Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Tränen aus Blut (Post Mortem 1) Hörbuch

Tränen aus Blut (Post Mortem 1)

Regulärer Preis:20,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Beschreibung von Audible

Ein Thriller, leider entsetzlich realistisch: "Tränen aus Blut"

Üble Zeitgenossen foltern vor laufender Kamera Menschen und bieten die Bilder dieser brutalen Tat im Internet zum Verkauf an, als sogenannte "Snuff Movies". Autor Mark Roderick traut sich mit "Tränen aus Blut (Post Mortem 1)" an einen sehr düsteren, abgründigen Stoff, den er zudem mit einem sehr ungewöhnlichen Ermittler-Duo kombiniert.

Ein Journalist, der einem besonders miesen Exemplar eines solchen Serienmörders auf der Spur ist, wird selbst getötet. Er schafft es vorher noch, eine Nachricht an seinen Bruder Avram Kuyper abzusetzen. Dass dieser selbst ein berufsmäßiger Serienkiller ist, verleiht dem Thriller einen raffinierten doppelten Boden. Mit im Bunde ist die unbestechliche Interpol-Agentin Emilia Ness, die in dem Fall mit einem Kriminellen kooperieren muss, der auf Rache statt auf Polizeiarbeit sinnt.

Richard Barenberg findet als Sprecher des ungekürzten Hörbuchs "Tränen aus Blut (Post Mortem 1)" von Mark Roderick immer den richtigen Ton für den nervenzerrenden Thriller aus der abgründigen Hölle menschlicher Gier.

Inhaltsangabe

Sie heißt Emilia Ness und arbeitet bei Interpol. Er heißt Avram Kuyper und ist Profikiller. Gemeinsam jagen sie einen bestialischen Mörder. Jeder auf seine Weise. "Post Mortem - Tränen aus Blut" ist der erste Band des großen Zweiteilers von Mark Roderick: Schockierend, aufwühlend und mega-spannend.

Der Profikiller Avram Kuyper und die Interpol-Ermittlerin Emilia Ness verfolgen die Fährte eines Mannes, der keine Grenzen und kein Gewissen kennt: Machthungrig, erfolgsverwöhnt und unberechenbar aggressiv. Ein Blick in die Hölle...

Eine Familie verschwindet spurlos. Ein Mann stirbt durch zwei Schüsse. Er war Reporter, einer großen Sache auf der Spur. Kurz vor seinem Tod sendet er noch zwei Nachrichten: Eine an seinen Bruder Avram Kuyper, einen skrupellosen Profi-Killer, und eine an Emilia Ness, eine unbestechliche Interpol-Agentin. Avram soll ihn und seine Familie rächen, Emilia den Fall vor Gericht bringen. Beide sehen das Horror-Video, das ihnen jemand zuspielt. Beide blicken direkt in den Schlund der Hölle. Wer ist diese Bestie, die kein Gewissen und keine Grenzen kennt? Können Avram und Emilia ihn gemeinsam zu Fall bringen?

©2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2016 Argon Verlag GmbH, Berlin

Hörerrezensionen

Bewertung

4.4 (1415 )
5 Sterne
 (788)
4 Sterne
 (481)
3 Sterne
 (109)
2 Sterne
 (24)
1 Stern
 (13)
Gesamt
4.3 (1338 )
5 Sterne
 (705)
4 Sterne
 (446)
3 Sterne
 (141)
2 Sterne
 (28)
1 Stern
 (18)
Geschichte
4.5 (1341 )
5 Sterne
 (866)
4 Sterne
 (362)
3 Sterne
 (87)
2 Sterne
 (17)
1 Stern
 (9)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Kerstin Polling 25.04.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    5
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Top Story - Sehr gute Sprecher !"
    Welchen drei Worte würden für Sie Tränen aus Blut (Post Mortem 1) treffend charakterisieren?

    Mega Spannung von der ersten bis zur letzten Minute.
    Richtig gute Geschichte mit tollen Charakteren.
    Sehr mitreißende Sprecher die sehr gut zueinander passen.


    Wie hat Ihnen Richard Barenberg als Sprecher gefallen? Warum?

    Der Sprecher hat absolut zur Geschichte gepasst und diese demzufolge hervorragend wiedergeben.


