Entdecke mehr mit dem kostenlosen Probemonat

Aktiviere das kostenlose Probeabo mit der Option, jederzeit flexibel zu pausieren oder zu kündigen.
Nach dem Probemonat bekommst du eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts für 9,95 € pro Monat.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
Der Jesus-Deal Titelbild

Der Jesus-Deal

Von: Andreas Eschbach
Gesprochen von: Matthias Koeberlin
0,00 € - kostenlos hören

9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Jederzeit kündbar.

Für 13,95 € kaufen

Für 13,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Diese Titel könnten dich auch interessieren

Das Jesus-Video Titelbild
Teufelsgold Titelbild
Herr aller Dinge Titelbild
Eine Billion Dollar Titelbild
Eines Menschen Flügel Titelbild
NSA - Nationales Sicherheits-Amt Titelbild
Ausgebrannt Titelbild
Perry Rhodan - Das größte Abenteuer Titelbild
Freiheitsgeld Titelbild
Todesengel Titelbild
Das ferne Leuchten Titelbild
Black*Out Titelbild
Der Nobelpreis Titelbild
Ein König für Deutschland Titelbild
Der schlauste Mann der Welt Titelbild
Eine unberührte Welt Titelbild

Beschreibung von Audible

Die Jagd nach dem Jesus-Video ist noch lange nicht zu Ende ...

"Der Jesus-Deal (Das Jesus-Video 2)" von Bestseller-Autor Andreas Eschbach beginnt genau da, wo sein erster Thriller um die geheimnisvollen Filmaufnahmen vom Messias endet: mit dem Diebstahl des originalen Jesus-Videos. In der von Matthias Koeberlin meisterhaft gelesenen Fortsetzung geht es um Stephen Foxx' Suche nach den Dieben. Seine erste Vermutung, dass der Vatikan das unbequeme Material ein für allemal verschwinden lassen wollte, bestätigt sich nicht. Stattdessen kommt er einer Verschwörung auf die Spur, die nicht weniger will, als die gesamte Welt für immer zu verändern.

Wer den ersten Teil des Erfolgsromans von Andreas Eschbach mochte, wird von "Der Jesus-Deal (Das Jesus-Video 2)" begeistert sein. Hierfür sorgt nicht zuletzt die stimmliche Wandlungsfähigkeit des Sprechers Matthias Koeberlin, die dieses spannende Hörbuch zu einem Hochgenuss für Thrillerfans macht.

Inhaltsangabe

Wer hat das originale Jesus-Video gestohlen? Stephen Foxx war immer überzeugt, dass es Agenten des Vatikans gewesen sein müssen und dass der Überfall ein letzter Versuch war, damit ein unliebsames Dokument aus der Welt zu schaffen.

Es ist schon fast zu spät, als er die Wahrheit erfährt: Tatsächlich steckt eine Gruppierung dahinter, von deren Existenz Stephen zwar weiß, von deren wahrer Macht er aber bis dahin nichts geahnt hat. Die Videokassette spielt eine wesentliche Rolle in einem alten Plan von unglaublichen Dimensionen - einem Plan, der nichts weniger zum Ziel hat als das Ende der Welt, wie wir sie kennen.
©2014 Bastei Lübbe (P)2014 Lübbe Audio

Das könnte dir auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Der Jesus-Deal

Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3.853
  • 4 Sterne
    1.404
  • 3 Sterne
    327
  • 2 Sterne
    73
  • 1 Stern
    30
Sprecher
  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4.375
  • 4 Sterne
    841
  • 3 Sterne
    96
  • 2 Sterne
    19
  • 1 Stern
    15
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3.395
  • 4 Sterne
    1.379
  • 3 Sterne
    412
  • 2 Sterne
    104
  • 1 Stern
    46

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Glaube, Liebe, Tod -

das sind die drei Kernthemen, die ich in „Der Jesus-Deal“ ausmachen konnte. Gar nicht so einfach, eine Struktur in diesem sehr komplexen Roman zu erkennen! Es gibt mehrere Handlungsstränge, die sich überschneiden und verknüpfen, dann wieder auseinandergehen, um sich abschließend wieder ganz neu zu anzuordnen.

