Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 20,95 € kaufen

Für 20,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Die fantastischen Abenteuer von Captain William T. Riker und der Crew der U.S.S. Titan. Eine der beliebtesten neuen Star Trek-Romanserien, die direkt an die Geschehnisse des letzten großen STAR TREK-Films NEMESIS anschließt, gesprochen von der deutschen TV-Synchronstimme von Commander Riker - Detlef Bierstedt.

    Die U.S.S. Titan kommandiert von Captain William Riker, untersucht das Verschwinden einer geheimen Romulanischen Flotte. Plötzlich wird das schiff über 200.000 Lichtjahre in die Kleine Magellanische Wolke versetzt. Die Wolke, eine der Satellitengalaxien der Milchstraße, beherbergt auch die Neyel, ein seit langem von der teranischen Menschheit getrennter Seitenzweig, mit dem die Sternenflotte seit über achtzig Jahren keinen Kontakt mehr hatte...

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    Der Sprecher
    Der Schauspieler Detlef Bierstedt, geboren 1952 in Berlin, ist einer der gefragtesten deutschen Synchronsprecher. Er lieh seine Stimme prominenten Kollegen wie George Clooney, Bill Pullman, Will Ferrell und Tom Hanks. Häufig hört man Bierstedt auch in Fernsehserien. Bekannt ist er allen Star Trek Fans als deutsche Synchronstimme von Commander Riker. Für Audible liest Detlef Bierstedt exklusiv die Reihe Star Trek Titan.

    Die Autoren
    Andy Mangels ist der Co-Autor mehrerer Star Trek-Romane, eBooks, Kurzgeschichten und Comic-Bücher sowie dreier Roswell-Romane, die er alle zusammen mit Michael A. Martin geschrieben hat. Im Alleingang ist er der Autor vieler erfolgreicher Bücher über die Unterhaltungsindustrie, wie Animation on DVD: The Ultimate Guide und Star Wars: The Essential Guide to Characters sowie einer beträchtlichen Anzahl von Einträgen in dem Sachbuch The Superhero Book von Visible Ink Press.

    Michael A. Martins eigene Kurzgeschichten erschienen in The Magazine of Fantasy & Science Fiction. Er hat zusammen mit Co-Autor Andy Mangels mehrere Star Trek-Comics für Marvel und Wildstorm geschrieben und diverse Enterprise-Romane. Darüber hinaus haben sie Geschichten in den Anthologien Prophecy and Change, Tales of the Dominion War und Tales from the Captain's Table veröffentlicht sowie drei Romane zu der TV-Serie Roswell.

    ©2008 Amigo Graphik Gbr. Übersetzung von Stephanie PannenC (P)2010 Audible Studios
    Alle Titel aus der Welt von Star Trek entdecken ❭❭

    Kritikerstimmen

    Ein muss für alle "Star Trek" - und TNG-Fans!
    --Kevin Reymann, SF-Radio.net

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Das sagen andere Hörer zu Der rote König

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      409
    • 4 Sterne
      329
    • 3 Sterne
      155
    • 2 Sterne
      40
    • 1 Stern
      16
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      321
    • 4 Sterne
      139
    • 3 Sterne
      46
    • 2 Sterne
      13
    • 1 Stern
      6
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      234
    • 4 Sterne
      177
    • 3 Sterne
      83
    • 2 Sterne
      17
    • 1 Stern
      12

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Gute Lesung mit kleinen Schwächen

    Wie schon im ersten Teil der Titan-Serie leistet Detlef Bierstedt tolle Arbeit als Sprecher. Auch ohne irgendwelche Erklärungen kann man oft am Sprachstil und an der Stimme erkennen, welcher der vielzähligen Charaktere gerade spricht. Besonders Bralik (die Ferengi-Geologin), Akaar und Dr. Ree sind besonders gelungen, wie ich finde. Einziges Manko sind auch hier wieder einige Aussprachefehler: der schon im ersten Teil auftauchende "Tufok" oder Datas Zwillingsbruder "Lore" (bei dem Namen habe ich mich besonders erschrocken und dachte ich wäre im Bergwerk zu Hause. Detlef Bierstedt sollte die richtige Aussprache eigentlich geläufig sein, da er sie doch in der Fernsehserie als Rikers Synchronsprecher mehr als einmal gebraucht hat.) Schlimm fand ich auch die Namen von Planeten, denen ein "Prime" nachgestellt ist. Hier wird dies wie geschrieben ausgesprochen, also wie die Blume "Primel" nur ohne "L". Während es in den Serien prinzipiell als "Preim" ausgesprochen wurde. (Gut das der Regisseur nicht ein Transformers-Hörbuch überwacht, Optimus dankt ihm bestimmt dafür.) Dieses hin und her zwischen der englischen und der deutschen Aussprache ist schon etwas ärgerlich, da einige Namen, wie Riker oder Enterprise schließlich auch englisch akzentuiert werden, sollte man da vielleicht mal eine Linie finden.
    Ansonsten sehr gutes Hörbuch, das spannend vorgetragen wird, sodaß die knapp 12 Stunden wie im Flug vergehen.

    22 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Wie spricht man klingonisch und englisch?

    Tja, zumindest nicht so, wie der gute Detlef Bierstedt das tut. Ein Feigling (petaQ) ist jedenfalls kein "Peta-Kuh" und Qonos spricht sich definitiv auch nich "kohnos". Eigennamen von Planeten sollten - wenn sie english sind - auch englisch gelesen werden. D. h. wenn da was von Prime steht, dann sollte das "Preim" klingen und nicht "Pri-me". Insgesamt ist das sprachlich nicht viel besser als der erste Teil. Von Detlef Bierstedt als Stimme von Commander Riker erwarte ich da persönlilch deutlich mehr.

