Regulärer Preis: 29,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Beschreibung von Audible

Ein paar Tage in der Provence, dann lösen sich die Probleme - oder eskalieren!

Vor dem Hintergrund diverser privater Konflikte hält Simon an der Idee fest, das Jahresende in der Provence ausklingen zu lassen. Fans der Autorin Charlotte Link wissen, dass solche Fluchten in die Behaglichkeit nur drohendes Unheil bedeuten können. "Die Entscheidung" des gutmütigen Simon gegen die kulinarischen und kulturellen Genüsse der Provence zugunsten einer in Not geratenen jungen Frau namens Nathalie wird ihm zum Verhängnis.

Ein Strudel aus gefährlichen Verstrickungen tut sich auf, der den verlassenen Familienvater samt seines neuen Schützlings in die düstere Welt osteuropäischer Menschenhändler-Banden hinabzieht. Welche Rolle die hilfsbedürftige Nathalie dabei wirklich spielt, bleibt erst einmal ungewiss. Doppelbödig und geheimnisvoll bis zum Finale bleiben die tieferen Zusammenhänge der Ereignisse.

Eine lobenswert gute Entscheidung für alle Hörbuch-Fans ist die junge und erfrischende Erzählstimme von Friederike Kempter als Sprecherin. Das ungekürzte Hörbuch "Die Entscheidung" von Charlotte Link hält immer die Sichtweise Nathalies aufrecht, obwohl noch ganz andere Charaktere abgründige Spannung erzeugen.

Inhaltsangabe

Was, wenn du im falschen Moment die falsche Entscheidung triffst?

Simon will in der Provence ein ruhiges Weihnachtsfest feiern, doch dann begegnet er Nathalie, einer jungen, verwahrlosten Frau. Er bietet ihr seine Hilfe an - und wird in eine mörderische Geschichte hineingezogen, deren Anfänge in Bulgarien liegen: bei Selina, einem jungen Mädchen, das ein besseres Leben suchte und in die Hände skrupelloser Verbrecher geriet. Selina gelingt die Flucht, doch damit löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die Simon und Nathalie zum Verhängnis werden...

Friederike Kempter entführt die Hörer in die Abgründe der menschlichen Seele.
©2016 / 2016 Charlotte Link / Blanvalet (P)2016 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    961
  • 4 Sterne
    548
  • 3 Sterne
    210
  • 2 Sterne
    62
  • 1 Stern
    33

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    895
  • 4 Sterne
    451
  • 3 Sterne
    211
  • 2 Sterne
    67
  • 1 Stern
    50

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    840
  • 4 Sterne
    493
  • 3 Sterne
    238
  • 2 Sterne
    60
  • 1 Stern
    40
Sortieren nach:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Sehr verwirrend...

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich höre das Hörbuch jetzt seit 7 Stunden und ich blicke einfach nicht mehr durch. Es kommen endlos viele Namen und Orte vor meistens Französische oder Bulgarische. Die Geschichte springt immer wieder in die Vergangenheit verschiedener Personen und dann in die Gegenwart verschiedener Personen. Es fällt mir schwer die zusammenhänge zu verstehen und mir zu merken was Vergangenheit und was Gegenwart ist. Es stört mich auch das nach 7 Stunden noch nicht wirklich etwas passiert ist. Ich warte noch auf den einen Moment an dem man denkt "Oh interessant" den dieser ist ist bis jetzt ausgeblieben. Ich habe noch 8 Stunden vor mir und hoffe das dieser Moment noch kommt :)

21 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Enttäuschend

Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

Die Handlung ist verwirrend, wenig nachvollziehbar und auch nach 3 Stunden kein roter Faden für mich erkennbar.
Schade um das investierte Geld.

16 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Oberflächer Roman ohne Höhen und Tiefen

Die Geschichte von Menschenhandel und Prostitution wird Oberflächlich berührt.
Viel mehr geht es um Flucht doch die beteiligten wissen nicht wovor zu flüchten,nur das sie in Todesangst vor den Männern sind.
Ziemlich langweilige in die Länge gezogene Geschichte ohne Tiefgang.Schade hätte von Frau Link die üblich Spannung erwartet.