Wie man an den sehr gegensätzlich ausfallenden Rezensionen erkennen kann, spaltet „Der Jesus-Deal“ offenbar die Geister. Allerdings werden etliche, völlig falsche Informationen gegeben, weil die Intention des Romans gar nicht verstanden wurde. Das stiftet Verwirrung und ist sehr schade, denn das hat der Roman nicht verdient.

Fakt ist, um es vorwegzusagen, dass die ungekürzte Version von „Der Jesus-Deal“ für ausschließliche Thriller- oder Science-Fiction-Fans, die sich beim Autofahren nur mal schnell eine flotte Zeitreise-Geschichte anhören wollen, eher nicht geeignet ist. Für alle Hörer, die andere Bücher von Andreas Eschbach mögen, sich aber einfach nur spannende Unterhaltung wünschen und sich nicht gar so ausführlich mit Gesellschaftskritik auseinandersetzen wollen, ist vermutlich eher die gekürzte Version des Hörbuchs empfehlenswert.

Da es bis jetzt noch niemand so richtig formuliert hat, versuche ich mal zusammenzufassen, worum es in dem Roman eigentlich geht:
In „Der Jesus-Deal“ werden die gesellschaftspolitischen Machtstrukturen evangelikaler (NICHT evangelisch!) Christen in den USA aufgezeigt. In den Staaten leben zwischen 20 und 80 Millionen Menschen dieser Glaubensrichtung. Das sind nicht gerade wenig! Anschaulich wird thematisiert, wie durch Fanatismus, Gruppenzwang, Gehirnwäsche, Unterdrückung kritischen Denkens und Manipulation der nachfolgenden Generationen die evangelikale Doktrin nachhaltig in weiten Teilen der Bevölkerung verankert wird. Ja, es stimmt, dass dieser Teil des Romans sehr ausführlich ist, da Andreas Eschbach geduldig alle möglichen Facetten des Räderwerks darstellt. Aber langweilig finde ich das nicht, denn dieser Teil des Buches ist keine Science-Fiction, sondern Gesellschaftskritik an einer realen Institution mit fast unbegrenzter Macht auf der ganzen Welt. Ein richtig heißes Eisen, das Andreas Eschbach da mutig anfasst. Warum?
Einige bei Wikipedia aufgelistete berühmte Evangelikale sind z.B.: Billy Graham (Präsidentenberater) Jimmy Carter und, uuuuups, Condoleezza Rice (ehem.Außenministerin), sowie George W.Bush, der übrigens verwandtschaftliche Beziehungen zu 16 früheren Präsidenten hat.

Das „Armageddon“, das fanatische Evangelikale im „Jesus-Deal“ auslösen wollen, ist natürlich reine Fiktion und ein wichtiges Spannungselement im Roman. Aber vor dem Hintergrund der evangelikalen Glaubenslehre, wird es erschreckend glaubwürdig.

Des Weiteren geht es in dem Roman um Liebe, Angst vor dem Tod und welche Opfer jemand bereit ist, für einen geliebten Menschen zu bringen. Und was, wenn Jesus dieses über alles geliebte Wesen ist? Nun, wie viel Tod aus fanatisierter, religiöser Liebe entstehen kann, wird im „Jesus-Deal“ überzeugend dargestellt.

Das Buch strotzt nur so vor ironischen Anspielungen und bissigem Spott in Bezug auf allgemeine, sowohl aktuelle als auch vergangene politische und gesellschaftliche Themen. Wer sich für Weltpolitik nicht interessiert und wem der Nahe Osten egal ist, bei dem wird z.B. der Name „Whitewater“ für eine Söldnertruppe, die sich für keine Schweinerei zu schade ist, auch keine Glöckchen zum klingeln bringen. Andreas Eschbach hat, in seiner typischen Art, massenhaft dieser fiesen Anspielungen, oft kunstvoll „getarnt“ in salopp geführten Dialogen, in den Text eingebaut. Ein wenig Allgemeinbildung ist für das Verständnis allerdings Voraussetzung, sonst ziehen die Gimmicks unerkannt vorüber.

