Jetzt kostenlos testen

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 27,95 € kaufen

Für 27,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    #1 New York Times Bestseller, Buch des Jahrzehnts - 2010-2020 (Independent).

    Ausgewählt als Buch des Jahres von Amazon, The Times, Sunday Times, Guardian, New York Times, Economist, New Statesman, Vogue, Irish Times, Irish Examiner und Red Magazine.

    Von den Bergen Idahos nach Cambridge - der unwahrscheinliche "Bildungsweg" der Tara Westover.

    Tara Westover war 17 Jahre alt, als sie zum ersten Mal eine Schulklasse betrat. Die Berge Idahos waren Taras Heimat, sie lebte als Kind im Einklang mit der grandiosen Natur, mit dem Wechsel der Jahreszeiten - und mit den Gesetzen, die ihr Vater aufstellte. Taras Vater war ein fundamentalistischer Mormone, vom baldigen Ende der Welt überzeugt und voller Misstrauen gegenüber dem Staat, von dem er sich verfolgt sah. Tara und ihre Geschwister gingen nicht zur Schule, sie hatten keine Geburtsurkunden, und ein Arzt wurde selbst bei fürchterlichsten Verletzungen nicht gerufen.

    Nichts war dieser Welt ferner als Bildung. Und doch fand Tara die Kraft, sich auf die Aufnahmeprüfung fürs College vorzubereiten, auch wenn sie quasi bei null anfangen musste.

    In diesem ergreifenden und wunderbar poetischen Hörbuch erfahren wir:

    • welche Entbehrungen und Grausamkeiten Tara erlebt, 
    • wie sie überhaupt erst einmal ein Bewusstsein von sich selbst entwickelt und 
    • wie sie sich aus einer ärmlichen, archaischen und von Paranoia und Gewalt geprägten Welt befreit.

    Tara Westover (* 27. September 1986) ist eine US-amerikanische Historikerin und Schriftstellerin. Sie wurde bekannt durch ihre Autobiografie Befreit: Wie Bildung mir die Welt erschloss und genannt als eine der einflussreichsten Personen des Jahres 2019.

    ©2018 Second Sally / Eike Schönfeld / Verlag Kiepenheuer & Witsch (P)2020 ABP Verlag

    Kritikerstimmen

    Kraftvoll, mitreißend und sprachlich stilsicher ... eines der besten Bücher des letzten Jahres.
    -- Gabi Rudolph fastforward-magazine.de

    Ergreifend und wunderbar poetisch.
    -- European News Agency

    Eine beeindruckende Biographie, die offen erzählt ist, nichts beschönigt oder dramatisiert.
    -- Literaturblog Buchsichten

    Taras Prozess der Selbstfindung ist in Befreit wunderschön gezeigt. Es ist die Art von Buch, das jedem gefallen wird, egal welches Genre Sie normalerweise wählen.
    -- Bill Gates

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Das sagen andere Hörer zu Befreit

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.263
    • 4 Sterne
      294
    • 3 Sterne
      78
    • 2 Sterne
      26
    • 1 Stern
      6
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.286
    • 4 Sterne
      210
    • 3 Sterne
      44
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.149
    • 4 Sterne
      280
    • 3 Sterne
      77
    • 2 Sterne
      25
    • 1 Stern
      9

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Unglaublich!

    Man kann einfach nicht aufhören, obwohl man sich oft vor Abscheu am liebsten trennen will, von den Hörigkeiten, den nie endend wollenden Grausamkeiten, den von Gott gewollten Übeln.
    Man denkt, es sei ein Buch aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts, aber nein, es handelt von heute. Einem Heute in den USA, einem der ersten Welt zugerechnetes Land, welches Kinder durch den Rost fallen lässt, wie man es von einem Land der dritten Welt erwarten würde. Wo die Paranoia einen Siegeszug feiert und wo man nicht fassen kann, dass sich die Autorin solange loyal verhält. Man ist atemlos, weil es einem die Kehle zuschnürt, wegen der Verdrehtheiten religiöser Besessenheit, der fürchterlichen Dingen, welchen den Familienmitgliedern zustößt. Man möchte die ganze Zeit schreien, lauf, lauf weg, solange du noch kannst.
    Man ist Zeuge, wie viele Familienmitglieder daran zerbrechen und Teile des Systems werden und sich andere mühsam freistrampeln, und mit vernarbten Körpern und Seelen aus dem Wahnsinn heraustreten, gezeichnet, aber nicht besiegt. Ein absolut zu empfehlendes Werk.

