Jetzt kostenlos testen

Die Gegenpäpstin

Sprecher: Anja Bilabel
Spieldauer: 13 Std. und 42 Min.
4 out of 5 stars (630 Bewertungen)

Regulärer Preis: 6,95 €

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Sarah Rosenthal, eine junge Israeli, ahnt nichts Böses, als sie eines Morgens mit ihrem deutschen Kollegen Rolf Markert zu einer Baustelle gerufen wird. Eine Kettenraupe ist eingebrochen. Offenbar befindet sich unter einer Straße ein größerer Hohlraum.
Als Sarah in das Loch hinabsteigt, verschlägt es ihr beinahe den Atem. Sie entdeckt zwei Gräber mit einer Inschrift, die auf eine Sensation hindeutet: Anscheinend hat sie die letzten Ruhestätten von Maria Magdalena und einem jüngeren Bruder Jesu gefunden. Doch damit beginnen die Verwicklungen erst.
Wenig später wird ein Archäologe getötet, die beiden Leichname gestohlen, ein Gen-Test besagt, dass Sarah selbst eine Nachfahrin Marias ist.
©2008 RADIOROPA Hörbuch, Division of TechniSat (P)2008 Lindhardt og Ringhof

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    248
  • 4 Sterne
    222
  • 3 Sterne
    103
  • 2 Sterne
    39
  • 1 Stern
    18

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    114
  • 4 Sterne
    41
  • 3 Sterne
    19
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    5

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    111
  • 4 Sterne
    38
  • 3 Sterne
    22
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    4
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars

klischeereich aber gut zu hören

O.k. es wird streckenweise etwas dick aufgetragen und die Autorin bedient gern und häufig leichtverkäufliche Klischees: erfolgreiche, gutausehende Frau bekommt am Ende kampferprobten, gutaussehenden Mann, und dass ausgerechnet die Archäologin, die den sensationellen Fund macht, dann auch noch mit der heiligen Familie verwand ist... naja. Aber wenn man von den teils etwas wilden Theorien absieht auf denen die Handlung gründet und von einem Hörbuch in erster Linie erwartet unterhalten (und nicht historisch gebildet) zu werden, dann erfüllt "Die Gegenpäpstin" das durchaus. Die Sprecherin liest angenehm und gleichmäßig, nicht meisterhaft aber grundsolide, und die Geschichte ist in sich schlüssig und spannend bis zum Schluß. Das Ganze dann für diesen günstigen Preis, das ist mir schon 4 Sterne wert.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Karin
  • Sassenberg, Deutschland
  • 21.10.2010

das Erste von Martina Andre...

.....welches mir in die Ohren kam.Sollte es so gewesen sein, was ich durchaus für möglich halte, sollte man sein Denken etwas verändern. Ich fand dieses Hörbuch als sehr gelungen und hat mich dazu bewogen, alle weiteren Bücher von Martina Andre zu kaufen. Sie sind nicht alle auf dem Niveau dieses Buches, aber doch alle sehr interessant. Ich empfehle dieses und die anderen Ausgaben all denen, die gute Unterhaltung lieben und keinen Wert auf 100 % ig richtige geschichtliche Geschehnisse legen. Meiner Meinung nach ist jede Rezension ohnehin subjektiv und Bücher, die mir gefallen sind für einen anderen der blanke "Mist".
Ich lieb es, bei der Hausarbeit, die ich gar nicht mag, Hörbücher zu hören. Und Martina Andre gehört da zu den bevorzugten Autoren.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Spannend,

auch wenn es doch den selben roten Faden hat wie die Vorgängerwerke in dieser Richtung (Das Paulus-Evangelium, Das verlorene Labyrinth u.a.)hat. Dennoch ist es gut recherchiert (bis auf Kleinigkeiten)und wird trotz seiner Länge nicht langweilig.
Sahra, eine Archäologin, Jüdin und Tochter des Rabbis entdeckt die sterblichen Überreste der Maria Magdalena, Jakob und Aufzeichnungen, die vom Leben Jesu und seinen Lehren zeugen. Die weitere Untersuchung und Puplikation der Funde jedoch wird durch Diebstahl derer vereitelt.
Einerseits möchte der Vatikan damit verhindern, dass Belege für die Gleichberechtigung von Mann und Frau zu Zeiten Jesu an die Öffentlichkeit geraten, andererseits ist ein Orden aus ganz anderen Gründen an den Mumien interessiert.
Sahra jedoch gibt die Funde nicht auf und........

