Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Eine Geschichte von Familie, Verrat und Verbrechen.

    Spätsommer 2018. Über Nacht ist Mona Lang reich. Ihre Großtante Klara hat ihr ein großes Haus in München-Schwabing vermacht, denn sie war sich sicher: "Mona wird das Richtige tun." Was damit gemeint ist, versteht Mona nicht. Doch kaum hat sie Klaras Erbe angetreten, kommt sie einer Intrige auf die Spur, die sich um die Vergangenheit des Hauses rankt - und um ihre Familie.

    München, 1938. Die vierzehnjährige Klara belauscht an der Salontür ein Gespräch zwischen ihrem Vater, dem Staatsanwalt Ernst-Friedrich Hacker, und ihrem Vermieter, dem jüdischen Unternehmer Jakob Roth. Es geht um die bevorstehende Auswanderung der Roths - und ein geheimes Abkommen...

    ©2019 Penguin Verlag, München (P)2019 Der Hörverlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Das sagen andere Hörer zu Das Erbe

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      247
    • 4 Sterne
      102
    • 3 Sterne
      29
    • 2 Sterne
      10
    • 1 Stern
      9
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      262
    • 4 Sterne
      86
    • 3 Sterne
      15
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      4
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      229
    • 4 Sterne
      90
    • 3 Sterne
      25
    • 2 Sterne
      17
    • 1 Stern
      5

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    "Das Erbe" kann man sich schenken

    Das Positive zuerst: Die Idee, ein Erbe zu einem spannenden Roman zu machen, ist gut. Das Ganze in Verbindung mit deutscher Geschichte und einer dramatischen Familienstory aufzusetzen kann ganz gut gelingen.

    Leider blieb es bei "Das Erbe" für mein Empfinden nur bei der guten Idee. Ab der Mitte des Buches habe ich mich durch die teils hanebüchene, aus den Fingern gesogene Story gekämpft, die mich leider an keiner Stelle in irgendeiner Form berühren konnte. Das Geschreibsel wollte einfach kein Ende nehmen und hielt wenig unvorhersehbare Wendungen oder "Hallo - Effekte" parat. Die Personen im Roman sind zu 80 Prozent weiblich. Männer spielen bestenfalls die Rolle eines "Klebstoffes" der alles irgendwie zusammenhalten soll. Der Schreibstil ist irgendwann sehr anstrengend, bestehend aus zu viel indirekter Rede und ewigen Wiederholungen. Die klischeebehafteten stereotypen Charakter sind nicht wirklich glaubwürdig. Klar bspw. dass die "Harzerin" Sabine aus Hamburg Harburg kommen muss und einen Hass auf die Reichen hat. Überstrapaziert dargestellt hingegen der Gutmensch (was immer das sein soll) Mona, der jedem Obdachlosen Geld spendet und mit Ihrem Erbe nicht klar kommt und die keiner versteht.

    Viele Jahrzehnte liegt das Geheimnis im Roman auf Eis um dann zeitgleich im Jahr 2018 in Hamburg und München in ein paar Monaten locker gelöst zu werden. Hingegen bleibt der Kriminalfall aus der Nachkriegszeit unentdeckt. Während der Kriegszeit kommt es zu ganz normalem Briefverkehr zwischen einer Jüdin und ihrer Freundin. Auch das ist nur schwer zu ertragen und hat mit den Tatsachen dieser Zeit nur wenig zu tun. Hinzu kommt in vielen Bereichen eine sehr schlechte Recherche der Autorin. Zumindest im Roman ist Google einer der besten Helfer.

    Das ganze Chaos wird dann noch gepflastert mit so viel Namen und Baustellen, dass ich das Verbindungsgerüst auf einen Zettel schreiben und malen musste, um alle Zusammenhänge irgendwie zu verstehen. Erst dabei fielen mir dann auch einige Schludrigkeit auf. Auch Frau Sandberg (oder Frau Löhnig?) schien den Überblick zu verlieren. Durchgehalten habe ich das Hörbuch, welches obendrein schlecht intoniert und sehr affektiert gelesen wurde (immer wieder der Singende Satz "Das kann nicht sein!"), nur, da ich wissen wollte, wie es denn nun am Ende ausgeht. Aber auch hier: keine Überraschung. Und dann noch RTL und die Nageltante Jaqueline ..... oh nein ......Einfach nur Kopfschütteln und vertane Zeit. Der schlechteste Roman seit langem. Eine Glatte 6 - leider nicht was die Sterne betrifft. Hier kann ich mit viel gutem Willen nur 2 verteilen. "Das Erbe" kann man sich schenken - nicht zu empfehlen. Ach ja: Am Ende ist dann alles gut ... oder nicht !?

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Unterhaltsam bis zum Schluss

    Hört sich gut nebenbei. Die verschiedenen Erzählstränge führen schön zusammen. Leider oft etwas vorhersagbar.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    gleich zwei schwere Themen in einem ...

    Themen Erben und Naziherrschaft/ Unrecht gegen Juden werden dargestellt und bearbeitet. Leider driftet es stark in eine Schwarz-Weiß-Malerei ab, wirkt weltfremd und unrealistisch. So schön einfach ist die Welt nicht. Allein der Zeitraum eines Erbverfahrens, Verschenkens und die Rückverfolgung von Eigentumsverhältnissen kann Jahre dauern.
    Bissl Seifenoper .... schade um meine vertane Zeit.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    5 Sterne

    Alles perfekt.
    Die Geschichte: (Familientragödie einer jüdischen Familie im München in und nach dem 2. Weltkrieg), der Sprecher, die Autorin: kurzweilig, spannend, emotionsgeladen.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • M.
    • 10.04.2021

    Kurzweiliges Buch

    Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Ein tolles Buch mit geschichtlichen Hintergrund und über Moral und Anstand.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Schöne Geschichte

    Interessante Geschichte, in der nicht alles vorhersehbar ist. Eine schöne Verbindung von damals zu heute ohne eine Denkrichtung vorzugeben. Gut gelungen.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    spannend!

    ich fand die Geschichte durchweg spannend! vor allem Monas innerer Konflikt, der so nachvollziehbar ist, ließ mich immer wieder bei mir selbst landen und der Frage, was ich tun würde.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Voller Überraschungen Toll

    Sehr kurzweilig
    Gut gelesen
    Kann ich nur empfehlen
    War sicher nicht das letzte Buch dass ich gehört habe von Ellen Sandberg

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Spannend bis zum Schluss

    Super Geschichte. Ich hätte anders gehandelt als Mona. Sehr gelungen. Der Sprecher ist der Hammer. Sympathische Stimme.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gut recherchierte Geschichte

    Nicht vorhersehbare, spannende Geschichte um das "Schwanenhaus" und seine Bewohner über Generationen hinaus.
    Die Geschichte erinnert den Hörer nochmals an das, was der jüdischen Bevölkerung in Deutschland angetan wurde,
    Enteignung. Die unrechtmäßige Eigentümerin eines solchen Objektes bemüht sich um Wiedergutmachung. Sehr spannende Geschichte. Werde mir auf jeden Fall weitere Beiträge der Autorin anhören.