Jetzt kostenlos testen

Dark Zero

Sprecher: Detlef Bierstedt
Spieldauer: 11 Std. und 31 Min.
4,2 out of 5 stars (611 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Die NASA bastelt an einer Raumsonde zum Saturnmond Titan, die mit einer brandheißen neuen Software bestückt ist: Einer künstlichen Intelligenz namens "Dorothy", die quasi eigenmächtig operieren kann. Doch es kommt zum Unglück. Bei einem Testlauf entwickelt Dorothy so etwas wie Platzangst und lädiert den Tank, in dem das Experiment stattfindet. Flüssiges Methan tritt aus und die ganze Anlage fliegt in die Luft; sieben Wissenschaftler sterben. Die hyperintelligente Dorothy aber flieht über eine Schnittstelle ins Internet, hält sich dort versteckt und macht überhaupt nicht das, was sie soll...


>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.
©2015 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG. (P)2015 Audible Studios

Das sagen andere Hörer zu Dark Zero

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    277
  • 4 Sterne
    210
  • 3 Sterne
    79
  • 2 Sterne
    33
  • 1 Stern
    12
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    384
  • 4 Sterne
    146
  • 3 Sterne
    38
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    5
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    234
  • 4 Sterne
    184
  • 3 Sterne
    97
  • 2 Sterne
    36
  • 1 Stern
    26

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

sehr schön

Bis zum Schluss Spannung und ein Sprecher den man gern zuhört. Was will man mehr?

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein großes Hörerlebnis bis zuletzt!

Eine spannende Geschichte aus der nicht allzufernen Zukunft.
Eine von der Nasa entwickelte künstliche Intelligenz gelangt nach einem fehlgeschlagenen Test ins Internet.
Es beginnt eine blutige Jagd auf die Software, von welcher sich die einen großen Reichtum und andere militärische Überlegenheit versprechen.

Ein ausgezeichnet vorgelesenes, bis zum Ende fesselndes Hörbuch, welches das oft schon behandelte Thema "KI" auf neue interessante Art behandelt.
Von mir daher 3 mal 5 Sterne.

12 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

kurz und knapp

Der Sprecher ist gut, die Geschichte meist auch, aber stellenweise zu vorhersehbar. Dafür ist der Ansatz der Geschichte sehr schön.

4 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Gefesselt, von Anfang bis Ende...

Spannender Gedankenansatz, ein wenig Aktion, eigenwillige Charaktere... ein echter Preston eben. Brilliant gelesen. Schöne Urlaubsaudiotüre :)

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Das wäre doch mal was ....

so hofft man das sich die Welt mal entwickeln würde.... KI greift ins Schicksal der Welt ein...
Schlimm nur das auch der Rest der Geschichte Wahrheit sein oder werden kann...

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Schade

Was hat Sie am meisten an Douglas Prestons Geschichte enttäuscht?

Wo soll ich denn anfangen? Sehr schade. Leider schafft es das Buch schon im ersten Akt, im Testlauf, komplett unglaubwürdig zu werden. Die Figuren werden als absolute Genies beschrieben aber verhalten sich wie Kinder. Der Autor wirft gleich mit Begriffen und Namen um sich um mit 100% in die Geschichte reinzuhämmern anstatt die Story aufzubauen. Die KI in der Beschreibung ist der aktuellen Technik noch um viele Jahre voraus und enthält gleich zu Anfang Highlights ( Der Detailgrad der virtuellen Welt war zum Höhepunkt des Buchs Mount Dragon gut aber soll hier wieder nur den Einstieg in die Story erzwingen.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • EBo
  • 24.10.2015

Gute Unterhaltung

Es gab schon Storys mit mehr Tiefgang. Ich habe mich aber sehr gut unterhalten gefühlt.

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

An den Haaren herbeigezogen

Spannendes Thema, allerdings sind sämtliche technischen und pesudotechnischen Vorgänge nicht nur komplett unrealistisch sondern auch unlogisch.
Absolut keine Empfehlung!

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Wegen dem Autor gekauft...

...und bitter enttäuscht worden! Ich habe fast alles von Preston/Child gelesen und auch gehört, dieses war das erste nur von Preston. Dachte auch falsch machen kannste da eigentlich nix, aber weit gefehlt. Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi, der Schreibstil kommt mir vor wie bei King, manches für das weitere Geschehen absolut unwichtige wird bis ins kleinste beschrieben. Der Gedanke war gut aber die Umsetzung leider wirklich überhaupt nicht. Am Sprecher hab ich eigentlich nichts auszusetzen, man muss sich an die Stimme zu Anfang gewöhnen aber dann ist sie wie immer angenehm.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Gute Idee - gegen die Wand gefahren

Am Anfang dachte ich noch: Was für ein cooles Thema. Auf der Suche nach einer Steuersoftware entwickelt eine duchgeknallte Nasa-Programmiererin die perfekte KI. Der heilige Gral der Informatik! Unendliche Anwendungsgebiete. Und dann überkommt einem die Erkenntnis als Hörer/Leser, dass ausgerechnet die Protagonistin des Buches das nicht begreift. Sie reflektiert auf ihre eigene Schöpfung wie jemand, der lediglich rudimentäre Kenntnisse von KI-Entwicklung hat. Damit hat der Autor seine Hauptfigur und ihr Werk jeder Glaubwürdigkeit beraubt. Was folgt ist ein völlig absurdes SF-Kaspertheater. Bei einem M. Crichton wäre der Stoff in bessern Händen gewesen.