Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Sie sind Amazon Prime-Mitglied?

2 statt 1 Titel kostenlos erhalten

    Inhaltsangabe

    Frustriert von einer unbefriedigenden Beziehung, findet die leidenschaftliche Violinistin Summer Erfüllung in der Musik. Sie spielt nachmittags in der Londoner U-Bahn auf ihrer ramponierten Violine Vivaldis "Vier Jahreszeiten". Als ihre Geige sich nicht mehr reparieren lässt, bekommt sie von Dominik, einem Uniprofessor mit ausschweifenden Fantasien, ein erstaunliches Angebot: Er möchte ihr eine wertvolle Geige schenken, wenn sie ihm ein privates Konzert gibt. Also spielt sie für ihn mit zwei weiteren Musikern in der Krypta einer Kirche - doch muss sie dabei nackt sein, während Dominik den beiden anderen Musikern die Augen verbunden hat. Summer spürt, wie sehr Dominik sie anzieht und in ihr bisher unbekannte Saiten zum Schwingen bringt: Sie beginnt eine intensive erotische Liaison mit ihm, in der sie ihre lange verleugnete dunkle Seite ausleben kann. Doch hat eine alles verschlingende Beziehung ohne Tabus Bestand?
    ©Eighty Days Yellow bei Orion Books Ltd, London. Copyright © der Originalausgabe 2012 Vina Jackson. Copyright © der deutschsprachigen Ausgabe 2012 bei carl’s books, München, in der der Verlagsgruppe Random House GmbH. (P)2012 Der Hörverlag

    Das sagen andere Hörer zu 80 Days - Die Farbe der Lust

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      134
    • 4 Sterne
      102
    • 3 Sterne
      118
    • 2 Sterne
      62
    • 1 Stern
      59
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      111
    • 4 Sterne
      58
    • 3 Sterne
      56
    • 2 Sterne
      26
    • 1 Stern
      15
    Geschichte
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      89
    • 4 Sterne
      46
    • 3 Sterne
      67
    • 2 Sterne
      34
    • 1 Stern
      32

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Komplizierte SM-Love-Story!

    Der erste Teil von 80 Days: Die Farbe der Lust hat mir (das Hörbuch ist in 2 Teile aufgeteilt) überaus gut gefallen. Die Autorin Vina Jackson hat es gut verstanden, die zwei Hauptprotagonisten Summer und Dominik interessant zu gestalten. Sie hauchte ihnen mit jedem neuen Kapitel mehr Leben ein. Am Ende hatte man ein klares Bild von ihnen. Es war mir möglich, die Dunklen Seiten der beiden zu verstehen, was natürlich nur ging, weil die Autorin den Leser darauf zugesteuert hat. Ich war so begeistert von dieser eigenartigen Liebesgeschichte, dass ich zu diesem Zeitpunkt der Story die volle Sternenzahl gegeben hätte.
    Nicht nur die Sprache der Autorin hat mich fasziniert, sondern die Figuren selbst auch. Teilweise fand ich sie sogar derb, was aber in meinen Augen zu einem erotischen Roman gehört. Teilweise würde ich die SexSzenen sogar als pornographisch bezeichnen. Sie wurden jedoch von Vina Jackson sehr aufregend beschrieben.

    Und dann kam der Bruch. Die Autorin tauchte in die BDSM Szene ein, hat sie mir bildlich in ihrer vollen Grausamkeit (zumindest für mich) vor Augen geführt und mir gezeigt, was mit Menschen passiert, die sich unterwerfen und brechen lassen. Das war plötzlich nicht mehr meine Welt. Figuren sind aufgetaucht, die so bösartig und innerlich hässlich waren, das mir schlecht geworden ist. Die Figuren Summer und Dominik hatten meine volle Sympathie und plötzlich verwandelten sie sich in mir unverständliche Personen. Taten Dinge, die ich nicht verstehen konnte, machten Äußerungen, die ich nicht nachvollziehen konnte. Also ehrlich, die BDSM Fetisch Szene, wie sie von der Autorin dargestellt wurde, ist absolut nichts für mich! Niemand kann mich davon überzeugen, dass Liebe dort existiert, wo es jemandem egal ist, mit wie viel anderen Personen der eigene Partner noch Sex hat. Es ging nicht mehr um Liebe und aufregende Rollenspiele, sondern nur noch um Sex, ja eher um Pornografie. Ich stand kurz davor, das Hörbuch abzubrechen und ihm aus Wut darüber, wie sich die Geschichte entwickelt hatte, einen 1Stern zu vergeben. Das hatte gar nichts mehr mit Shades of Grey zu tun! Das war in meinen Augen keine Liebesgeschichte mit SM Elementen mehr. Aber ich habe nicht aufgegeben und bin dankbar dafür, denn am Ende gab es eine überraschende Wendung, die mich wieder umgestimmt hat. Und als ich dann das Gesamtwerk vor mir hatte, war ich wieder bei 5Sternen. Da ich niemandem den Reiz nehmen möchte, will ich an dieser Stelle auch nicht zu viel verraten und halte mich verdeckt.