Außerdem darf man getrost davon ausgehen, dass Andreas Eschbach sich etwas bei der religiösen Terminologie, die er benutzt, gedacht hat. So muss man beim Hören natürlich alle Zitate an den Kapitelanfängen inhaltlich in Bezug zur Handlung setzen, wodurch man wichtige Infos erhält. Aber der Autor macht es dem Leser/Hörer nicht leicht. Ich hatte auch keine Ahnung, was z.B. die „Verpflichtung von Lausanne“ ist und bezweifle, dass viele Hörer sofort wussten, worum es da geht.
Aber das ist eine weitere Besonderheit von „Der Jesus-Deal“: Der Leser/Hörer darf und soll mitdenken und bekommt nicht alles bis ins Kleinste vorgekaut. Ich habe immer wieder gestoppt, zurückgespult und im Zweifel Sekundärliteratur oder Wikipedia konsultiert, um den Text besser verstehen und einordnen zu können. Ich finde das herrlich, mir macht das richtig viel Spaß! Aber ich kann auch verstehen, dass andere Hörer möglicherweise keine Lust dazu haben.

Meiner Meinung nach würde sich „Der Jesus-Deal“ hervorragend als interaktives ebook eignen. Da wäre dann sowohl der geschriebene Text als auch die Sprachspur integriert, es gäbe ergänzende Videos und bei den Zitaten und Statistiken gäbe es einen Link direkt aus dem Text zu den Quellen. Naja, Whispersync. for voice ist ja gerade neu und schon mal ein guter Anfang.

„Der Jesus-Deal“ ist genreübergreifend – all in one, sozusagen: Science Fiction, Thriller, Drama, Gesellschaftsstudie. Das bedeutet aber auch, dass die supertolle Zeitreise-Geschichte mit ihren vielen Verwicklungen und überraschenden Wendungen eben nicht den Großteil des Buches ausmacht, sondern sich erst aus den Grundlagen ergibt, die man im ersten, gesellschaftskritischen Teil des Buches erhält.

Andreas Eschbach beeindruckt allgemein dadurch, dass er sich traut, wie kaum ein anderer Autor, die echten großen Institutionen zu kritisieren, die Dinge beim richtigen Namen zu nennen. Er schreibt über anspruchsvolle, sozialkritische Themen, bleibt aber bodenständig durch die oft saloppe, stets allgemein verständliche Sprache und die Science-Fiction und Thriller-Elemente, die Spannung ins Geschehen bringen. Und er hat ein hervorragendes Gespür für brisante Themen.

Um es zusammenzufassen: Die ungekürzte Version von „Der Jesus-Deal“ ist an ein gesellschaftspolitisch interessiertes und kritisches Publikum gerichtet, das, darüber hinaus, Science-Fiction mag.
Wem das nicht liegt, der kann mit dem Buch nicht glücklich werden und sollte sich besser nach anderen Hörbüchern umschauen.

Zum Sprecher kann man sich nur subjektiv äußern, das ist nun einmal Geschmacksache. Und ich mag die Stimme und die Interpretation von Matthias Koeberlin einfach. Den „Jesus-Deal“ liest er vielleicht nicht ganz so engagiert wie den „Todesengel“, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

185 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Was für eine abgedrehte, runde Geschichte - super!

Gestern Abend noch habe ich in mein Verwaltungsprogramm eine Bewertung von 10/10 Punkten eingetragen, heute habe ich mich revidiert, denn ich habe wegen dieses Hörbuchs zwei ganze Nächte sehr unruhig und wenig geschlafen und mich ständig damit befasst. Ein Zeichen, dass mich dieses Buch nachhaltig beeindruckt hat und nicht so leicht loslässt. Heute bleibe ich denn auch hörbuchfrei. Ich muss mir die ein oder andere Passage erneut anhören…

Eben habe ich noch einmal kurz quer durch das erste Buch: “Das Jesus-Video” gelesen und habe einige Personen wiedergefunden, aber auch einen Unterschied. Während im Jesus-Video die Tonspur offenbar erhalten geblieben ist (denn die Stimme Jesu wird detailreich geschildert), war sie es im Jesus-Deal dann nicht mehr. Außerdem wäre es sicherlich besser gewesen, wenn ich vor dieser Fortsetzung, die gleichzeitig auch die Vorgeschichte aus einem anderen Blickwinkel ist, das erste Buch noch einmal gelesen hätte… Zusammen ergibt sich nämlich eine Tiefe, die man allein durch eins der Bücher nicht sieht.

