Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    In einer Nervenklinik vertraut Heleen einer Nachtschwester ihre Lebensgeschichte an. Sie erzählt vom Aufwachsen in einer kinderreichen protestantischen Familie, ihrem gesellschaftlichen Aufstieg, den sie sowohl ihrer eigenen Schönheit als auch ihrem Sinn für Schönes zu verdanken hat. Und sie berichtet von ihrer großen Liebe Hannes und der jüngeren Schwester Lientje, um die sie sich seit dem Tod der Eltern kümmert. Mit ungeahnten Folgen, denn ihrer eigenen Eifersucht kann sie sich nicht entziehen.

    ©2021 Diogenes Verlag AG. Übersetzung von Eva Schweikart (P)2021 Diogenes Verlag AG

    Das sagen andere Hörer zu Die Beichte einer Nacht

    Bewertung
    Gesamt
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Wiederentdeckung aus dem Jahr 1930!

    "Die Beichte einer Nacht" stammt aus dem Jahr 1930 und ist eine echte Entdeckung, die frau nicht verpassen sollte. Die Autorin, geboren 1886 in Amsterdam, war Politikerin, Autorin und Mutter von drei Kindern. Für die Sozialdemokratische Arbeiterpartei wurde sie 1919 als eine der ersten Frauen zum Ratsmitglied der Niederlande gewählt. Sie schrieb fünf Romane und Novellen. Ab 1940 durfte sie als Jüdin nicht mehr publizieren.

    Die Protagonistin Heleen ist in eine Nervenklinik eingewiesen worden und erzählt dort einer Nachtschwester ihre Lebensgeschichte. Sie erzählt von ihrer ärmlichen Kindheit, begegnet bei ihrem Aufstieg in die "bessere Gesellschaft" Männern, die ihr helfen, sie aber auch benutzen. Als sie endlich ihre wahre Liebe findet, kann sie diese nicht genießen und verstrickt sich in ihre Ängste und Minderwertigkeitsgefühle, bis am Ende alles zerbricht. Einfühlsam gelesen von Anna-Lena Zühlke. Sehr bewegend! Ich habe es an zwei Abenden hintereinander weg gehört.