Jetzt kostenlos testen

Der Ermittler

Jack Reacher 21
Autor: Lee Child
Serie: Jack Reacher, Titel 21
Spieldauer: 11 Std. und 32 Min.
4,5 out of 5 stars (629 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Im Jahr 1996 belauscht ein Undercover-Agent der CIA ein Gespräch zwischen islamistischen Terroristen in Hamburg. "Der Amerikaner will hundert Millionen Dollar." Doch er kann nicht herausfinden, wer diese Summe verlangt und wofür. Fest steht nur, dass es um einen Terroranschlag in ungeahntem Ausmaß geht. Die CIA stellt eine Spezialeinheit auf, um in Deutschland zu ermitteln. Dafür zieht sie mit Jack Reacher auch den besten Militärpolizisten hinzu, den die U.S. Army zu bieten hat. Und Reacher zögert keine Sekunde, die beste Ermittlerin, die er kennt, als Unterstützung hinzuzuziehen: Sergeant Frances Neagley.

Gelesen von Michael Schwarzmaier.
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2016 / 2019 Lee Child / Random House Audio / Blanvalet Verlag. Übersetzung von Wulf Bergner (P)2019 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Das sagen andere Hörer zu Der Ermittler

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    386
  • 4 Sterne
    164
  • 3 Sterne
    60
  • 2 Sterne
    17
  • 1 Stern
    2
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    449
  • 4 Sterne
    111
  • 3 Sterne
    19
  • 2 Sterne
    8
  • 1 Stern
    1
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    315
  • 4 Sterne
    164
  • 3 Sterne
    80
  • 2 Sterne
    17
  • 1 Stern
    9

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

"Warum habt ihr Hitler nicht umgebracht?"

Wer sich von all den kaputten, gescheiterten, versoffenen, traumatisierten, hässlichen, depressiven Gestalten in den meisten europäischen Romanen erholen möchte, wird hier bestens bedient. Eine starke, geradlinige Story, unaufgeregt und cool erzählt von einem guten Sprecher,der nicht sich, sondern die Geschichte in den Vordergrund stellt. Hier wird die Frage gestellt, mit der wir als erste Nachkriegsgeneration unseren Eltern, Verwandten, Lehrern in den Ohren lagen als Heranwachsende:"Warum habt ihr Hitler nicht rechtzeitig umgebracht?" - Hier wird die Frage nicht rückwärtsgewandt, sondern mit Blick auf die Zukunft gestellt. "Sollen wir einen neuen 'Führer', der unmissverständlich dieselben Ziele verfolgt wie einst Adolf, rechtzeitig umlegen - oder auch wieder solange warten, bis wir nicht mehr an ihn rankommen oder er schon ein paar Millionen ermordet hat?" Der uramerikanische Held Jack Reacher beantwortet die Frage natürlich so, wie sie wohl kein europäischer Autor zu beantworten wagen würde,nur schon weil all seine Figuren zu weich, zu feig, zu impotent, zu unfähig sind, aber auch weil er befürchtet, dass der pseudopazifistische Mainstream das mit Shitstorm oder Bücherverbrennung quittieren würde. Für alle, die sich nicht zur Generation Opfer zählen und die Windeln abgezogen haben, unbedingt zu empfehlen. Beides, das Anhören dieses Romans und die Beantwortung der Frage im Sinne Jack Reachers.

6 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Coole neue Geschichte.

Spielt wieder in der Vergangenheit und in Deutschland. Sehr spannend die zweit kurz nach dem Mauerfall aus der Sicht einer Amerikaner zu sehen.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Klischees über Klischees

Also wirklich Herr Child. Wahren sie je in Deutschland? Man kann echt sauer werden wenn man Deutschland durch diese Brille sieht wo korrupte Polizisten rechtsradikale Vereinigungen unterstützen und sich dei Nutzen in St Pauli von Grosstieren befriedigen lassen. Wie schneidig vom Superhelden Reacher, der mal eben 7 Nazis im Hiterhof zusammenklatscht, wenn er dann so fragt: Hey wie fühlt es sich an wenn man einen Krieg verliert? - wirklich ein armseliger Reacher

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Kampf gegen Rechts

Leider hat sogar Lee Child den Kampf gegen Rechts in Deutschland aufgenommen! Unglaublich! Muss das wirklich sein? Ich will spannend unterhalten werden und nicht politisch beeinflusst!