In jedem Fall ist die Idee und Umsetzung dermaßen ergreifend, dass ich bei beiden Büchern an mehreren Stellen aus tiefstem Herzen weinen musste. Man stelle sich vor, Zeitreisen wären keine Utopie mehr, sondern tatsächlich möglich, und wir wären dabei, wie Jesus Menschen heilt, würden seine Präsenz spüren und uns verwandeln lassen… Doch immer kommt es anders als man denkt, und wir Menschen sind nun einmal nicht vollkommen, sondern tun Dinge aus den unterschiedlichsten Beweggrünen heraus. So zum Beispiel der Vater Samuel und sein Sohn Michael Barron oder Stephen Foxx. Sehr ergreifend auch der Strang um John Kaun und seine krebskranke Tochter.

Die Fundstücke am Ende des Buches machen dann diese Story letzten Endes rund und schließen sie auf eine Weise ab, die endgültig scheint.

Wieder sehr gut wissenschaftlich recherchiert, glaubhaft vermittelt, mit einem Spannungsbogen, dessen Messlatte sehr weit oben angesiedelt ist und welche von der Intensität und dem Nachhall an mein Lieblingsbuch von Andreas Eschbach heranreicht: “Herr aller Dinge”.

Ein Überflieger also, und deshalb 11/10 Punkte wert.

Zum Sprecher:

Matthias Koeberlin hat schon den ersten Band eingelesen und ist für mich wieder die beste Wahl für diese Art Vatikan-Thriller. Mit seiner eher weichen Stimme, aber vielfältigen Stimmennuancierung gibt er dem Ganzen einen zusätzlichen Hauch Mystik. Eine wirklich fantastische Produktion. Danke, Audible!

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

74 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

6 Sterne verdient - absoluter Geniestreich

Ich weiß gar nicht, wo ich bei der Kritik anfangen soll. Deshalb gehe ich zurück zum "Jesus Video", durch das ich Eschbachs Bücher kennen und lieben lernte. Das Jesus Video war eines der faszinierendsten Hörbücher (natürlich auch als Buch), die ich je gelesen habe. Was für ein grandioses Thema, was für eine phantastische Idee, was für umfangreiche Recherchen, einfach umwerfend.

Schon damals wünschte ich mir eine Fortsetzung - und jetzt kam sie mit dem Jesus-Deal. Da ist man erst einmal skeptisch, da man glaubt, dass die Faszination des ersten Buches nicht wiederholt werden kann. Warum nicht? Ich denke, ob Musik oder Bücher, es gehört eine unglaubliche Motivation und Kraft dazu, allein ein Meisterwerk zu schreiben, und je älter man wird und umso mehr man geschrieben oder komponiert hat, umso ausgelaugter werden die meisten.

Für den Jesus Deal trifft es überhaupt nicht zu. Als wäre Eschbach, Entschuldigung, selber wiedergeboren, hat er ein Buch geschrieben, das nicht nur auf demselben hohen Niveau wie das erste steht, sondern es in Sachen Dramaturgie, Recherche, Reichtum der Charaktere und letztlich auch die Aussagen um die Figur Jesus und zur Religion überhaupt, noch übertrifft. Ein unglaubliches Tempo wird hier gegangen, und zwar von der ersten bis zur letzten Seite, ohne Unterbrechung, was für eine herausragende schriftstellerische Leistung.

Und Eschbach beantwortet einige Fragen, die beim ersten Buch übrig geblieben sind, darauf gehe ich aber nicht ein, um dem Leser/Hörer die Spannung nicht zu verderben. Neben der unglaublichen Spannung und Phantasiereichtum gelingt es ihm, wichtige Charaktere aus dem ersten Buch ganz meisterlich weiter zu inszenieren, insbesondere die Figur von John Kaun. Hier wird nicht nur ein Charakter hervorragend dargestellt, sondern auch dessen Hintergründe, sein Wirken und seine Ambitionen. Und auf geradezu symbolische Art und Weise weiß Eschbach diese Figur auch noch mit der Geschichte Jesu, seinem Schicksal zu verbinden.