    Hat dieses Hörbuch Sie emotional stark bewegt? Mussten Sie laut z.B. lachen, weinen, zweifeln, etc.?

    Die Story nimmt einen mit in die tiefsten Abgründe des menschlichen Verstandes.
    Sie ist durch die persönlichen Geschichten der Personen sehr spannend und die Wendungen erhöhen diese noch zusätzlich !


    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Die Beschreibungen lassen viel Raum für eigene Phantasien ohne das zu wenig erzählt wird. Trotzdem ist es schon heftig ! Nix für schwache Nerven !

    5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Gambach01 Münzenberg 17.07.2016
    Gambach01 Münzenberg 17.07.2016

    "molli3"

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    13
    Bewertungen
    Rezensionen
    23
    18
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "grausame Story, aber enorm spannend"
    Würden Sie Tränen aus Blut (Post Mortem 1) noch mal anhören? Warum?

    Mark Roderick ist für mich der neue Star der deutschen Thrillerautoren, mindestens gleichwertig zu Andreas Gruber und Sebastian Fitzek, aber auch anders.
    So habe ich mich manchmal beim Hören des Buches gefragt, ob dem Autor hier nicht die Fantasie durchgegangen ist, ob das alles wirklich wahr sein kann. Leider hat mich eine kurze Internetrecherche überzeugt, dass die Realität in Wahrheit noch grausamer ist.

    Kurz gesagt, es geht um sogenannte "Snuff Movies", also um Videos, bei denen reale Menschen vor der laufenden Kamera auf bestialische Weise zu Tode gequält werden, um die perverse Lust einiger Abartigen zu befriedigen. Das gibt es wirklich; das ist keine Erfindung des Autors.

    Und genau deshalb ist dieses Buch so brutal: brutal ehrlich, eine klare, auf den Punkt gekommene Beschreibung, eine deutliche Sprache, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Und doch ist das Buch auch unbefriedigend, denn es lässt zu viele Fragen nach dem Wieso und Warum offen. Der Leser wird nicht vollständig aufgeklärt; das Ende ist irgendwie zu konstruiert und zu abrupt. Aber es gibt ja auch noch eine Fortsetzung...

    Richard Barenberg als Sprecher der Hörbuch-Version ist durch seine klare Stimme, sein Einfühlungsvermögen und seine deutliche Sprache die ideale Besetzung als Sprecher.


    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Björn 07.02.2017
    Björn 07.02.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Thriller über die menschlichen Abgründe"
    Würden Sie Tränen aus Blut (Post Mortem 1) noch mal anhören? Warum?

    Ich höre mir Bücher grundsätzlich nicht mehrmals an. Wobei sich dieses lohnen würde.


    Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

    Nachdem die Geschichte Fahrt aufgenommen hat, war sie sehr fesselnd und man wollte einfach wissen, wie es weiter geht und ob eine Überlebenschance für die Entführten besteht. Auch über den Protagonisten erfährt man insgesamt nicht so viel wie in anderen Hörbüchern. Aber genau das macht ihn interessant.


    Wie hat Ihnen Richard Barenberg als Sprecher gefallen? Warum?

    Sehr gut gelesen und die Stimmung und Stimmen wunderbar gesprochen.


    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Man wird in die menschlichen Abgründe alá Saw geführt. Das macht es spannend und man stellt sich zwangsläufig die Frage, ob es sowas in der Wirklichkeit gibt. Will man sich diese Frage lieber nicht stellen, sollte man die Finger davon lassen.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Julie 05.07.2016
    Julie 05.07.2016 Bei Audible seit 2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    146
    Bewertungen
    Rezensionen
    117
    114
    Mir folgen
    Ich folge
    10
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Sehr brutal und nichts für schwache Nerven"

    "Komm nach Hause und räche dich an denen, die uns getötet haben". Diese Botschaft hinterlässt Goran seinem Bruder Avram.
    Avram fährt sofort zum Haus seines Bruders, doch die ganze Familie ist spurlos verschwunden.
    Auch Emilia Ness hat eine Botschaft erhalten und ermittelt in diesem Fall. Als Avram und auch Emilia ein absolutes Horror-Video sehen, wird klar, dass der Journalist Goran etwas ganz heftigem auf der Spur war...