    Zum Hörbuch selbst: Ich mag Bellas (Annina Braunmiller) Stimme. Wenn aus Sicht von Summer erzählt wurde, kam sie zum Zug, ansonsten sprach Burchard Dabinnus die Gedanken von Dominik aus. Auch er hat überzeugt gelesen. Es hat wirklich Spaß gemacht, den beiden zuzuhören.

    Fazit: ein gutes Buch, das einen aber auch ganz schön herunterziehen kann! Gesagt sei jedoch, dass es nichts mit Shades of grey zu tun hat und Menschen möglicherweise enttäuscht sein werden, wenn sie es erwarten!

    26 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Spannung?! Das ist hier wohl Geschmacksache...

    Dieses Buch mit „shades of Grey“ zu vergleichen nur weil es hier um BDSM, geht finde ich weit her geholt. Es handelt sich zwei komplett anderen Charakteren. Auch im Schreibstil kann ich keine parallelen entdecken. Ich finde dieses Buch, auch wenn es weitaus heftigere Sex-Scenen gibt wie in „shades of Grey“ lange nicht so sexy. Ich vermisse das Detail der Gedanken in den einzelnen Situationen und bis auf den Sex konnte ich der Geschichte nichts wirklich Spannendes abgewinnen. Die sexuellen nächtlichen Erlebnisse von Summer sind teilweise eher abstoßend, wer will schon einen ungewaschenen Schwanz lutschen?! Mich hat es nicht animiert, die weiteren Teile zu kaufen… Aber das ist wie immer Geschmacksache, kommt wohl auch darauf an ob man speziell einen Erotik Roman lesen will oder es nett findet wenn es in einer Lovestory mal etwas mehr zu lesen gibt wie nur Küssen…

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Kann mich...

    den Vorredner (innen) nur anschliessen... es macht Spaß in diese Welt abzutauchen und es sehr realistischer als "Shades of Grey" (E.L. James hat ja wahrlich einen "Boom") ausgelöst ;-)

    Die anderen haben sich ja über den Inhalt schon genug ausgelassen, kurz von mir: wer Spaß an Sexexperimenten hat, nicht prüde ist, was teilweise die "Sprache" der Genitalien ist (wer "da unten" sagt und schon rot wird, wird sich hier auch sicher nicht verlaufen), der hat sicher Spaß an dem Buch...

    Die Geschichte läuft auch hier nicht nebenbei, es hat schon alles einen Sinn, aber natürlich gehts auch hier nur um das "eine" ;-)

    Von mir volle Punktzahl und Downloadempfehlung...

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Ich dachte immer Bella spricht da...

    Aber nun mal zum Buch, oder mehr Hörbuch. In diesem Falle sind die beiden Sprecher mit das wichtigste an diesem, denn diese können ein Hörbuch zum erfolg machen oder auch zum Flop. Naja und hier hapert es schon, nicht rein handwerklich, eher… habe ich ein anderes Problem. Burchard Dabinnus macht einen super Job, er spricht seine Passagen sehr einfühlsam, passend. Auch Annina Braunmiller, aber sie ist die deutsche Stimme von Bella aus Twilight und auch wenn ich nun nicht der “überfan” bin so ist mir ihre Stimme doch als Bella vertraut…. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl Bella würde all das erleben, die Sexszenen würde Bella, die unschuldige Bella erleben. Ich hatte das Gefühl das all die SM Szenen die darin vorkommen Bella erlebt. Ich hatte Bella im Ohr, nicht Summer.

    Ich habe mich dadurch immer wieder ertappt wie ich dieses Hörbuch mit Twilight oder gar Fifty Shades of Grey verglichen hab. Und ich habe einige Parallelen gefunden. Denn alle drei Bücher bauen auf einem Prinzip auf. Gut aussehender Kerl mit (mehr oder weniger, aber immer genug) Kohle findet junges Mädchen mit weit weniger Kohle und lässt sich über kurz oder lang (im Twilight Fall) auf seinen Schimmel reiten (hier die nette Umschreibung die FSK18 frei ist). Der einzige Unterschied ist wohl die Altersfreigabe, die Namen der Protagonisten und das im Jugendfreiesten der drei Titel es noch “Bienchen und Blümen” in Form von Vampiren und Werwölfen gibt.

    Aber nun mal zu diesem Buch. Summer ist hier die Hauptfigur. Ihre Leidenschaft ist ihr Violinenspiel. Leider geht diese bei einem Auftritt in der Londoner U-Bahn zu Bruch. Dominik, der ihr Spiel einige Zeit vorher verzaubert hat, bietet ihr an ihr eine neue zu kaufen … gegen eine Gegenleistung. Es wird Summers zweite Erfahrung im “SM-Bereich”. Die erste müsst ihr selbst erlesen/erhören. Wie realitätsnah hier die Schilderungen sind kann ich nicht sagen, ich habe damit keinerlei Erfahrungen… Summer verschwindet immer tiefer in dieser Szene mit all ihren Sinnen und beginnt immer mehr ihre dunkle Seite zu erforschen und auszuleben. Auch die Musik ist immer ein wichtiger Bestandteil in diesem Buch, denn nichts hat Summer bis zu diesem Erlebnis so sehr in seinen Bann gezogen wie ihr Violinenspiel.

    Kurz: Es ist ein Buch welches man erst lesen sollte wenn man Volljährig ist, die Sprache ist viel Vulgärer als bei Fifty Shades of Grey. Vom Schriftstellerischen her ist es sprachlich weitaus besser als Fifty Shades of Grey. Mich persönlich hat nur gestört das Annina Braunmiller die Summer gesprochen hat weil ich immer an Bella denken musste und das so gar nicht zusammen passte (nicht das Bella nicht Sex gehabt hätte, aber nicht SO!). Auch die Sexszenen werden doch genauer und härter beschrieben. Kurz wem Fifty Shades of Grey schon zu hart war, sollte hier gar nicht anfangen zu lesen. Allen anderen wünsche ich viel Spaß.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    enttäuschend

    Habe mir das Buch nach langem hin und her endlich bestellt, weil ich dachte über SoD wurde ja auch viel schlechtes gesagt, aber mir gefallen die Bücher.
    DAS IST ABER NICHT MIT SHADES OF GREY ZU VERGLEICHEN!!

    Man hangelt sich von Phasen in denen nicht passiert zu komischen Sexszenen bei denen ich mir nur noch denke: Schickt dir Arme Frau ins Frauenhaus und zeigt die Vergewaltiger an! Das hat doch nichts mehr mit BDSM zu tun...

    Außerdem liebe ich zwar Annina Braunmillers Stimme, aber dieser Wechsel zwischen männlichem und weiblichen Erzähler ist einfach nur sinnlos und nervig!
    zum einen weil es nicht mal aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben ist sondern immer von einem Olympischen Erzähler, nie von einem Ich-Erzähler => Der Erzählerwechsel verwirrt einfach und nervt! Warum sollte mir ein Mann erzählen was SIE im Geheimen mit einer anderen Frau redet?? Außerdem klingt der männliche als wäre er 100 Jahre alt was das ganze nochmal verstörender macht!

    FAZIT: Teil zwei würde ich vielleicht geschenkt anhören...aber bezahlen? Neeee

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Hörbuch mit 2 Stimmen

    Das Buch ist nichts für schwache Nerven oder für Personen die ausschließlich auf Blümchensex stehen. Die teilweise sehr derbe Ausdrucksweise kann einigen Hörern unangenehm sein. Da ich die komplette Reihe bereits gelesen habe, war ich darauf gefasst, jedoch passt leider die männliche Stimme überhaupt nicht. Schade ..... Den zweiten Teil werde ich mir wohl eher nicht runterladen.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Besser als Shades of Grey?

    Nachdem Shades of Grey immer mehr in eine "normale" Liebesgeschichte abtrifftete las ich die Rezessionen und lud mir leider gleich alle 3 Teile von 80 Days runter. Meiner Meinung nach verschwendetes Guthaben. Zwar wird das Hörbuch nicht von Teil zu Teil schlechter, sondern wirkt von Anfang an zäh und zusammengestückelt. Aber wie so oft: Es ist Geschmackssache, dem einen gefällt es, dem andern nicht. NUR würde ich erstmal nur 1 Teil downloaden und dann entscheiden.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Die Stimme der Vorlesers passt nicht

    Eigentlich könnte das Buch interessant werden, aber leider passt die Stimme des männlichen Vorlesers überhaupt nicht. Dadruch kommt keine Stimmung auf und das Gelesene wirkt eher peinlich und fast sogar ein bisschen geschmacklos.
    Die weibliche Stimme hingegen passt sehr gut.

    Ich habs nich geschafft diesen Teil zu Ende zu hören....

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars
    • Ele
    • 28.09.2020

    nicht wie erwartet

    Die Geschichte an sich war schon sehr skurril und fragwürdig, aber am schlimmsten empfand ich die männliche Stimme von dem Sprecher, entweder war es so monoton das man fast eingeschlafen ist oder er machte Pausen die total unpassend waren. Wenn er die Frauenstimme Nachsprach hat es sich so angefüllt als wären die alle dümmlich und wenn er erotische stellen vorgelesen hat, hat sich das mehr nach keuchen angehört als nach stöhnen. Vielleicht hätte die Geschichte mir mehr gefallen wenn die von jemand anderen vorgelesen wäre. Die Wenigen Kapiteln die von eine Frau vorgelesen wurden waren wesentlich angenehmer

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Schon besseres Gehört

    Die Geschichte ist eigentlich gar nicht so schlecht, aber der männliche Sprecher ist gar nicht mein Fall. Er spricht mir zu spitz und er passt nicht zur weiblichen Stimme.