    Leider kommt noch hinzu, dass ich immer wieder das Gefühl hatte, dass die Lesung relativ lustlos erfolgt ist. Wenn die Stimme eines Charakters so beschrieben wird, als würden Glocken klingen und in der Lesung klingt die Stimme wie die ein cylonischen Zenturios aus Kampfstern Galactica, ist das nicht sonderlich passend.

    Ansonsten entwickelt sich die Geschichte weiter, die Charaktere bekommen mehr Tiefe und ich bin auf den dritten Teil wirklich gespannt! Deshalb hat sich die Geschichte auch immer noch drei Sterne verdient!

    15 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Toll für Treckies

    Der zweite Teil vertieft sehr schön die neuen Charaktere,
    die Lesestimme ist wunderbar familiär - trotz einiger weniger Längen ein sehr netter Ersatz für dir Serie und die Filme. Freue mich schonauf die nächsten Teile.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    nicht schlecht...

    bis auf ein paar sächelchen, die berühmten aussprache fehler. und das die tarnanzüge in teil eins rot waren und nu auf einmal schwarz (aua auch in der tv serie und den kino filmen sind die rot). aber wenn man da mit einen trändenem auge drüber weg guggt ist es nicht schlecht. zuman im verlauf zumindest der tuvok auf einmal richtig ausgesprochen wird. *gg*

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Unhörbar

    Ich wollte wirklich gerne den 2. Teil bis zum Ende hören, da ich hoffte, das der neue Autor des 3. Teiles vieles besser machen würde. Ich habe es nicht geschafft.

    Mit unhörbar meine ich im Besonderen 2 Kritikpunkte:
    1) Über das ganze Buch hinweg werden Detailbeschreibungen der vielen Charaktere an Bord ganz einfach mitten in einen Satz gepackt, der eigentlich die Handlung weiterführen soll. Dabei entstehen derart verschachtelte Satzmonster, das man gerade bei einem Hörbuch schon genauer hinhören muss, um am Ball zu bleiben. Dazu haben die Detailbeschreibungen oft noch nicht einmal mit der gerade aktuellen Szene zu tun.

    2) Herr Bierstedt hat sich meiner Meinung deutlich verschlechtert. Im zweiten Buch spricht er zwar viele Star-Trek-Begriffe korrekt aus, dafür leidet seine Wiedergabe der Gefühlslage der Charaktere. Teils spricht er die Worte eines Charakters vollkommen anders, als der Text eigentlich beschreibt. Diesmal hat er auch Schwierigkeiten, den Charakteren erkennbare Stimmen zu geben. Oft werden außerirdische Charaktere mit einer Art Silbenstakkato versehen, was mich persönlich schnell genervt hat.

    Die Geschichte, die tatsächlich erst ab der 2. Hälfte Fahrt aufnimmt, kann mich ebenfalls nicht begeistern, genau wie die Art und Weise, wie sie erzählt wird. Die Charaktere agieren teils überaus fragwürdig und geben gerne mal witzige Sprüche zum Besten oder spielen eine Runde Schach, während direkt vor ihnen eine Hölle losbricht, die man in diesem Ausmaß nur selten im Star-Trek-Universum antrifft. Das die Brücken-Veteranen aus alten Zeiten dann derart unvorbereitet vor dem Problem stehen, lässt bei mir zumindest keine Spannung entstehen, sondern nur Verwunderung.

    Ich kann keine Empfehlung geben.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Yes!

    Die Story ist gut wenn auch zu Beginn etwas langatmig. Die aus dem TV gewohnte Ausprache passt sich in im Verlauf gut an. Die Spannung nimmt zu und man ist zum Ende des hörbuchs erfreut ung gut unterhalten und bestellt den 3. Teil!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Schade dass Titan noch nicht verfilmt wurde...

    Wäre sicher eine tolle Ergänzung zu Next Generation, Voyager und Deep Space 9.
    Gerade bekannte Figuren bekommen neue Aufgaben

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Schöne neue Welt

    Der erste Teil hat mir besser gefallen. Schade das die Handlung auf Romulus nicht fortgesetzt wurde.
    Die Autoren würden am liebsten, aus allen Lebewesen Brüder und Schwestern machen.
    Sogar ein Horta ist an Bord der TITAN!!!!!!!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Für Trekkies

    Titan 1 und 2 bilden eine Geschichte.
    Mir hat diese Geschichte des neuen Schiffs Titan sehr gut gefallen. Doch gerade das, was mir gefallen hat, macht, dass einem anderen die Geschichte vielleicht etwas zu kompliziert, denn es wird Wissen vorausgesetzt bzw. mit Vorwissen sind die Handlungen und Witze besser zu verstehen. Es wird Bezug genommen auf ST-C, ST-DS9, ST-NG, Voyager und auf manche Bücher.
    Dem Sprecher (für Trekkies schon bekannt) ist hoch anzurechnen, dass er die klingonische und vulkanische Aussprache und Betonung der Begriffe und Sätze ohne zu Stolpern über die Lippen bringt. Super!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Gähn

    Eine kleine Vorbemerkung; ich behaupte von mir, seit frühster Kindheit bis heute mit 45 Lenzen, ein Trekki zu sein. Next Generation war dabei mein Favorit. Was aber hier geboten wird, ist einfach stinklangweilig. Die Stimme von Reiker scheint es in erster Linie darauf anzulegen, den Hörer einzuschläfern. Was mich besonders ärgert ist, dass es eben dieser Sprecher besser kann. Im Historien-Hörspiel "Hiobs Brüder" legt er Emotionen in die Stimme, dass es eine wahre Freude ist. Davon ist hier schlicht nichts zu spüren - wirklich schade.

    2 Leute fanden das hilfreich