Professioneller geht Eschbach diesen zweiten Teil an, das merkt man auch an den Namen der im Roman vorkommenden Personen, kein "Eisenhardt" mehr, dieser Name gefiel mir überhaupt nicht. Aber nun weg von unwichtigen Details zu der eigentlichen Hauptfigur des Romans, Jesus selbst. Ich kann mich als Kind erinnern, wie sehr mich diese Figur in meiner Phantasie bewegt hat, und ich erinnere mich daran, dass ich die Phantasie hatte, Jesus zu verteidigen, als die Römer ihn aufgriffen. Wie ein Déjà-vu Erlebnis finde ich es in diesem Roman wieder. Und ich finde ein von Eschbach gezeichnetes Bild von der Figur Jesus, die meiner eigenen sehr nahe kommt. Ich kann mich mit den Beschreibungen sehr sehr gut identifizieren.

Was den Roman noch aufwertet ist, dass er nicht nur Spannung mit Physik (Zeitreise) verbindet, sondern zugleich eine sozialkritische Ebene hat, die vor allem in sehr realistischer Weise das Zerrbild der Kirche und fanatischer Christen entlarvt. Das ist einfach grandios, und auch das trifft genau meine eigene Meinung: der selbsternannte Christ widerspricht eigentlich in allem dem, was Christus selbst verkörperte oder lehrte: Toleranz, Liebe, Nachsicht. Wie viele selbsternannte religiöse Fanatiker sind sie das genaue Gegenteil, intolerant gegen das Leben (z.B. Homosexualität), gewaltbereit, menschenverachtend. Großartig, wie Eschbach das heraus arbeitet.

Und natürlich steht die Zeitreise im Mittelpunkt, etwas, dass man natürlich als logisch denkender Mensch ablehnen muss. Aber Eschbach zieht einen so tief in das Geschehen, dass man entweder gar nicht mehr darüber nachdenkt oder sich denkt, vielleicht ist so etwas ja doch irgendwie möglich.

Der Jesus Deal gehört zu den drei faszinierendsten Büchern, die ich je gelesen haben, das andere war das Jesus Video. Das 3. verrate ich nicht.

6 Sterne aber auch für Matthias Koeberlin, der Eschbach wie aus der Seele spricht und gar nicht mehr wegzudenken ist bei seinen Hörbüchern. Am ganzen Hörbuch fand ich nur einen einzigen Kritikpunkt, und zwar, dass es heute zu Ende war. Ich bin absolut begeistert von diesem Roman und bedanke mich bei meinem Lieblingsautor für diesen Geniestreich. Eschbach ist der absolute Meister, der das Phantastische mit Spannung auf einem sehr hohen literarischen Niveau verbindet. Und das wie auch der klare rote Faden und die fundierten Recherchen, hebt ihn meines Erachtens von einem mittlerweile doch eher wirren Dan Brown ab. Ab nicht ihm sondern Andrea Eschbach gehört der letzte Satz und noch einmal vielen Dank für dieses Werk. Ach, doch noch nicht der letzte Satz. Mit dem Buch ist jedoch das Jesus Thema abgeschlossen, eine weitere Fortsetzung ist weder notwendig noch sinnvoll, aber das wird der Autor sicherlich ähnlich sehen. Und ein weiteres Abenteuer in der Art von Quest wäre auch sehr schön.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

38 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Bibelgeschichten,Apokalypse,Zeitreise langatmig !

Das Jesus Video war mir zu trivial. Der Herr aller Dinge gefiel mir ausgezeichnet.
Dieses Buch ist viel zu lang. Stunden muß man sich Bibelgeschichten und -zitate anhören sowie physikalische Raumzeittheorien eines russischen Wissenschaftlers, den es gar nicht gibt. Auf diesem baut die Technik der Zeitreise auf. (Einstein würde sich im Grab umdrehn, wüßte er, mit welchem Phantom ihn der Autor hier verquickt).
Auch die Schilderungen eines Multimilliadärs, der sozusagen die Spitze aller Evangelikalen der USA verkörpert und der Aufzucht seines bedauernswerten Sohnes, die fast acht Stunden dauern, konnten mich nicht begeistern.
Auch der übermenschliche Kampf eines Ehepaars um das Leben ihrer Leukämie kranken Tochter machte die Story nicht viel besser. Wenigstens konnte ich hier ein bischen mitfühlen.
Die Zeitreise selbst wurde sehr flach geschildert und die Suche nach Jesus und die Begegnung mit ihm viel zu kurz und wenig beeindruckend.
Hier hätte man dem Buchttitel Rechnung tragen sollen und und sehr viel mehr Buchzeit und Liebe auf die Darstellung verwenden können.
Insgesamt hat mich dieses Hörbuch nicht begeistert und ich würde es mir nicht nochmal 21 Std. lang anhören.
Die Geschichte ist mir, auch als Fantasy, zu sehr an den Haaren herbeigezogen und die einzelnen Storyteile zu wild und unwahrscheinlich verknüpft.
Es fehlen echte Spannungsbögen und ein Möglichkeit sich wirklich mit einer Figur in Bezug zu setzen.
Ich fand sämtliche Charaktere negativ und langweilig.
Im Gegensatz zu einem Vorrezensenten gefällt mir der Sprecher sehr gut. Ohne ihn hätte ich abgebrochen.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

