Jetzt kostenlos testen

Das Geschwätz vom Wachstum

Spieldauer: 4 Std. und 33 Min.
4 out of 5 stars (9 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Wie viel Wachstum muss es sein? Exzellentes Buch für Wachstumskritiker! Kein Tag vergeht, ohne dass Exponenten von rechts bis links "mehr Wachstum" fordern. Denn nur ein kräftiges Wirtschaftswachstum beseitige die Arbeitslosigkeit, rette die AHV, sichere den Wohlstand und helfe den Armen. Urs P. Tasche und Hanspeter Guggenbühl entlarven diese Behauptungen als oberflächliches Geschwätz. Sie belegen mit Fakten, dass es nichts bringt, auf Wunder des Wachstums zu hoffen.

Der Autor Urs P. Gasche ist einer der profiliertesten Journalisten der Schweiz. Er war Chef des "Kassensturz" und leitete die Konsumentenmagazine "K-Tipp" und "Puls-Tipp". Er lebt als freier Publizist in der Nähe von Zürich. Hanspeter Guggenbühl arbeitet als freier Journalist im Pressebüro Index für verschiedene Schweizer Zeitungen. Er konzentriert sich auf Umwelt-, Energie- und Verkehrs- und Wirtschaftspolitik, hat mehrere Sachbücher mitverfasst und ist für seine Arbeit mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden.

©2018 SAGA Egmont (P)2018 SAGA Egmont

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Redundant

Länger ist nicht immer besser. Viele Wiederholungen. Beispiele gerade aus dem medizinischen Bereich nicht überzeugend, eher populistisch.