    37 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Poetischer, sprachlich präziser, mitreißender...

    ...als der „Gesang der Flusskrebse“! An dieses Buch hat mich der Erzählstil schon zu Beginn der Geschichte erinnert. Eine unglaubliche Autobiographie, diese pralle Lebensgeschichte einer Frau, dieses Buch möchte ich, obwohl gerade erst die Hälfte des Buches gehört, ALLEN Lesern ans Herz legen. Ich bin sicher, dass es ein breites Publikum finden wird. Die Leserin war mir bisher nicht bekannt, ich hoffe sie wird noch einige gute Bücher „einlesen“!

    22 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    nicht bis zum Ende durchgehalten

    die Geschichte war mir irgendwann unerträglich. obwohl die Erzählerin irgendwann aus ihrer von Gewalt, von Starrsinn, Dummheit und geistig verstörten Familie ja ausbrechen wird, - so jedenfalls der Klappentext- reiht sich endlos Unglück an Grausamkeit an Gefühllosigkeit und wieder an Unglück. trotzdem glorifiziert die Erzählerin ihre Familie auf völlig für mich unverständliche Weise selbst in der Rückschau noch als eine Art amerikanische Wild West Alles Durchhaltekönner Familie. Vielleicht so eine andere Art von Stockholm Syndrom? irgendwie machte es gerade das für mich so unerträglich. Die Sprecherin war gut und das Gott sei Dank eher unvertraute Milieu zunächst auch interessant, aber irgendwann wollte ich nicht mehr wissen, welches nächste Unglück sich für welches Familienmitglied als nächstes ergeben wird

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Bewegend

    Diese Geschichte lässt mich fassungslos, bewegt und zugleich verstört zurück. Es ist kaum zum Ausdruck zu bringen was Tara Westover durchleben musste. Gleichwohl bin ich zutiefst beeindruckt von ihrer persönlichen Stärke, sich einen Weg aus dieser Hölle zu bahnen und sich davon zu befreien. Was ich wirklich traurig finde ist, dass weder Behörden noch Familienmitglieder wie die Großeltern oder Tanten und Onkels je eingeschritten sind und den Kindern geholfen haben.

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Verschwörungstheorien und Kindeswohlgefärdung

    Welch ein Glück, dass in Deutschland Kinder in die Schule gehen müssen und das Jugendamt sich hoffentlich rechtzeitig einmischt,
    Nicht nur, dass Kindern Bildung vorenthalten wird und für den väterlichen Betrieb arbeiten müssen, es finden auch noch schwerste Misshandlungen durch einen älteren Bruder statt.
    Sollte das alles tatsächlich so stattgefunden haben, müsste eigentlich auch jetzt noch ermittelt werden müssen.
    Das fast schrecklichste ist für mich aber, dass die Kinder der nächsten Generation dem Ganzen erneut ausgeliefert sind.
    Die Abhängigkeiten der meisten Geschwister der Autorin sind nach wie vor gegeben.
    Typisch für solche Systeme ist auch, dass die Autorin ihren Erinnerungen nicht traut, man hat ihr ja lange genug gesagt, wie falsch sie sind.
    Der Preis für ihre Enthüllungen ist natürlich, das sie ihre Familie verliert.
    Hoffentlich überlebt sie das langfristig, Drohungen gibt es ja ausreichend.
    ihre Kindheit überlebt zu haben und sich befreit zu haben, ist einiges Wert.
    Definitiv kein Buch für zarte Nerven...