21 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Geschichte ist gewohnt gut - der Sprecher nervt

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Dem Sprecher zuzuhören fällt mir sehr, sehr schwer. Wenn er auch noch Stimmungen und Stimmen der handelnden Personen interpretiert, möchte ich am liebsten ausschalten. Am angenehmsten ist die sowieso schon "hauchige" Stimme, wenn einfach vorgelesen wird. Der Ton ist überpräsent, weil die Kompression so hoch ist, dass selbst das Atmen des Sprechers ganz weit vorn ist ( compressed to f.ck). Schade, weil die Story gut ist.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

21 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ach ja, bringt Jesus bitte auf dem Rückweg mit.

Kurz: Ich hatte fast immer den Drang unbedingt weiterhören zu wollen. Nur zu Beginn des letzten Drittels hat die Geschichte einen kleinen Hänger, wenn Eschbach Zeit investiert den letzten Clou vorzubereiten. Aber vorher und nachher: Unglaublich gute Story! Bin schwer begeistert.

Länger:
Schon das Jesus Video, das ich gelesen hatte, fand ich spannend. Auch die letzten Romane von Andreas Eschbach (Herr aller Dinge, Schutzengel, Ausgebrannt) fand ich klasse. Hier war ich überrascht, dass die Geschichte zu Beginn fast nur um Michael geht. Aber schon diese Story wird schnell spannend. Der nächste Part mit John Kaun ist fast noch besser. Und als dann noch Stephen Foxx daherkommt und das Finale einleitet wird es noch einen Ticken schneller, spannender.

Der Plot um die Zeitreise herum und die Zeitreise selbst ist klasse. Wie die Geschichte endet gefiel mir ausgezeichnet. Eine Gruppe möchte Jesus treffen - und in die heutige Zeit gleich mitnehmen, sollte das irgendwie möglich sein.

Matthias Köberlin liest gut, kann aber nicht ganz an die Klasse der besten Vorleser (Kuhnert, Nathan, Fröhlich, Nöthen) heranreichen.

Nochmal: Ich bin total begeistert von diesem Hörbuch. Als es zu Ende war habe ich noch lange darüber nachgedacht. Ich sage es ganz selten, aber hier hätte ich einen 6. Stern vergeben. Überragende Story!

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

14 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein tolles Hörbuch, ein sehr guter Roman

Wie auch "Das Jesus Video" ist die Geschichte, die „Der Jesus-Deal“ erzählt sehr spannend, sehr gelungen und jede Minute wert.

Besonders hat mich begeistert, wie mit Hilfe der Erzählung eine Vielzahl von Aspekten im Hinblick auf die gesellschaftspolitischen Machtstrukturen evangelikaler Gruppierungen in den USA beleuchtet werden. Hinzu kommt die Beleuchtung der Einflüsse des Kreationismus in den USA und dessen Widersprüche.

Ich bin beeindruckt, wie Herr Eschbach es schafft, mal ein anderes Schlaglicht auf unsere scheinbar so aufgeklärte westliche Welt zu werfen um deutlich zu machen, dass auch in unseren Gesellschaften Fanatismus und Fundamentalismus mehr und mehr Raum greifen. Danke dafür.

Die Geschichte an sich finde ich bestens erzählt, also eine klare Empfehlung für den Kauf des Hörbuches.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

13 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Es bleibt überraschend

Selten, dass man ein Buch ganz zu Ende hören muss, um den Ausgang zu kennen. Hier ist es auf jeden Fall so. Immer wieder neue Wendungen schaffen es, die Geschichte spannend und fesselnd zu halten.

