Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Ein VR-Game wird für eine Gruppe von Freunden zum Albtraum - in der digitalen Welt ebenso wie in der Realität.

    "Wenn du gewinnst, werden all deine Träume wahr. Wenn du verlierst, bist du tot." Diese Botschaft erhält Charlie, als er sich für das Gottesspiel anmeldet, das angesagteste Virtual-Reality-Game der Welt. Es wird von einer Künstlichen Intelligenz kontrolliert, die Charlie und seinen Freunden immer neue Aufgaben auf ihre Smartphones und ihre VR-Brillen schickt. Doch die Aufgaben, die die KI ihnen stellt, werden immer gefährlicher, und Charlie erinnert sich wieder an die Botschaft zu Beginn des Spiels. Was kann ihm eine KI schon antun? Wenn er im Spiel stirbt, hat das keine Auswirkungen auf sein Leben in der realen Welt - oder?

    ©2019 / 2020 Danny Tobey / Random House Audio / Wilhelm Heyne Verlag. Übersetzung von Jürgen Langowski (P)2020 Random House Audio

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Das Gottesspiel

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      14
    • 4 Sterne
      15
    • 3 Sterne
      8
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      16
    • 4 Sterne
      13
    • 3 Sterne
      8
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      12
    • 4 Sterne
      14
    • 3 Sterne
      6
    • 2 Sterne
      8
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Will nicht richtig zünden

    Beim Gottesspiel handelt es sich um eine Art "Erebos für erwachsene Hörer / Leser", zumindest war das vielleicht die Intention des Autors.
    Ein "Gott" im Computer lädt Jugendliche zu einem Spiel ein, das in die Realität übergreift, immer bösartiger agiert und mit der Zeit auch Opfer fordert.
    Die Idee ist gut, wenn auch nicht neu. Entgegen dessen, was Thema und Protagonisten vermuten lassen, ist es jedoch kein Jugendbuch. Dafür ist es zu langatmig und teilweise auch bemüht philosophisch. Darunter leidet die Spannung. Eine echte Auflösung fehlt, es bleiben am Schluss eine Menge lose Enden.
    Der Sprecher war keine perfekte Wahl. Er liest zu "gelassen" und passt seine Stimme kaum an die aktuelle Handlung und die Protagonisten an. Für mich war es manchmal schwer zu unterscheiden, wer gerade agiert. Auch passt die sehr erwachsene Stimme nicht recht zu den meist jungen Protagonisten.

    Insgesamt für mich eine solide 3 Sterne-Story, aber leider nicht mehr.

    9 Leute fanden das hilfreich