16 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

langweilig

Eine sehr konstruiert wirkende mit vielen ermüdenden Wiederholungen gedrechselte Geschichte die sich oberflächlich mit dem Thema Menschenhandel beschäftigt und durch kurze Erwähnung kürzlich statt gefundener Ereignisse Aktualität vortäuscht.
Nach einem sehr holprigen Beginn hat sich die Sprecherin eingelesen sodass es nach etwa dem ersten Drittel nicht mehr schwer viel zu zuhören.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Nicht ganz überzeugend

Dieses Hörbuch war verwirrend und anstrengend . Das für mich nicht so gute Buch, der ansonsten von mir geschätzten Autorin.

13 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

spannend, sehr gut gelesen

Ein sehr spannendes und gut gelesenes Hörbuch. Tolle Geschichte. Leider teils offenes Ende.
Die Stimme ist sehr gut und es lässt sich angenehm zuhören

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Ute
  • Heppenheim, Deutschland
  • 07.10.2016

Eine gute Story für alle, die gerne Puzzle lösen

Zu dieser Geschichte sollte man anfangs sehr viel Geduld mitbringen. Denn hier werden verschiedene Erzählstränge völlig zusammenhanglos voneinander erzählt – man ist zunächst recht verwirrt. Aber wenn man sich darauf einlässt, dann hat man ab ca. der zweiten Hälften jede Menge Anhaltspunkte, die sich nach und nach im Kopf zu Verknüpfungspunkten zusammenfügen und die am Ende als Gesamtbild zu einer erschreckenden aber durchaus logisch nachvollziehbaren Geschichte führen.

Vom Aufbau der Geschichte war ich also schon mal ziemlich beeindruckt.

Die vielen Personen, die hier agieren und wichtige Rollen in ihren jeweiligen Erzählsträngen spielen, fand ich auch durchaus gut und nachvollziehbar beschrieben. Manchmal schüttelte ich zwar schon etwas ungläubig den Kopf über manch eine naive Handlung. Aber wer kann schon von sich selbst behaupten, dass man immer besonnen und logisch denkend handelt, wenn man in einer absoluten Notsituation steckt. Und in Not waren hier so einige der Protagonisten.

Doch die beiden Hauptakteure der Szenerie bildeten natürlich der viel zu gutmütige Simon und die etwas schwierige, aber durchaus nicht dumme junge Nathalie. Simon hilft der bis dato ihm völlig fremden Nathalie aus einer Notsituation heraus und wird sie fortan nicht mehr los. Doch nicht nur, dass er sie nicht mehr los wird, nein, sie zieht ihn immer tiefer in ihren eigenen Sumpf hinein, von dem sie selbst auch nicht weiß, woraus dieser Sumpf eigentlich besteht. Recht schnell wird ihnen aber klar, dass dieser Sumpf tödlich ist und dass er bereits heftig an ihren eigenen Körpern zieht, um auch sie restlos zu verschlingen.

Das Ende fand ich persönlich etwas „lieblos“ gestaltet. Da baute Charlotte Link über 15 Stunden lang eine Geschichte auf, die sich erst ganz zum Schluß zu einem Bild zusammenfügt, doch anstatt die aufgebaute Spannung mit einem Paukenschlag zu beenden, wird in eine andere Szene gewechselt und der eigentliche Showdown nur noch in rückblickenden Gesprächen erzählt. Hm. Das fand ich enttäuschend und ich hätte mir hier wirklich für die vorher aufgebrachte Geduld ein furioseres Ende gewünscht.

Doch davon einmal abgesehen – und die Gestaltung des Endes ist ja nun wirklich absolut Geschmackssache – ist „Die Entscheidung“ eine wirklich gute Story, die zwar nicht furchtbar an den Nerven zerrt, doch trotzdem einiges an Tempo beibehält, gerade in der zweiten Hälfte. Ich würde meinen, es lohnt sich, diese Geschichte anzuhören, wenn man gerne nach und nach eins und eins zusammen zählt. Für solche Hörer ist diese Geschichte bestens geeignet. Wer Action von Anfang bis Ende sucht, der wird hier nicht so glücklich werden. Denn dazu gibt es einfach zu viele Charakterbeschreibungen, die mir wiederum sehr gut gefallen haben.

