Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Sie sind Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Constanze O. Wilds Debüt ist eine der ehrlichsten Beichten sadomasochistischer Erlebnisse, die in Buchform erschienen sind. Mit einer entwaffnenden Offenheit gewährt sie dem Leser Einblicke in ihre Welt der Erniedrigung und des Schmerzes. Mit den erotischen Szenen, die das Gros des Buches ausmachen, schafft sie es für sich, das Paradoxon aufzulösen, dass sie sich immer freier fühlt, je mehr Verantwortung sie in die Hände ihres Meisters legt.

    Audible weist darauf hin, dass dieser Titel für Hörer unter 18 Jahren nicht geeignet ist.

    (c)+(p) 2009 Augenscheinverlag

    Kritikerstimmen

    Man könnte diese Buch als zu hart, oder sexistisch abtun. Ja das könnte man. Aber warum? Dieses Buch ist einfach ehrlich. Es sind Erlebnisse, die passiert sind und es sind Träume, die viele Frauen in sich tragen. Und von denen nur wenige berichten und noch weniger diese auch ausleben. In meinen Augen eine klare Kaufempfehlung.
    --G.P. von www.bd-ds-sm.de

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Der dunklen Tugend

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      17
    • 4 Sterne
      9
    • 3 Sterne
      12
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      4
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      10
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      10
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Hat mich nicht angesprochen

    Ein (Hör-) Buch über dieses Thema ist an sich schon ein Wagnis - keine Frage. Den Inhalt zu kommentieren scheint daher irrelevant - jeder möge über Übereinstimmungen mit seinem eigenen Kopfkino entscheiden.

    Was mich stört ist in erster Linie der m.E. lieblose und wenig anregende Vortrag. Das geht besser.

    2 Leute fanden das hilfreich