Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Ein psychopathischer Killer, ein getriebener Kommissar und der Beginn von Interpol - der fünfte und riskanteste Fall für August Emmerich!

    Wien im September 1922: Die Inflation nimmt immer weiter Fahrt auf, die Lebenshaltungskosten steigen ins Unermessliche, und der Staatsbankrott steht kurz bevor. Unterdessen haben Kriminalinspektor August Emmerich und sein Assistent Ferdinand Winter es mit einem grausigen Fund zu tun: Auf dem Gelände des Wiener Hafens wurde in einem Tresor eine mumifizierte Leiche entdeckt. Und dabei bleibt es nicht, denn der Mörder tötet nach einem abscheulichen Muster, und er hat sein nächstes Opfer schon im Visier. Doch damit nicht genug: Ein alter Feind aus Emmerichs Vergangenheit taucht wieder auf – und er trachtet dem Ermittler nach dem Leben...

    ©2021 Limes / Limes Verlag (P)2021 Random House Audio

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Der letzte Tod

    Bewertung
    Gesamt
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      76
    • 4 Sterne
      11
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      83
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      67
    • 4 Sterne
      15
    • 3 Sterne
      4
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Der Sprecher...

    Die Geschichten um August Emmerich sind interessant und hörenswert, für letzteres ist der überragende Sprecher verantwortlich - grandios, was er vermittelt! Es gibt zweifellos erstklassige Sprecher, denen man selbst dann zuhören könnte, würden sie das Telefonbuch von Wien vorlesen - Cornelius Obonya hingegen würde den darin aufgeführten Personen noch individuelle Stimmen verleihen. Schade, dass dieser Spross des Hörbiger-Clans nur so selten zu hören ist...

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Leider etwas vorhersehbar ...

    was es mit der Motivation des Täters auf sich hat und auch die Motivation des "Fenstersturzes" (nur ein Hinweis, sonst wird es ein Spoiler).

    Ich habe alle Bände bisher gehört und leider ist dieser - meiner Meinung nach - der schwächste Band und wie in einer anderen Rezension bereits angemerkt, leider gekürzt. Außerdem fehlten hier die üblichen historischen Hintergründe, die der Story immer das Besondere verliehen.

    Vermisst habe ich dieses Mal das Schlitzohr Kolja, der einen immer zum Schmunzeln bringt. Was mich allerdings langsam nervt, ist die Jagd nach Xaver Koch, das ist ermüdend und schadet dem übrigen Teil der Geschichte. Ich werde dem nächsten Band noch eine Chance geben, aber dann ist das Thema Koch wirklich ausgereizt. Die Autorin sollte sich vorsehen, dass ihr Protagonist nicht so endet wie Franz Eberhofer aus der Krimi-Reihe von Rita Falk, wäre schade drum.

    Von daher bekommt die Geschichte nur 3 und der hervorragende Cornelius Obonya 5 Sterne.


    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gute Geschichte, genial gelesen.

    Solider Krimi, interessante Entwicklung der Charaktere. Das Highlight ist aber wie schon in der ganzen Reihe der Sprecher Cornelius Obonya.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Leider gekürzte Fassung

    Ich habe leider zu spät bemerkt, dass es sich um eine gekürzte Fassung handelt. Ich habe alle Bände bisher gelesen und fand, neben der Krimihandlung, besonders toll an den Büchern, Geschichtliches über die Zeit, in der die Handlung spielt, zu erfahren. Das kommt bei der gekürzten Fassung m. E. viel zu kurz. Daher nur 3 Sterne. Der Sprecher war hervorragend und hat 5 Sterne verdient.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Hörenswert

    Genialer Sprecher! Herr Obonya ist ein Wunder. Wie kann man so schnell, so authentisch in ganz verschiedene Rollen schlüpfen bei so facettenreicher charmanter Sprache und Dialekt.... beeindruckend. Die Geschichte selbst ist wie die vorherigen sehr spannend, aber für zarte Gemüter arg grausam. Dieser Trend der zunehmenden Grausamkeit geht nach oben, von Folge zu Folge, immer grausliger. Ist aber leider oft so bei erfolgreichen Krimis. Schade, das wäre doch in diesem Fall gar nicht nötig, um zu fesslen. Ich würde mir wünschen, wenn Frau Beer da etwas heraus nimmt an Fahrt der Gruseligkeiten. Ich glaube, das braucht sie gar nicht. Ihre Krimis um August Emmerich und den liebenswerten Herrn Winter sind stimmungsvoll genug, um zu begeistern- auch ohne die vielen Grausamkeiten. Der Schluss lässt einiges an Fragen offen. Ich hoffe sehr, es gibt bald eine anschließende Folge!

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Suchterregend

    Cornelius Obonyas Sprechkunst ist mitreissend, der Cliffhanger am Ende lässt auf die Fortsetzung hoffen. Bravo Alex Beer.