Jetzt kostenlos testen

Briefe an Obama

Das Porträt einer Nation
Spieldauer: 9 Std. und 40 Min.
4.5 out of 5 stars (11 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Lebendige Zeitgeschichte: Briefe an und von Barack Obama

Was tut ein US-Präsident, wenn er wissen will, wie es um sein Land steht? Er liest die Briefe von Menschen, die dort leben. Während der Amtszeit von Barack Obama gingen täglich Zehntausende Briefe im Oval Office ein. Keiner blieb unbeantwortet, einigen schrieb Obama persönlich. Zu Wort kommen Obama-Anhänger ebenso wie politische Gegner, vom Schulkind bis zum Kriegsveteranen. Obama antwortet auf ihre Sorgen: die Folgen der Finanzkrise, die geplante Gesundheitsreform, soziale Gerechtigkeit, Bildungschancen und Start-up Ideen, das Schicksal der Soldaten im Auslandseinsatz und auch ganz praktische Anliegen wie Hausaufgaben.

©2019 Goldmann Verlag, München. Übersetzung von Thorsten Schmidt und Nathalie Lemmens (P)2019 Der Hörverlag
Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    8
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eine interessante Darstellung der Amtszeit Obamas

... aus der Perspektive von US-Bürgern anhand von Briefen. Hierdurch wird ebenfalls ersichtlich, wie er einzelne politische Entscheidungen trifft und hinterfragt

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Einblicke in eine bes. Präsidentschaft

Interessante und auch sehr persönliche Infos über die außergewöhnliche Präsidentschaft Obamas
Abzug gibt's für die überflüssige Nennung jeglicher Adressen und was unkenntlich gemacht wurde. Das zieht es unnötig in die Länge ohne inhaltlichen Mehrwert.