Jetzt kostenlos testen

Die Tore des Himmels

Sprecher: Dana Geissler
Spieldauer: 23 Std. und 8 Min.
4 out of 5 stars (195 Bewertungen)
Regulärer Preis: 34,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Seit ihrer Kindheit ist die junge Adlige Gisa die Vertraute von Elisabeth, der Landgräfin von Thüringen. Sie weiß, wie zerrissen Elisabeth ist zwischen ihrer Liebe zum machtbewussten Landgrafen Ludwig und ihrer Suche nach einem gottgefälligen, einfachen Leben. Gisa erlebt, wie Elisabeth gegen den Hof aufbegehrt, welche Unruhe ihre Spenden, ihre Fürsorge für die Armen auslöst. Sie sieht auch, wie der jüngere Bruder des Landgrafen mit unzufriedenen Adligen paktiert und sie gegen den Stauferkaiser Friedrich II. aufbringen will. Gisas drückendstes Geheimnis dreht sich um die verbotenen Treffen einer Ketzersekte, die sie belauscht hat. Als Elisabeth 1226 dem fanatischen Inquisitor Konrad von Marburg begegnet und ihr Leben radikal strengsten Glaubensregeln unterwirft, gerät Gisas Welt völlig aus den Fugen. Wie weit kann sie Elisabeth zur Seite stehen, ohne selbst unterzugehen?
©2012 Krüger Verlag, einem Unternehmen der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2012 Argon Verlag GmbH, Berlin

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    95
  • 4 Sterne
    61
  • 3 Sterne
    29
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    5

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    69
  • 4 Sterne
    37
  • 3 Sterne
    11
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    62
  • 4 Sterne
    47
  • 3 Sterne
    12
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Thomas
  • Mitterdorf an der Raab, Österreich
  • 13.03.2013

Eine besondere Heilige!!

Ich bewerte es mit 5 Sternen, da ich die Geschichte als Theologe authentisch und nachvollziebar empfinde. Ünbedingt hören und stauenen über den Glauben einer Frau des 13. Jhd. Ich wündere mich über die Empörung, dass sie eine Heilige ist. Sie hat nichts anderes getan als z.B. Mutter Theresa in unserer Zeit. Nur das Elisabeth auch gegen ihren eigenen Stand, den Adelsstand kämpfen musste, der ihr Verhalten weder billigte noch guthieß. Allein ihr geliebter Mann Leopold war einen Ausnahme, doch der starb allzu früh oder wurde ermordet. Nun war sie allein den Einflüssen von Macht, Intriegen und der Männerherrschaft ausgeliefert, sogar von Ihrem Seelenführer (ein Teufel im Priestergewand), doch all dem zum Trotz, hielt sie durch, hätte sicher nicht alles tun müssen, was Konrad von Marburg ihr vorschrieb (Speisegebot etc.) wusste es aber leider nicht besser. Für mich hat sie die Tore des Himmels erklommen wie keine andere. Wer mehr über das Leben dieser Heiligen wissen möchte, ist hier bestens beraten. Ein großes Lob an Sabine Weigand, die es fertig gebracht hat, weder kitschig noch zu sehr nach Action und Spannung suchend, eine Heilige zu portraitieren.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Grill
  • Hofkirchen, Österreich
  • 27.12.2012

Elisabth eine Heilige?

Dies war mein erster Roman von Sabine Weigand und er hat mir sehr gut gefallen. Man muss sich in die damalige Zeit zurückversetzen um die Handlungen der Menschen zu verstehen.
Bei Elisabeth schwankte ich zwischen Mitleid und Entsetzen, ich glaube aus heutiger Sicht ist ihr Fanatismus und auch ihr Egoismus ihrer Familie gegenüber schwer nachvollziehbar.
Die Seite der notleidenden Bevölkerung, die in jener Zeit die Mehrheit war, wird durch Primus und seine Familie sehr gut vertreten.
Ich fand dieses Buch wunderbar gelesen, man muss sich allerding wirklich darauf einlassen.
Ich hoffe, von Sabine Weigand folgen noch weitere ungekürzte Hörbücher.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Heilige?

Heute würde man Elisabeth wegen ihrer Wochenbettpsychose behandeln und hätte damit ihr und ihrem Umfeld, vor allem ihren Kindern geholfen. Dann wäre sie zwar keine Heilige geworden, aber in ihrem Umfeld glücklich geworden.