    Puh, die Thematik dieses Buches hat es in sich. Zwar war es mir nicht neu (Pretty Girls von Karin Slaughter ist ähnlich), aber es hat mich trotzdem sehr schockiert und geplagt. Als ich am Anfang wusste, worum es geht, habe ich mir schwer überlegt ob ich das Hörbuch überhaupt fertig hören soll
    Der Grund warum ich es dann doch gelesen habe, war die Spannung. Die wurde stets aufrecht erhalten, von Anfang bis zum Schluss. Und Avram ist ein sehr sympathischer Charakter. Er hat glaube ich die ganze Geschichte ein wenig gerettet.

    Die Interpol-Agentin Emilia Ness hingegen... die geht GAR nicht!
    Emilia die in einem so unfassbar ernsten Fall steckt, aber ständig an den Duft ihres Polilzeipartners Kessler denkt und jederzeit unbedingt gerne mit ihm ins Bett hüpfen möchte, passt hier einfach nicht herein! Ausserdem wurden diese Sätze ständig wiederholt, wie toll doch Kessler riecht und aussieht... das hätte doch jetzt echt nicht sein müssen, oder??
    Ihr ganzes Handeln und denken ist so lächerlich dass ich der Frau am liebsten eine klatschen würde! So eine Figur in einem so krassen Horror-Thiller macht einfach alles kaputt.

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den nächsten Teil höre, wenn Emilia dort auch wieder einfach ständig notgeil ist, werde ich es mir sparen. Wenn einem so was nicht stört und man auch vor ziemlich brutalen Themen nicht zurückschreckt, wird mit diesem Buch sicher bestens unterhalten werden. Aber wer etwas mehr erwartet: Finger weg.

    3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Evelyn Barenbrügge 29.04.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    16
    Bewertungen
    Rezensionen
    192
    12
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Spannend mit einem überraschenden Ende"

    Eine ungewöhnliche Geschichte, die auch spannend erzählt wurde. Gestutzt habe ich nur, dass die Interpol-Ermittlerin plötzlich mit ihrem Smartphone telefoniert, das ein anderer ihr zuvor abgenommen und in einem Waldstück entsorgt hatte.

    3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Athos Arnsberg 16.03.2016
    Athos Arnsberg 16.03.2016

    Erzählen Sie anderen Hörern was von sich.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    13
    Bewertungen
    Rezensionen
    6
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    2
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Prolog vielversprechend, mehr jedoch nicht."

    könnte spoiler enthalten.

    der prolog klingt vielversprechend, aber das wars dann auch schon. leider ist das buch ziemlich langweilig und hat ein ziemlich lahmes tempo. im ersten drittel passiert so gut wie überhaupt nichts, das zieht sich praktisch bis zur mitte hin, in dem es einen kleine spannungsbogen gibt, der sich dann auch schon schnell wieder einstellt. ähnlich ist es zum ende hin. lange passiert praktisch gar nichts und wenn wird es nur kurz angedeutet oder ziemlich schlecht umschrieben. das finale ist ziemlich schnell abgehandelt.

    die figuren wirken eindimensional. avram hat so gut wie überhaupt keine hintergrundgeschichte, dass er profikiller (sein soll..) darstellen soll wird nicht erwähnt nur kurz angedeutet, auch seine bekanntschaften in der zwielichten welt werden wenig beleuchtet, vor allem wenn diese noch eine rechnung mit ihm offen haben - ähnliches geht bis zu seiner kindheit und alten freunden. ein wenig mehr infos und geschichte wären für die tiefe her interessanter gewesen, anstatt nur zu darzustellen, dass sie ihn wegen irgendwelchen sachen nicht leiden können. mit ein wenig hintergrundgeschichte hätte man die erste hälfte des buchs füllen können, anstatt sie als gegeben hinzustellen. trotzdem ist avram der interessantere part.