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

toxische Männlichkeit

vier Frauen gibt es im Roman: eine wird ermordet um zu zeigen, wer der Böse ist eine ist nur deshalb eine Frau, weil es erklärt, dass die Ermittler sie übersehen ( logisch, das die Ermittler NIE vermuten, Frauen könnten relevant sein) die dritte ist die Chefin. Damit sie aber blos nicht in Kompetenzverdacht gerät, wird sie in 2 Minuten das willenlose Betthäschen und verliert jeden Führungsanspruch. Die vierte ist nicht nur psychisch beeinträchtigt sondern auch völlig grundlos in den Protagonisten verliebt. Auch hier keine Gefahr als selbstständiger Charakter entwickelt zu werden. Der Protagonist nimmt mit der gleichen selbstverständlichkeit hin, dass Frauen ihm für seine blose Existenz zu Füssen liegen, wie er anderen in den Kopf schiesst. Ohne Empathie in irgendeiner Form bleibt der Charakter hohl und langweilig. Weder die Handlung der Geschichte noch der Schreibstil entschädigen für den Mangel an charakterlicher Substanz. Das vielversprechende Eingangszenario mit CIA und FBI verflüchtigt sich auch einfach ohne entwickelt zu werden zu Gunsten von Schlägerein mit Neonazis. Der Sprecher ist nicht schlecht, aber die Intonation, die er für Reacher wählt lässt mich an einen 50 Jährigen denken, wo der Charakter mitte 30 sein soll. Das Irritiert zusätzlich.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Spannung pur

Ein Lee Child Buch, wie gewohnt vom Feinsten! Mischung aus Krimi, Politik und Zeitgeschichte.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr spannend!

... Und in der derzeitigen Situation scheint es total up to date. Ich finde es lohnt sich!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Fesselnd bis zum Schluss

Eine sich spannend entwickelnde Geschichte, die nicht nur aus Actionszenen besteht und hervorragend gelesen ist.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Zwischen sehr gut und ziemlich banal

IReacher ist kein Vorbild und bedient viele Klischees. Aber trotzdem ist er cool. Und ich mag den abgehakten Schreibstil (kurze Hauptsätzen, Wiederholungen, sachliche Beschreibungen) von Lee Child. Deshalb höre ich die Geschichten gerne, auch wenn sie - wie diese - naja etwas hanebüchen sind. Ich verstehe auch nicht, warum man in der Reacher Reihe jetzt fast 30 Jahre zurückspringt ins Hamburg kurz nach der Wiedervereinigung. Die Neonazi- Komponente lässt es dann allerdings auch ohne Handy und Internet doch recht aktuell wirken. Blöd: Reacher darf weiter drauflos morden und legt wie immer eine angeblich besser gebildete und höherrangige „Kollegin“ flach. Das könnte man echt mal lassen. Sehr gut: Michael Schwarzmeier macht aus jeder Geschichte ein Hörerlebnis !! Danke. Ich bin echter Fan dieser variablen Stimme. Allein wir er in die deutschen Dialekte wechselt. Toll.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Erzählweise konnte mich leider nicht überzeugen

Die Schreibweise des Buches konnte mich leider nicht überzeugen. Auch wenn der Sprecher tatsächlich genial ist und eine absolute Bereicherung ist. Inhaltlich ist die Story sicherlich in Ordnung und auch spannend. Nichts desto trotz die Art und Weise des Autors absolut nicht mein Fall. In der Hörprobe hatte ich bereits Zweifel, wollte die Geschichte aber gerne hören. Leider hat sich der erste Eindruck nicht gegeben. Subjektiv: Nicht zu Ende gehört, werde ich auch nicht noch mal probieren. Objektiv: Hörprobe anhören und selbst entscheiden.