Fortsetzungen erfolgreicher und eigentlich auch abgeschlossener Bücher haben es schwer. Vor allem, wenn sie auch noch vor oder während des ersten Buches spielen. Eschbach hat das ganz gut hinbekommen. Eventuelle Logikbrüche lassen sie verschmerzen. Vielleicht hätte er es sich einfacher gemacht, wenn er den Plot nur mit komplett neuen Figuren gestrickt hätte. Eine ganze Reihe bekannter Gesichter aus dem Ersten Band tauchen auch hier in wichtigen Rollen auf. Eschbach erzeugt damit ein Gespinst unzähliger Fäden, die überraschend wieder Auftauchen und unerwartete Verknüpfungen eingehen. Viele davon sind für die eigentlich Geschichte eigentlich nicht nötig. Das macht es aber auch vielschichtig und spannend.

Natürlich ist die Story etwas weit hergeholt, aber nur in dem Sinne, dass es bei der Durchführung wohl irgendwelche technischen Probleme gäbe, die wohl kaum wirklich lösbar wären. Aber wir haben hier ja kein Handbuch für Ingenieure, sondern einen spannenden Thriller. Typen, wie den megareichen Milliardär, gibt es bestimmt wirklich. Und auch den üblen Einfluss solcher Verblendeter auf die Politik. Das macht wirklich Angst und gibt sicher auch Grund zu berechtigter Sorge. Diesbezügliche Verschwörungstheorien füllen haufenweise Webseiten oder Bücher. Dieses Buch schlägt in die gleiche Kerbe und lässt dabei viele interessante und spannende Späne fliegen. Natürlich wird hier nicht verraten, ob das dann am Ende im Armageddon, im Paradies, der Hölle oder unserem ganz normalen Alltagswahnsinn endet. Von der Zeitreise und den damit verbundenen Aspekten mal abgesehen, ist die Geschichte auf jeden Fall sehr glaubhaft.

Schade ist, dass man über den Jesus, wie Eschbach ihn sich vorstellt, nicht viel mehr erfährt, als schon im ersten Buch. Vielleicht gibt es ja irgendwann noch einen dritten Band, der da mehr verrät. Ich würde mich freuen.

Schlussendlich hat mir das Buch ausgesprochen gut gefallen.

Auch die Lesung selbst. Matthias Koeberlin spricht zwar nicht ganz im Olymp der Sprecherwelt, aber trotzdem macht er es in meinen Ohren richtig gut.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

13 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gute Fortsetzung

Was hat Ihnen das Hörerlebnis von Der Jesus-Deal (Das Jesus-Video 2) besonders unterhaltsam gemacht?

Spannende, in sich schlüssige Geschichte. Durch die herrausarbeitung einzelner Figuren und Charaktere bleibt es immer spannend und unterhaltsam. Auch der Sprecher war gut zu hören.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Wer eine Nahtlose Fortsetzung zum 1. Teil erwartet wird vielleicht etwas entäuscht sein, denn der konkrete Bezug zu Teil 1 stellt sich erst spät ein, was aber den Unterhaltungswert des Buchen m.M.n nicht schmälert.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

11 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Da hab ich mir was angetan und abgebrochen

Das positive zuerst: Der Sprecher, Mathias Köberlin, macht de Sache sehr gut.
Er liest flüssig, betont und spannend. Das hört sich gut an.
Wer einen Roman sucht bei dem es in den ersten 14 Stunden sehr zäh und langatmig zugeht wird hier fündig, die hälfte der zeit wäre mehr als genug gewesen.
Wer zudem gerne die ausgedehnte und ausführliche Leukämie Geschichte eines Kindes hören will (mit Beschreibung der Chemo, etc) kommt bei diesem Buch voll auf seine
Kosten. Eigentlich wollte ich drei Sterne geben, habe es dann doch auf 2 Sterne abgewertet.
Kein Vergleich zum ersten Buch - Das Jesus Video.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.

Sie haben diese Rezension bewertet.

Wir haben Ihre Meldung erhalten und werden die Rezension prüfen.

10 Leute fanden das hilfreich