Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Sie sind der Schlüssel zum Werk von Thomas Bernhard. Sie kehren sein Innerstes nach außen. Kein Text, der intimer, berührender ist als die fünf zwischen 1975 und 1982 geschriebenen Erzählungen, in denen der Autor seine traumatischen Kindheits und Jugenderinnerungen beschreibt. In gnadenloser Diktion erzählt er von der Schande seiner unehelichen Geburt, vom Verstoß durch die Mutter und von Aufenthalten in nationalsozialistischen Erziehungsheimen. Seine schwere Tuberkuloseerkrankung bringt ihn an den Rand des Todes. Doch er entscheidet sich für das Leben.
    ©2010 Der Audio Verlag (P)2010 Der Audio Verlag

    Das sagen andere Hörer zu Der Keller

    Bewertung
    Gesamt
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      53
    • 4 Sterne
      12
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      42
    • 4 Sterne
      10
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      40
    • 4 Sterne
      7
    • 3 Sterne
      4
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein wahrhaftiger österreichischer Held. Wunderbar.

    Gut, dass nicht von einem Deutschen gelesen wurde. Da kommt die österreichische Seele durch, wie sie in Thomas Bernhard schmerzhaft gearbeitet hat.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Zum Nachdenken

    Hier hat jemand den Sinn nicht gefunden. Zumindest meint er das. Und behauptet dies nun für alle(s). Schade eigentlich. So regt das Buch an zum eigenen Nachdenken, am liebsten auch zum Diskutieren mit dem Autor... Aber da das nicht möglich ist, finden sich vielleicht andere zum Gespräch...