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Grossartig

    Nicht ohne Grund wird das Buch von Rezensenten als "Buch des Jahrzehnts" bewertet. es ist die an einem persönlichen Schicksal" gemessene Bestätigung der Thesen von Yuval Noha Harari. Man versteht wie Fanatismus entsteht, was er anrichtet, was ihn nährt … und wie er überwunden werden kann. Kraftvoll geschrieben, sehr gut und angemessen zurückhaltend gelesen. Ich werde dieses Buch/Hörbuch oft weiterempfehlen

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Die Welt der Mormonen

    Die Erzählerin Tara Westover, beschreibt ihr Leben. Wie sie als Kind in einer sehr frommen und auch sehr skurilen Mormonen-Familie aufwächst. Ist das eine wahre Geschichte? Falls ja: Erschreckend! Meine Kritik an diesem Buch, es werden nur schwierige Situationen erzählt, normales Leben gibt es nicht, normale Bezziehungen sind nicht beschrieben, alles ist so dramatisch. Wie der Titel zum Buch des Jahres werden konnte bei Amazon ist mir ein Rätsel.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Vom Wahnsinn umzingelt

    Man kann nur staunen, wie in dieser Familie schlimmste aus Fahrlässigkeit resultierende Verletzungen geheilt werden. Dies dank der Mutter, die eine begnadete Naturheilerin ist. Zu lesen, wie die Gesundheit der Kinder für eine scheinbare Rentabilität des Unternehmens aufs Spiel gesetzt wird, ist unerträglich. Ebenso unerträglich ist die rohe psychische und physische Gewalt, die vom zweitältesten, psychisch kranken Bruder ausgeht.
    Dabei beginnt Taras Erzählung durchaus idyllisch. Aber mehr und mehr erschliesst sich einem, wie krank Vater, Bruder und letztlich fast das ganze Familiensystem sind und welche Verletzungen, vor allem innerlich, die Kinder davontragen. Und da ist Taras Liebe zur Familie und der zunächst zaghafte Wunsch, sich zu befreien, gehemmt von Loyalität der Familie, dem Vater, gegenüber. Extrem schwierig ist es auch, die jahrelang vom Vater verpasste Gehirnwäsche loszuwerden - und die Demütigungen des Bruders - und sich dem Pygmalion-Effekt zu widersetzen. Zum Glück kommt hartnäckige Hilfe von aussen.
    Tara Westover erzählt Schreckliches auf beeindruckende Weise, feinfühlig, immer sich selbst ergründend, nach Objektivität suchend. Kein TV-Gespräch kann dieser sehr persönlichen Entwicklungsgeschichte gerecht werden.
    Es ist grossartig und beeindruckend, dass und wie Tara Westover entkommen konnte - und es besteht die Hoffnung, dass anderen Menschen in ähnlichen Situationen dieses Buch zu einem Befreiungsschlag verhelfen kann - für sie selbst, gegen ihre Familie. In einem Zug habe ich mir die wunderbare Lesung von Frau Kapfer angehört. Alles Gute, Tara!

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Völlig überzogen

    Ich musste das Buch 5 Stunden vor Beendigung abbrechen. Eigentlich hätte ich das schon viel früher tun sollen. Ich musste mich mehr und mehr aufregen über dieses überhaupt nicht nachvollziehbare Verhalten der Hauptdarstellerin…
    Völlig überzogen erzählt. Es wird immer noch eins drauf gesetzt, so dass es am Schluss einfach zu viel wird.
    Ich kann die guten Bewertungen überhaupt nicht verstehen.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Ohne jede Spannung

    Ohne die Verdienste Tara Westovers schmälern zu wollen - eine ständig sich wiederholende Familiengeschichte voller katastrophaler Unfälle, schrecklicher gewalttätiger Männer und unterwürfiger Frauen macht noch keine gutes Buch. Ich gebe auf - es bringt mir nichts. Die Sprecherin macht einen guten Job, deshalb für sie fünf Sterne.

    2 Leute fanden das hilfreich