    emilia ist völlig "durch" und mutter des jahres. ebenfalls gibts kaum hintergrundgeschichte, wenn auch die figur besser ausgerabeitet scheint, als avram. sie aggiert aber völlig unprofessionell in jeglicher hinsicht, ob als mutter noch als interpol-agentin. mehrmals fragte ich mich "was macht die da?". am meisten nervt diese plötzliche romanze mit ihrem zugeteilten kollegen. sie will ihn am liebsten sofort flach legen. das wirkt einfach nur unglaubwürdig, da sie sich ne sekunde vorher noch sorgen um ihre tochter macht, noch wirkt es der figur und ihrer geschichte her passend. mika ist auch nicht gerade sehr interessant sondern flach beschrieben.

    akina kann ich rein gar nicht nachvollziehen und auch nicht mitfühlen. es wirkt so, fast authistisch emotionslos, beschrieben, dass man da einfach nicht mitfühlen kann. nach all dem was ihr passiert ist, scheint die polizei und vor allem auch psychologen rein gar nicht groß für sie zu interessieren und sie wird ihrem zwielichtigen onkel zurück gegeben. den part kann ich u.a. nicht nachvollziehen. warum wird sie nicht erstmal ordentlich psychologisch betreut anstatt wieder nach hause geschickt zu werden, dahin wo das verbrechen passiert ist?! völlig realitätsfern und nicht nachvollziehbar.

    das buch wird aus zwei sichten geschrieben. ich nahm auch an, dass mehr aus sicht von belial beschrieben wird. das hätte dem buch einen noch interessanten touch gegeben, aber nein. das kommt erst am ende, wenn auch nicht ausgereift. seine figur ist einfach nicht vorhanden. es wird nicht beschrieben, warum er so ist. er ist der rein typische serienkiller, aber ein warum oder wieso fehlt völlig.

    ich kann die ganze hochgelobte kritik nicht nachvollziehen. wie bereits geschrieben, ist das buch weder spannend noch gut geschrieben. manche phrasen sind so lahm und wiederholen sich ständig, die figuren sind flach und die story hätte man besser und detailierter beschreiben können. die handlung der figuren kann man oft nicht nachvollziehen.

    der hörbuchsprecher ist sehr gewöhnungsbedürftig. ich muss ihn nicht unbedingt nochmal hören, hätte aber schlimmer sein können.

    den zweiten teil oder ein weiteres buch von mark roderick werde ich mir nicht holen.

    12 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Miss Marpel Villingen-Schwenningen 18.03.2016
    Miss Marpel Villingen-Schwenningen 18.03.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    7
    Bewertungen
    Rezensionen
    36
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Super !!!"

    endlich mal wieder ein Buch wo alles passt und man es nicht aus der Hand/Ohr nehmen möchte.
    Werd gleich Band 2 ordern.

    7 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Annedore Ebener 01.03.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    19
    Bewertungen
    Rezensionen
    14
    14
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "schwerer Tobak"

    spannend und sehr gut gelesen . alles schlüssig. wenn es eine Fortsetzung gibt, werde ich sie eben kaufen.

    17 von 33 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Kotelettking 04.03.2017
    Kotelettking 04.03.2017
    Bewertungen
    Rezensionen
    10
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Vorhersehbarer Einheitsbrei"

    Langweilig plätschender Plot. Ohne Emotion oder bedeutsamer Betonung gelesen. Alle typischen Klischees werden bedient. Ich musste mich zum Ende durchquälen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Iris Bobritzsch, Deutschland 01.03.2017
    Iris Bobritzsch, Deutschland 01.03.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    11
    Bewertungen
    Rezensionen
    3
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Gute Storie, schlechte Aufnahme und sprecher"

    Vorweg, die Storie ist gut und wird zum Ende hin immer spannender, geht bis an die Grenze dessen was man sich für sich selbst so ausmalen würde.
    Aber nun kommt das große aber...
    Entweder hat der Sprecher an einem Schnellsprechwettbewerb teilgenommen, oder die Aufnahmefirma hat ihm eine Zielprämie versprochen.
    Ich habe tatsächlich meine Abspielgeschwindigkeit überprüft, ob die verkehrt eingestellt war, war sie aber nicht!
    Ich habe so oft Abschnitte wiederholt angehört, weil ich sie einfach akustisch nicht verstanden, oder verarbeiten konnte.
    Echt Schade!!! Und als Hörbuch sein Geld nicht wert!

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.