Jetzt kostenlos testen

Der Report der Magd

Spieldauer: 11 Std. und 59 Min.
4.5 out of 5 stars (496 Bewertungen)
Regulärer Preis: 24,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

In einem fiktiven Staat in Nordamerika haben religiöse Fundamentalisten die totalitäre Republik Gilead errichtet. Nach einer atomaren Verseuchung ist ein großer Teil der weiblichen Bevölkerung unfruchtbar. Frauen werden entmündigt und in drei Gruppen eingeteilt: Ehefrauen von Führungskräften, Dienerinnen und Mägde. Letztere werden zur Fortpflanzung rekrutiert und sollen nach biblischem Vorbild für unfruchtbare Ehefrauen Kinder empfangen. Können sie ihre Aufgabe nicht erfüllen, werden sie in entfernte Kolonien abgeschoben. Doch die Dienerin Desfred besitzt etwas, was ihr alle Machthaber, Wächter und Spione nicht nehmen können, nämlich ihre Hoffnung auf ein Entkommen, auf Liebe, auf Leben...

Die provozierende Vision eines totalitären Staats, in dem Frauen keine Rechte haben, wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation. Margaret Atwood erhielt dafür zahlreiche Preise, Volker Schlöndorff verfilmte den Roman unter dem Titel "Die Geschichte der Dienerin" und die Serie "The Handmaid's Tale" wurde 2017 mit mehreren Emmys ausgezeichnet.
©2017 Piper Verlag GmbH, München. Übersetzung von Helga Pfetsch (P)2017 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Kritikerstimmen


Mit "Der Report der Magd" hat sich Margaret Atwood in die Nachfolge von Aldous Huxley und George Orwell hineingeschrieben.
-- DER SPIEGEL

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    298
  • 4 Sterne
    127
  • 3 Sterne
    53
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    9

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    323
  • 4 Sterne
    104
  • 3 Sterne
    25
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    5

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    284
  • 4 Sterne
    102
  • 3 Sterne
    52
  • 2 Sterne
    17
  • 1 Stern
    7
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Was für ein Szenario

Ich muss gestehen mein erstes M.Atwood Buch ,aber ganz bestimmt nicht mein letztes
Sollte Pflichtlektüre in allen Schulen werden
Großartig in Geschichte und Leserin
Und das letzte Kapitel macht betroffen aber auch Hoffnung
Frauen ,hört euch dieses Buch an!^^

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Klasse

Die Futuristik Atwood’s mündet in archaischen Strukturen aber die Gedankenwelt ihrer Protagonistin ist wunderbar auf der Höhe der Zeit..in einer bildstarken und trotzdem präzisen Sprache ..ganz toll gelesen von Frau Teltz
die Bücher von Frau Atwood sind für mich eine große Bereicherung

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wer sich fragt wie es 1933 passieren konnte...

wird hier erfahren wie es im 21. Jahrhundert wieder möglich werden könnte. Sehr mitreissender Bericht eines gesellschaftlichen Rückschritts Amerikas! Durch die sachliche und gefühlskalte Lesung wirkt es um so realistischer! Bewegend und beängstigend wie zerbrechlich Demokratie und Freiheit immer sein werden!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Aktueller denn je

Hatte das Buch vor Jahren gelesen und bin per Zufall bei Audible darüber gestolpert.
Es ist gut vorgelesen.
Der Inhalt ist packend und macht nachdenklich.
Freue mich es gehört zu haben.
Danke Margaret Atwoood für dieses Buch, das heute noch genau so aktuell ist wie bei der Veröffentlichung.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Düstere Vision einer möglichen Zukunft

Manche Bücher bringen dich zum Lachen, andere zum Nachdenken, man fühlt mit den Charakteren, durchlebt Freude, Angst und Trauer, bewundert Welten, entdeckt Neues und dann gibt es die emotionalen Bomben. Geschichten die dich packen und wie ein dunkler Strudel immer weiter in die Tiefe ziehen, einer Depression gleich. Bücher bei denen man sich nach der letzten Seite an die Oberfläche kämpft und dann kräftig nach Luft schnappt. Bei denen man mit dem Buch in der Hand noch eine Zeit erstarrt sitzen bleibt und überlegt was verdammt da jetzt gerade passiert ist. Geschichten nach denen man sich krampfhaft an die positiven Seiten des Lebens klammert weil es so viel schlechter sein könnte. Aber auch Bücher die zeigen was immer über uns allen schwebt, wozu der Mensch fähig ist wenn er aus der Komfortzone getreten wird, im positiven wie im negativen.

Ich habe schon viele Bücher gelesen und gehört aber es gab bisher nur drei Bücher auf die oben Beschriebenes bei mir zutraf, die mich wie kein anderes aufrüttelten und sich in meine Erinnerung brannten.
Hierzu zählen „Die Straße“ von Cormac McCarthy, „Im Westen nichts Neues“ von Erich Maria Remarque und das hier aufgeführte „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood.

Alle drei vereint eine unaufgeregte Art der Erzählung.

Im „Report der Magd“ begleiten wir in schlichter, eleganter Sprache die Protagonistin in ihrer trostlosen Welt. Die Geschichte fesselt in ihrer brutalen Schlichtheit und die Leserin macht ihren Job hervorragend und verstärkt die bereits dichte Atmosphäre noch zusätzlich.
Gesellschaftlich grundsätzlich immer aktuell behandelt der Roman die Rechte der Frauen in einer Zukunft in der sie keine Rechte haben und Schwangerschaft das höchste Ziel einer von Männern dominierten Gesellschaft ist, die sich durch eine atomare Katastrophe neu orientierte. Viele Szenen und auch die Rückblenden zeigen wie schnell es gehen kann, dass aus einer vormals „normalen“ Gesellschaft etwas derartig abstruses entstehen kann. Aussichtslos, grausam, erschütternd wird uns hier in einer schlichten und dadurch absolut realistischen Art eine Dystopie präsentiert die ihresgleichen sucht.

Ein Buch das in Erinnerung bleibt. Absolute Empfehlung.

Diese Rezension befindet sich auch auf meinem neuen Blog rund um Hörbücher und Co - orbitalwelten.at

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Zum Schluss sehr verwirrend.

Die Geschichte ist sehr interessant und durch den Sprecher, der die Geschichte nochmal "antropologisch" anschaut, kann man die Geschichte reflektieren. Bitte lass sowas niemals wirklich passieren

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

durchgequält, und leider nicht zuende gehört.

Ich habe mir das Hörbuch herruntergeladen da ich von der Serie begeistert war. doch das Buch ist so Langatmig, die Gedankenwechsel und Wechsel der Blickwinkel sind sehr aprupt und und teilweise verstörend. Es ist sehr schwer der Handlung zu folgen. Dabei bin ich viel Leser und viel Hörer. Ich habe das Buch nach Nichtmal der Hälfte abgebrochen. Es wird auch sehr monoton vorgelesen. Ist eine Prima Einschlafhilfe! Schade das ist die erste negative Bewertung die ich abgeben muss. Es war leider Geldverschwendung.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • CK
  • 19.03.2019

Zieht einen in seinen Bann

Diese dystopische Zukunftsvision ist so gruselig und so "realistisch" dass sie mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat und ich teilweise nur noch da saß und der Erzählerin gelauscht habe! Man merkt den Unterschied zu anderen (von Männern geschriebene) Dystopieromane sofort: Atwood verzichtet auf futuristisch klingende Technik und so wirkt dieser in den 80ern geschriebene Roman immer noch modern.
Bei der Geschichte trotzdem nur 4/5 Sternen da das Ende einen sehr unbefriedigt hinterlässt... sehr viele Fragen bleiben ungeklärt..
ZUM HÖRBUCH:
Die Stimme der Sprecherin ist etwas monoton - ich fand es angenehm aber ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack...
Was mir an der Umsetzung des Hörbuchs nicht gefallen hat: man bekommt als Hörer nicht mit wenn neue Kapitel beginnen und/oder Zeitsprünge passieren, was oft verwirrend ist. Die Erzählerin springt außerdem manchmal zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Träumen hin und her. Sie stellt sich zb immer wieder verschiedene Szenarien vor, was ihrem Mann zugestoßen sein könnte - das ist am Anfang überhaupt nicht klar und versteht man erst im Laufe der Geschichte. Irgendeine Art diese Kapitel voneinander zu trennen wäre gut gewesen.

Der Roman ist übrigens sehr verschieden von der Serie - es lohnt sich also beides zu lesen/hören/schauen. Warnung: der Roman ist sehr viel weniger optimistisch als die Serie.


  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Beeindruckend und Beängstigend

Ich habe das Hörbuch auf Grund der Serie gekauft. Im Vorfeld hatte ich immer wieder vernommen, das die Serie so stark abweicht vom Buch. Dem wollte ich auf den Grund gehen. Ja das Buch ist etwas anders aber die Stimmung, die Spannung und die Kerninhalte sind erhalten. Ich liebe die Serie und das Buch jetzt noch viel mehr und werde es noch oft sehen/hören. Denn Nachdenklich macht es in jedem Fall.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Düster und langatmig

Passend zum Thema sehr düster erzählt. An manchen Stellen sehr langatmig und repetitive, obwohl auch dies ein Mittel der Darstellung des trüben Regimlebens zu sein scheint.