Die Sprecherin fand ich insgesamt gut. Ich kannte sie bisher noch nicht. Jedoch hat sie nicht alle Personen wirklich überzeugend und für meine Ohren glaubhaft gesprochen. Witzig fand ich ihre Art, wie sie „irgendwie“ oder „irgendwann“ oder „irgendwo“ aussprach. Das kam in meinen Ohren immer wie „ürgendwie“ und „ürgendwann“ und „ürgendwo“ an. Anfangs fand ich das furchtbar – später nicht mehr. Später fand ich das „ürgendwie“ nur noch witzig.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eine typische Charlotte Link Story !

Gut recherchiert,vielschichtig, spannend, lebendig und warmherzig ! Absolut hörenswert!

Sprecher mit sehr angenehmer Stimme !

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

langatmig und langweilig

Die Idee der Geschichte ist durchaus gut, aber so breit , in immwieder kehrenden Beschreibungen erzählt. Ich habe das Gefühl jede Handlung mind
dreimal erzählt zu bekommen. Kaum war mal Spannung da, änderte sich der Erzählort wieder. Für mich ist nichts schlimmer als nicht in die Geschichte zu kommen und immer wieder von vorne anfangen zu müssen.

17 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Ein öffenliches Thema, nicht nur als Aufhänger

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Schon in vorherigen Büchern hat Charlotte Link ein öffentliches Thema als Aufhänger für ihre Erzählung gewählt (wie z.B. die Kinderlandverschickung im 2. Weltkrieg bei "Das andere Kind"). Dieses Thema blieb aber gegenüber der eigentlichen Erzählung stets dezent im Hintergrund.
In diesem Buch ist das anders. Es geht vordergründig um Menschenhandel. Und um die Armut in orteuropäischen Ländern, die gutgläubige Familien dazu bringt, ihre hübschen Töchter dubiosen "Modelagenturen" anzuvertrauen.
Meiner Ansicht nach hat die Autorin dieses Thema gut und nachvollziehbar umgesetzt. Sicher sind einige Aspekte dieses komplexen Themas untergegangen oder meinetwegen auch etwas klischeehaft dargestellt worden, aber die Absicht der Autorin war ja nicht, eine Realdokumentation zu verfassen, sondern einen Roman.
Dieser ist ihr gewohnt gut gelungen, finde ich!
Das Buch liest sich flüssig und in einem Rutsch. Andere Kommentare bezeichnen die Sprache als "zu einfach". Ich persönlich finde es positiv, wenn sich ein Buch gut und verständlich lesen lässt (trotz der vielen osteuropäischen Namen, die nicht jedem geläufig sind), ohne nieveaulos zu sein.
Die Hauptprotagonisten sind gut herausgearbeitet und, wie bei der Autorin üblich, keine übermässigen Sympathieträger mit liebenswerten Schrullen, sondern stille Typen mit vielen Problemen und richtigen Macken. Nichtsdestotrotz fiebert man das ganze Buch über mit ihnen mit. Dies hinzubekommen ist auch als kleine Kunst!
Das finale Ende ist nicht ganz so fulminant überraschend wie vielleicht bei anderen Büchern der Autorin, aber der andere Charakter dieser Erzählung hat mich auch nicht wirklich darauf warten lassen (es gibt eine "kleine Überraschung", die zwar tatsächlich ein wenig vorhersehbar ist, aber trotzdem gut). Dennoch konnte ich nicht aufhören zu lesen bzw. zu hören (ich hatte mich für die ungekürzte Hörbuchfassung entscheiden).

Mein Fazit: Ein gelungenes Buch, wenn auch vielleicht etwas anders als die übrigen Charlotte-Link-Bücher.
Wäre es von jemand anderem veröffentlicht worden, hätte es mit Sicherheit viel bessere Kritiken bekommen!

Noch eine Anmerkung zum Hörbuch:
Die Sprecherin Friederike Kempter war nicht schlecht. Ich persönlich finde jedoch, dass die Stimmen ihrer Vorgängerinnen Gudrun Landgrebe und Franziska Brunnen besser zu den Büchern von Charlotte Link passen.

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich