Jetzt kostenlos testen

1793

Serie: Winge und Cardell ermitteln, Titel 1
Spieldauer: 14 Std. und 35 Min.
Kategorien: Krimis & Thriller, Krimis
4.5 out of 5 stars (1.166 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Das Grauen hat seinen Meister gefunden

Stockholm im Jahr 1793: Eine verstümmelte Leiche wird geborgen. Arme und Beine fehlen, der Rest ist fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Zwei Ermittler tun sich zusammen, um diesen grausamen Fund aufzuklären: Jean Michael Cardell, ein traumatisierter Kriegsveteran mit einer Holzhand, und der Jurist Cecil Winge, genialer als Sherlock Holmes und bei der Stockholmer Polizei für "besondere Verbrechen" zuständig. Schon bald finden sie heraus, dass das Opfer mit chirurgischer Präzision gefoltert wurde. Der Ruf nach Gerechtigkeit treibt sie an, doch sie wissen nicht, welche Abgründe auf sie warten...

©2019 Piper Verlag GmbH, München. Übersetzung von Leena Flegler (P)2019 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Kritikerstimmen

1793 ist ein Meisterwerk. Ein wilder und ungewöhnlicher Mix, der das ganze Krimigenre revolutioniert.
-- Arne Dahl

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    699
  • 4 Sterne
    298
  • 3 Sterne
    92
  • 2 Sterne
    45
  • 1 Stern
    32
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    848
  • 4 Sterne
    199
  • 3 Sterne
    42
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    2
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    624
  • 4 Sterne
    273
  • 3 Sterne
    119
  • 2 Sterne
    48
  • 1 Stern
    36

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr gutes Hörbuch

wow.... was für eine Story. Sehr detailliert beschriebene Kriminalstory. Man kann sich fast ins Jahr 1793 zurückversetzten.


Der Inhalt: Grandios.... man schaut in die Abgründe der Menschheit und mag sich gar nicht vorstellen, dass so was möglich ist. Anderseits wird aber auch das Gute sehr gut beschrieben.
Zusammenfassend kann ich nur sagen.... absolut empfehlenswert. Hat mich stundenlang auf der Autobahn wach gehalten...

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Nicht zu überbieten

Nachdem ich mir dieses Hörbuch nun zum dritten Mal einverleibt habe, möchte ich mir die Mühe machen, eine Bewertung abzugeben. Für mich als Vielhörer steht dieses Hörbuch an der uneingeschränkten Spitze. Sowohl die Story als auch die Sprecher und die Aufnahme könnten nicht besser sein. Mit Freude habe ich festgestellt, dass kürzlich der 2. Teil (1794) erschienen ist. Obwohl für diesen Titel noch keine Rezensionen vorhanden sind, wage ich es ohne Zögern, dieses Hörbuch als nächstes in meine Bibliothek aufzunehmen.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

absolut fesselnd

man muss in jeder freien Minute weiter hören und hat das Gefühl man wäre in der Geschichte dabei

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Unerträglich!

Habe das Hörbuch zurück gegeben. Das Geschilderte ist unerträglich brutal, abstoßend und eklig! Hab wirklich lange versucht der Geschichte etwas abzugewinnen...

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Ich gebe das Hörbuch zurück

Ich habe schon viele historische wie auch (schwedische) Kriminalhörbücher gehört in den letzten Monaten und Jahren, aber diese Story ist dröge, brutal und völlig uninteressant und das alles zusammen. Völlig daneben.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Unfassbar brutal und ekelhaft

Leider kann ich diesem Hörbuch so gar nichts abgewinnen und verstehe den Hype hier überhaupt nicht. Die Geschichte fängt interessant an und nimmt strategisch den klassischen Krimiverlauf. Eine Leiche, stark verstümmelt, wird gefunden und die Ermittlungsarbeiten beginnen. Wir lernen die Ermittler etwas näher kennen.

Dann folgt ein neuer Abschnitt zur Geschichte des Opfers. Hier tauchen wir ein in die düstere und völlig abgedrehte Welt eines unfassbar sadistischem Mannes. Hier geht es um brutalste Gewaltszenen und sowohl körperliche als auch psychische tiefste Erniedrigung. Wer die hier gewisses Neigungen verspürt sich davon unterhalten zu lassen wie andere Menschen anderen Menschen die tiefsten Verletzungen und Demütigungen zufügen (Ablecken der Exkremente vom Stiefel desjenigen dem Man(n) ausgeliefert ist ist der harmloseste Einstieg) wird hier seine Freude haben. Ein Mensch der Empathie während des Hörens empfindet und entsprechend in die Geschichte eintaucht und keine Freude an sadistischen Handlungen empfindet der wird es wohl ebenso schwer haben sich hier abzugrenzen und sich wahrscheinlich vor Ekel jeglichem Hörvergnügen beraubt empfinden. So zumindest geht es mir und ich breche das Hörbuch an dieser Stelle ab.

Natürlich kann man jetzt dem Autor ein Kompliment aussprechen, dass er es schafft so tiefe Abgründe des Menschlichen so bildlich darzustellen und entsprechend eine Atmosphäre des Grauens zu erschaffen. Dies könnte man als künstlerisch wertvoll erachten, weil er es schafft negativ so zu berühren. Ich möchte erwidern: Sich schlimmstes Grauen auszudenken und dies als künstlerisch wertvoll zu bewerten empfinde ich als nicht sonderlich bewundernswert. Natürlich schafft man mit Grauen auch Berührung. Es sei denn man hat völlig unberührbare Zuschauer, entbehrend jeglicher Menschlichkeit. Und dies hoffe ich, selbstverständlich, nicht. Obwohl ich mich über so viel positiven Zuspruch zu dieser grauenvollen Geschichte doch wundere. Vielleicht leben wir einfach so behütet, dass viele Menschen es als unterhaltend empfinden so vermeintlich abstrakte Gewaltakten beizuwohnen. Mich schreckt dieser, aus meiner Sicht, furchbare Trend sehr ab und ich empfehle dieses Buch entsprechend nicht weiter.

Auch die Lesung im zweiten Teil empfinde ich als sehr anstrengend und nicht gut gelungen. Die notorisch leidende Stimmlage des Vorlesers hat mich recht bald nur noch genervt. Auch hier leider keine Empfehlung von mir.




  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Einfach nur eine Perversion

Am Anfang sehr spannend, doch dann habe ich abgebrochen. Ist eigentlich nur etwas für kranke Geister

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Torture Porn

Das erste Hörbuch, das ich in bald 10 Jahren abgebrochen habe. Ich würde mich nicht gerade als zartbesaitet bezeichnen, mag auch ab und zu mal Zombie und Splattermovies (Hörbücher), aber diese Art von torture porn ist mir echt zuwider. Wer denkt sich denn sowas aus, einem Menschen werden (Achtung Spoiler) nach und nach alle Gliedmaßen amputiert, er wird blind, taub und stumm gemacht um ihn dann möglichst lange am Leben zu erhalten und weiter zu misshandeln? Eigentlich höre ich meine Hörbücher auch zum einschlafen, aber hier war ich so abgestoßen, dass ich ausmachen musste. Solche Bilder brauche ich echt nicht in meinem Kopf.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Ein Buch das schlechte Laune macht

Vielleicht sind schwedische Kritiker mit einem etwas anderen Literaturgeschmack versehen. Mir zumindest erschließt sich der "Schwedische Krimipreis" und "Buch des Jahres 2018" ganz und gar nicht.
1793 ist eher ein Roman, denn ein Thriller oder Krimi, der an Brutalität und Härte für einen Krimi kaum zu übertreffen ist, übersät von Blut, Sadismus, Gestank, Folter, Tod und Ekel. Ist das Kunst oder kann das weg?

Allerdings: wer den Stadtplan Stockholms des Jahres 1793 nicht kennt, ist mit dem Roman allenfalls gut aufgehoben. Die Story ist mit allen Straßennamen, Gegenden und Gebäuden dieser Stadt "gepflastert".

Zig parallel erzählte Geschichten fügen sich ganz am Ende dann doch zusammen. Der Kriminalfall selber bleibt dabei sekundär und endet eher schlicht und einfältig.
Nicht jeder wird das Buch bis zum Schluss ertragen können. In der Hoffnung auf Überraschungen habe ich bis zum Ende durchgehalten.

Mein Beipackzettel für Leser oder Hörer: Das Buch eignet sich nicht als Einschlaflektüre und sollte nicht während des Essens gelesen oder gehört werden. Mein Fazit: 1793 ist ein Roman, den zumindest ich nicht brauche: Kann weg! Ob es tatsächlich das Leben im Stockholm dieser Zeit abbildet bleibt für mich fraglich. Von mir gibt es hier jedenfalls keinen Preis. Allein die Sprecher machen einen guten Job und holen das Beste aus dem Geschreibsel heraus.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Spannende - nicht alltägliche Geschichte

Die Geschichte hat mir ganz gut gefallen. Manche Passagen sind recht heftig und es ist harter Tobak, was Menschen im Namen der vermentlichen Gerechtigkeit anderen anzutun bereit sind. Die Sprecher sind klasse und es fällt, in den richtigen Hörrythmus reinzukommen.