt, aber dann spannend, wie immer bei Brandon Q Morris.
    Spielt vor Enceladus und hat einen besonderen Charakter dabei. Für Fans bestimmt was.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Richtig Spannung kam nicht auf ...

    leider, der Autor verliert sich immer wieder in Nebenschauplätzen und vergisst Spannungsbögen aufzubauen. Das Hörbuch verspricht mehr Action als das was am Ende herauskommt. Guter Durchschnitt.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Wenig science, wenig fiction

    Mark Bremer liest souverän und versucht der Geschichte Atmosphäre zu verleihen. Dafür verdient er ein Lob, denn Atmosphäre will nicht wirklich aufkommen. Das liegt an den flachen Charakteren und der doch eher dünnen Story.
    Der Autor orientiert sich hart an den geplanten Missionen von SpaceX (das StarShip wird zum SpaceShip) und Nasa (Lunar Gateway, Orion). Selbst der real existierende japanische Milliardär findet sich in der Geschichte wieder ... inkl. des Vorhabens, Künstler mit auf Reisen zu nehmen. Mir fehlt hier eindeutig der fiktionale Aspekt der Geschichte.
    Da hilft es auch nicht, Rosetta mit ins Boot zu holen. Denn hier wird es krude mit vielen Lücken in der Logik.
    Das Ende kommt dann recht schnell und lässt den Hörer mit offenen Fragen zurück.
    Die titelgebende Quelle mutiert zur Nebensache, achdem die Energie des ersten Impuls für die Geschichte verbraucht ist.

    1 Person fand das hilfreich