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • hentar
  • Hakeborn, Deutschland
  • 07.03.2010

Gut

Nach 2std. wollte ich bereits abschalten, aber dann wurde die handlung interssanter.
Besonders gefallen haben mir die mehreren handlungsorte , was ich als sehr abwechslungsreich empfand.
Nicht gefallen hat mir, die vorrausschaubare handlung, man konnte sich in vielen dingen schon denken wie es weiter geht. Ein wenig genervt war ich von der ständigen widerholung von "lakonisch", was aber auch nur ermessenssache ist.
Insgesamt war es ein gutes hörbuch , was ich gern weiter empfehle .

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Dieses Hörbuch kanns!

Am Anfang dauert es ein bischen bis die Sache in die Gänge kommt. Aber dann ist es Spannung pur und gut von Anja Bilabel in Szene gesetzt. Die Geschichte regt abermals und wieder dazu an sich mit den Geschichten die uns die Amtskirche vorsetzt gedanklich auseinander zu setzen.
Wie auch immer, ich habe es gerne gehört und empfehle es dringend weiter.
Akanthus

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

gute Unterhaltung

Natürlich ist es wieder ein Buch, das Maria Magdalena zum Thema hat. Aber mit dem erfrischenden Auseinandersetzen, warum Frauen in der katholischen Kirche (bis auf Putzarbeiten) in Ämtern nichts zu suchen haben. Spannend, amüsant, nette Protagonisten, böse Antagonisten - das Buch ist abwechslungsreich und wirklich etwas anders, trotz des bekannten Themas.

8 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Nun ja!

Gut, es handelt sich um Unterhaltungsliteratur....um Unterhaltungsliteratur für Mädels, um genau zu sein! Insofern kann ich damit leben, dass die Heldin selbstverständlich von nahezu göttlicher Schönheit ist (kein Wunder, wenn man an ihre Gene denkt), mit "bernsteinfarbenen" Augen (hä?) und Locken wie "schwarze Schwanenfedern"! Uaaaaaa!
Der dazu passende Held ist ein Hüne (was sonst?), muskulös, verfügt über blitzend-blaue Augen und uriniert im Stehen (ja, im Ernst)!
Der Oberbösewicht hat schwarze Augen, kleidet sich schwarz, trägt Goldkette und ist üppig behaart - schwarz natürlich!
Mit all dem kann ich gut leben, zumal die Story recht unterhaltsam ist.
Was mich wirklich stört, sind die handwerklichen Defizite...die Autorin ist aus irgendeinem Grund der Meinung, sie müsse der geneigten Leserschaft jeden Blick, jede Geste, jedes Wort möglichst wortreich nahebringen. Beispiel sinngemäß:
Sie geht in die weißlackglänzende Designerküche zu einem Schrank (am besten den zweiten von links neben der Eingangstür), holt zwei geschliffene Kristallglaskelche (der Marke Sowieso) heraus und stellt sie auf der Arbeitsplatte ab. Dann holt sie eine gut gekühlte Flasche Wein (Jahrgang und Marke Sowieso, soundsoviel Grad) aus dem amerikanischen Designerkühlschrank und öffnet sie mit dem Öffner der Marke Soundso auf dieunddie Weise. Sie füllt den Wein in die Gläser und trägt diese in das Designerwohnzimmer. Eines davon reicht sie Sara, die auf dem Designersofa von Rolf Benz sitzt, das andere nimmt sie mit zu ihrem Sessel.....und so weiter und so weiter! Gut, das ist jetzt etwas übertrieben, verdeutlicht aber mein Problem.
Sie textet alle Szenen und Dialoge dermaßen zu, dass sich die Story teilweise nur sehr zäh und gummiartig schleppend entwickelt. Die Geschicht "marschiert" nicht.
An etlichen Stellen wäre weniger viel mehr gewesen.
Die Sprecherin ist bemüht, aber auch teilweise zum Wegrennen, v.a. dann, wenn sie versucht, die Stimmlage den Charakteren anzupassen. Fürchterlich!
Mein Fazit: Schade um die Story!

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

So ein Blödsinn!

Ich habe noch nie ein so schlechtes Hörbuch gehört und ich kann diese vielen guten Rezensionen absolut nicht nachvollziehen!! Diese Rezension ist leider sehr lang, ich kann sie aber einfach nicht kürzen.