Ein merkwürdiges Buch, zu dem ich keine Beziehung aufbauen konnte. Es hat mich angezogen und abgestossen. Ein zweites Mal werde ich es nicht hören wollen.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Toll gelesen, aufschlussreich und hörenswert

Ein tolles Hörbuch, dass sich kritisch mit der Heiligsprechung und dem Weg dahin auseinandersetzt.
Psychologisch interessant, historisch gut recherchiert, aufschlussreich und kurzweilig.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • eva
  • stuttgart, Deutschland
  • 03.12.2012

Heiligenverehrung nachvollziehbar?

Wie wurde man zu einer Heiligen? Gelungen zeichnet Sabine Weigand ein Bild von Elisabeths emotionaler, psychosozialer, gar pathologischer Persönlichkeitsentwicklung. Und das individuelle menschliche Gefühlsleben, mit seinen wirren, irrationalen, wahnsinnigen Fasetten, scheint mir, damal wie heute, immer das Spannenste überhaupt zu sein.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Judit
  • Heiden, Schweiz
  • 10.11.2012

Die Tore des Himmels

Dieses Buch ist ein absolut spannendes Zeitzeugnis. Ich habe die Daten und Personen wahrheitsgetreu wieder gefunden.
Ich konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht mehr aufhören und bin mir sicher, ich werde Elisabeth von Thüringen nie mehr vergessen.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Schöner Roman, gut gesprochen!

Ich hatte schon Bücher von Sabine Weigand gelesen und bin so auch auf die hier angebotenen Hörbücher gestoßen. Der Roman ist wirklich schön, interessant und man erfährt viel über Elisabeth von Thüringen. Am Ende wird die Geschichte allerdings etwas langatmig, aber das ist nur meine Meinung. Da hätte es vielleicht auch etwas weniger getan. Aber insgesamt:guter, historischer Roman, den es sich lohnt zu hören!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Sabine Weigand: Immer wieder gern

Wiedermal ein fesselnder Roman von Sabine Weigand. Auch Dana Geissler`s Vortrag ist sehr gut gelungen. Sie gehört nicht gerade zu meinen Lieblings-Vorleserinnen aber dieses HB liegt ihr wirklich. Nach diesem Roman wurde ich richtig neugierig mehr über die heilige Elisabeth zu erfahren.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Enttäuschend

Ich hatte mich für dieses HB entschieden, da es bisher gute Rezensionen bekommen hatte und Elisabeth von Thürigen die Schutzheilige von Marburg war, die Stadt in der ich lange gelebt habe.
Zunächst einmal finde ich die Wahl der Sprecherin völlig daneben. Mit ihrer Stimmer würde ich sie eher in das Kinderbuch-/Märchentanten Genre einordnen.
Dann ist das Buch inhaltlich einfach nicht spannend. Wer Kaliber wie Rebecca Gable oder Follet gewöhnt ist wird eine dicke Enttäuschung erleben.
Die Handlung mag vielleicht gut recherchiert sein. Das ist dann aber auch schon alles.Es wird zwanghaft versucht Elisabeth's Stationen im Leben in Romanform zu pressen, ihre Persönlichkeit wird nicht wirklich durch Fiktion und Freiheiten der Autorin unterfüttert und sie schafft es nicht Elisabeth greifbar und nahbar zu machen. Nach 7 Stunden Hörfrust habe ich immer noch kein persönliches Bild und keine "Beziehung" zu Elisabeth aufbauen können. Man taucht nicht ein in die Geschichte, weil man sich an dem starren Gerüst der historischen Fakten immer wieder den Kopf stösst.
Ich höre es mir jetzt halt an, weil ich Geld dafür gezahlt habe, aber empfehlen kann ich es wahrlich nicht - schade.

7 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Heilig oder Unheilig?

Ich muss sagen, das mich das Buch sehr erschüttert hat. Scheinbar wusste man im Mittelalter nicht, das alle, die an Jesus Christus glauben, vor Gott heilig sind und das man sich die Heiligkeit nicht verdienen musste. Das Prediger, die es hätten besser wissen müssen, die Menschen ausnutzten und sich sogar mit körperlicher Züchtigung die Unwissenheit zunutze machten,ist ungeheuerlich. Ich bin eine gläubige Christin und bin Jesus sehr dankbar, das ich nicht im Mittelalter leben musste- zumal es auch dort genau so wie heute Satanismus,Irrlehren und Sektentum gab. Und mal ehrlich, wer möchte denn schon postum heilig gesprochen werden, noch dazu von Menschen?