Zum Buch: Wollte wohl mal ein Dan Brown werden, hat allerdings viel zu viele Mängel. Die wichtigsten sind die absolut unglaubwürdigen Charaktere, die alle zum Niederknien schön sind und alle und ausschließlich in tollen, riesigen Häusern oder gleich Villen und Penthouses wohnen und oh, wie praktisch: sogar der Ire und die Israelin sprechen ein perfektes und absolut akzentfreies Deutsch, mit einem Vokabular, das so unglaubwürdig hochgestochen ist, dass sie es nur aus ganz alten Büchern haben können. Sie sollen alle unglaublich intelligent sein, sind aber so himmelschreiend naiv, dass ich mir immer wieder gedacht habe: "So blöd kann man doch gar nicht sein!" Wie gesagt, sind die Figuren auch sonst äußerst unlogisch aufgebaut: Eine Frau, die ihren Wehrdienst in der isrealischen (!) Armee abgeleistet hat, aber mit zwei Angreifern auf der Straße nicht fertig wird? Na, wohl kaum!! Dann ist sie so durch und durch pragmatisch und uneitel, dass sie ihre absolut hinreißende Figur ausschließlich unter Trekking-Klamotten versteckt, trägt ihre (natürlich wunderschönen und gelockten, seidigen) Haare aber im Gegenzug hüftlang und offen, was, so wie die Haare beschrieben werden, eine höllisch zeitaufwendige regelmäßige Pflege notwendig macht? Auch sehr, sehr unglaubwürdig! Die Hauptpersonen sind nach 2 Tagen schon so unsterblich ineinander verliebt, dass sie sich alles verzeihen und selbst bei stichhaltigen Beweisen nichts Schlechtes voneinander annehmen. Wer ist denn so blind?
Aber es geht noch weiter: Die Hauptfigur findet heraus, dass sie in direkter Linie von Maria Magdalena abstammt und nimmt das einfach so hin. Kein Unglaube, kein Zweifel, keine Überwältigung, kein "Meine Güte, was heißt das jetzt für mich?" Kann ich mir nicht vorstellen. Und alle gehen davon aus, dass MM mit Jesus zusammen bzw. verheiratet war. Aber niemand spricht den Gedanken aus oder scheint ihn überhaupt zu haben, dass die Hauptfigur dann also auch von ihm abstammen müsste. Die Story und die Figuren sind meiner Meinung nach so absolut unlogisch, dass ich beim Hören tatsächlich immer wieder sauer ob dieses Blödsinns wurde!!!

Zur Sprecherin fasse ich mich kurz: Absolut grottenschlecht! Es tut mir wirklich leid, so etwas sagen zu müssen, da ich eigentlich niemanden schlecht machen will, aber hier? Sorry, ich kann es nicht anders sagen: Eine Betonung wie in der Grundschule (in den unteren Klassen!), Satz für Satz und Nebensatz für Nebensatz. Wie bitte? Musste die Dame vom Teleprompter ablesen? Außerdem liest sie absolut ohne jedwede Dramatik, allein die Niederträchtigkeit einer Figur versucht sie durch eine tiefe Stimme und langsames Vorlesen zu zeigen.

Über diese Geldausgabe habe ich mich wirklich geärgert!
Kann ich das Hörbuch zurückgeben? Ich will es nicht mehr haben!

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • muffymaus
  • Bielefeld, Deutschland
  • 02.08.2012

Vergewaltigung und Mord

Die Archäologin Sarah Rosenthal wird auf eine Baustelle gerufen, bei der ein Bagger in eine Höhle eingestürzt ist. Sie entdeckt darin zwei Gräber, die Maria Magdalena und dem Heiligen Jakobus gehören sollen. Dort findet sie auch Schriftrollen, die die Geschichte der Heiligen beschreiben.
Bei den Untersuchungen stellt sich heraus, dass Sarah eine direkte Nachfahrin der Maria Magdalena ist. Sowohl der Fund, als auch diese Tatsache rufen eine Sekte des Belial auf den Plan, die Vergewaltigung und Mord als Opfer praktizieren.
Sie wollen Sarah entführen und mit ihr den "echten" Messias zeugen.
Das Buch ist richtig spannend. Ich bin nicht davon losgekommen, obwohl mich die Sexszene und die (Beinah-)Vergewaltigungsszenen abgestossen haben.
Ich kann zwar verstehen, dass diese Situationen zum umfassenden Bild der Geschichte betreitragen, aber trotzdem finde ich so etwas immer als störend und unnötig, zumindest genauer beschrieben. Mir reicht angedeutet völlig aus.
Deshalb einen Stern weniger.
Trotzdem ist es ein spannender Thriller, der von Anfang an fesselt und auf jeden Fall hörenswert ist.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Judit
  • Heiden, Schweiz
  • 19.03.2012

Die Gegenpäpstin

Ich habe alle Bücher von Martina Andre gehört, dieses ist aber eines der besten, gefolgt von der Teufelshure und den Templern.
Sehr schön vorgetragen und spannend geschrieben.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich