Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Attic: Gefahr aus der Tiefe (Pendergast 2) Hörbuch

Attic: Gefahr aus der Tiefe (Pendergast 2)

Regulärer Preis:29,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Die Stadt wird gerade von einer Mordserie an Obdachlosen beunruhigt, deren Leichen man - oft ohne Kopf - in den Schächten und Kanälen tief unter den Straßen Manhattans auffindet. Lieutenant D'Agosta und der coole FBI-Agent Pendergast wittern einen Zusammenhang und kommen mit Unterstützung Margo Greens dem grauenvollen Geheimnis näher: The Devil's Attic heißt der Ort, ein Tunnelsystem Stockwerke unter den Höhlen und Stollen der Obdachlosen, wo blutgierige reptilienartige Wesen ihr Leben fristen und ihre Mordzüge Richtung Erdoberfläche vorbereiten. Ein Virus, Margo Green nur zu gut bekannt, ist schuld, daß nach dem Genuß eines pflanzlichen Rauschmittels aus Menschen solch schreckenerregende Kreaturen wurden, und mit einer dramatischen Überflutungsaktion versuchen Wissenschaftler und Behörden, New York von diesem Alptraum zu befreien.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Der Sprecher:
Der Schauspieler Thomas Piper, geboren 1941 in Berlin, lieh er seine markante Reibeisenstimme Nick Nolte, Harvey Fierstein und Tony Danza. Neben seiner Arbeit für Film und TV ist er als Musiker tätig.

Die Autoren:
Douglas Preston arbeitete jahrelang am Naturhistorischen Museum in New York. Er verfasste mehrere Sachbücher zu wissenschaftlichen Themen. 1995 schrieb er gemeinsam mit dem ehemaligen Verlagslektor Lincoln Child den international gefeierten Wissenschaftsthriller Relic, dem sieben Weltbestseller folgten.

Aus dem Amerikanischen von Thomas A. Merk.
Copyright (c) der deutschsprachigen Ausgabe 1999 by Droemer Verlag, ein Unternehmen der Droemerschen Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. GmbH & Co. KG, München
Copyright (c) und (p) der deutschsprachigen Audiofassung 2006 by Audible GmbH

Kritikerstimmen

Das Autorenteam Preston/Child macht den Schrecken zum Programm.
-- Süddeutsche Zeitung

Wissenschaft - Horror - Action - Thriller: Diese Mischung beherrscht niemand so gut wie das Autorenduo Preston/Child
-- Bild am Sonntag

Preston und Child schreiben Klasse-Thriller mit Grusel-Touch und Krimis zum Unter-die-Decke-Kriechen.
-- Brigitte

Hörerrezensionen

Bewertung

4.3 (1945 )
5 Sterne
 (929)
4 Sterne
 (725)
3 Sterne
 (219)
2 Sterne
 (46)
1 Stern
 (26)
Gesamt
4.4 (582 )
5 Sterne
 (306)
4 Sterne
 (190)
3 Sterne
 (76)
2 Sterne
 (9)
1 Stern
 (1)
Geschichte
4.5 (585 )
5 Sterne
 (373)
4 Sterne
 (156)
3 Sterne
 (45)
2 Sterne
 (7)
1 Stern
 (4)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    marionr Essen, Deutschland 13.02.2007
    marionr Essen, Deutschland 13.02.2007
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    658
    Bewertungen
    Rezensionen
    98
    87
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Endlich bei Audible- Grauen PUR"

    Wer die Bücher von Preston/Child kennt liebt sie, oder einige wenige hassen sie. Aber bei einem kann man sich sicher sein, die Bücher sind so spannend, dass man es kaum aushält. Die Storys sind hervorragend recherchiert und gradndios geschrieben. Wer in die dunklen Abgründe der Großstadt abtauchen möchte ist mit diesem Hörbuch an der richtigen Adresse. Hervorragend für die kalte Jahreszeit. Auch der Sprecher Thomas Pieper, oder besser bekannt als die deutsche Stimme von Alf verleiht diesen Hörbüchern das gewisse Extra. DŽAgosta und Pendergast sind zurück-- bitte den Atem anhalten.

    36 von 38 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Jochen Heimstetten,Deutschland 20.05.2007
    Jochen Heimstetten,Deutschland 20.05.2007 Bei Audible seit 2007

    Spiele gerne Brettspiele, Tennis und habe Freeletics entdeckt. Meine Familie geht über alles. Außerdem arbeite ich gerne.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2061
    Bewertungen
    Rezensionen
    308
    284
    Mir folgen
    Ich folge
    58
    0
    Gesamt
    "Der beste Preston/Child bisher"

    Vor Jahren hatte ich 'Das Relikt' im Kino gesehen. Da das Buch angeblich viel besser wäre, hatte ich es damals gelesen - und war begeistert.

    Weitere Bücher folgten. Mount Dragon war gut, Riptide dagegen fand ich schwach.

    Seit kurzem erst bin ich bei Audible.de. Hier kann man endlich Hörbücher hören, die ungkürzt sind.

    Attic gefällt mir noch besser als Relic, Museum der Angst. Die Story ist äußerst spannend. Und der Beginn mit dem Polizeitauche Snow, der ein Skelett in einer riesigen Kloake findet, verbreitet eine wohliges Ekelgefühl.

    Was danach folgt ist ein Wissenschaftsthriller vom Feinsten. Die Personen sind zwar stereotyp. Dafür kann man sie sich herrlich vorstellen, hassen oder sympatisch finden.

    Der Nachteil ist, dass die Story sehr vorhersehbar ist. Wer z. B. hinter der ganzen Sache steckt war mir nach der Hälfte des Hörbuches klar. Auch wer als nächstes stirbt ist leider zu ersichtlich. So hätte es mich sehr gewundert, wenn Snows Partner den Einsatz überlebt hätte. Die Nebenhandlung mit der 'säubert New York - Aktion' fällt zur restlichen Geschichte ein wenig ab.

    Dafür gibt es einzelne Szenen, die extrem gelungen sind (Überfall in der U-Bahn, 'Festmahl' bei Mephisto).

    Zu Thomas Piper, dem Vorleser. Als erfahrener Höruchfan kann ich ein ganz großes Lob aussprechen. Herr Piper gibt den Personen unterschiedliche Stimmen ohne zu übertreiben. Hervorragend, dass er Pendergast 'anders' betont, wenn dieser ein Stimmenverfälschungsgerät einsetzt oder wenn die Taucher hinter Atemmasken miteinander sprechen. Da kommt Stimmung auf! Vor allem aber schafft es Herr Piper die Stellen im Buch, in denen witzige Dialoge gesprochen werden so rüber zu bringen, dass man unweigerlich lachen oder grinsen muss.

    Ich bin so begeistert von diesem Hörbuch, dass ich mir alle Folgeromane der Pendergast-Serie auf meine Vormerkliste setzen werde

    20 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Sigrid Scheidegg, Deutschland 12.12.2010
    Sigrid Scheidegg, Deutschland 12.12.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    76
    Bewertungen
    Rezensionen
    167
    16
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Spannend wie immer, leider ein unerträglicher Sprecher"

    Der Thriller ist wie gewohnt spannend.
    Ich möchte heute jedoch etwas über den Sprecher sagen. Dessen Stimme grölt, lallt und spuckt - die feuchte Aussprache trieft förmlich durch den Ohrhörer. Wer wie ich ein "akustischer Typ" ist, sollte sich vor dem Kauf unbedingt von der Hörprobe Gebrauch machen.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    jfrequency Speyer, Deutschland 02.04.2010
    jfrequency Speyer, Deutschland 02.04.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    9
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Der Dachboden des Teufels"

    Der Dachboden des Teufels! Sollte man versuchen diesen fiktiven Ort mit Worten beschreiben zu wollen, müsste man als Normalsterblicher wohl schlich kapitulieren. Zumindest man wollte ihn mit einem realen Ort in New York glaubhaft in Verbindung bringen. Das Autorenduo Lincoln/ Child scheint sich sowohl die lyrische Gestaltung von Orten als auch Landschaften einfach aus dem Ärmel zu schütteln, und schaffen immer wieder lebendige und intensive Bilder der sich vorzustellenden Szenerie.
    Diese ungekürzte Hörbuchversion reiht sich aufgrund ihrer Klasse und ihrer Qualität anstandslos in die Reihe der ungekürzten Pendergast Romane ein.
    Diese Buch nachträglich zu vertonen war ein Reingewinn für alle Krimi und Thrillerfans.
    Sollten bei eventuellen Interessenten am Download dieses Buches die leisesten Zweifel bestehen, möchte ich betonen, dass sie ohne dieses Buch um viele spannende, aufregende und schöne Stunden ärmer bleiben.
    Die „AHA Momente" die man erlebt, sind bekanntlich nicht von häufiger Anzahl. Jedoch wurde ich um einen dieser Momente reicher: Thomas Pieper hat es nun entgültig geschafft sich in meinen persönlichen Hörbucholymp zu lesen. Wer hätte das gedacht.
    Qualitativ auf einem Toplevel charakterisiert er jede einzelne Person mit einer eigenen Stimme. Und bleibt diesem Schema über die komplette Laufzeit treu.
    Der Spannungsaufbau des Scripts wird von seiner markanten Stimme hervorragend unterstützt.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    sorceress77 Saarbrücken, Deutschland 13.08.2007
    sorceress77 Saarbrücken, Deutschland 13.08.2007
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    74
    Bewertungen
    Rezensionen
    67
    27
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Und es geht weiter"

    Ein Poizeitaucher, der in meterdickem Schlamm zwei kopflose Skelette findet, eine Millionärstochter, die urplötzlich aus ihrem behüteten Leben verschwindet und als Leiche wieder auftaucht, tote Obdachlose, die nur in einer Polizistin eine Fürsprecherin finden... wie hängt das alles zusammen?

    Das Grauen schleicht durch die Untergründe der Stadt. Ein erneuter Fall für Agent Pendergast, der sich in die Abgründe begibt um nach dem Unheimlichen zu suchen.

    Als Fortsetzung von RELIC würde ich diesen Roman nicht unbedingt sehen. Sicherlich wird hie und da auf das erste Buch der Agent Pendergast Serie hingewiesen. Aber für sich selbst steht es alleine und man muss das erste Buch nicht unbedingt gelesen haben. Ich finde es sogar spannender, als RELIC.

    Lincoln Child und Douglas Preston verstehen es, ihre Leser/Hörer zu faszinieren. Ist ein Teil beendet, kann man es nicht erwarten, den nächsten zu hören. Es wird nie langweilig, es wird eklig, gruselig, ja auch mal lachhaft aber das macht ein gutes Buch aus. Und Thomas Piper gibt als Vorleser sein Bestes dazu.

    Für diejenigen, die subtilen Horror lieben ein absolutes Muss.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    M.W.H.S 20.04.2007
    M.W.H.S 20.04.2007 Bei Audible seit 2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    108
    Bewertungen
    Rezensionen
    251
    87
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Genial spannend, genial geschrieben"

    Ich persönlich bin bei Büchern, die sich rund um die menschliche Genetik befassen immer skeptisch, da die meisten Autoren zu maßlosen und stellenweise haltlosen Übertreibungen hin gerissen fühlen. In einem Buch sollte die Fiktion der Handlung erklärbar sein. Ds Autoren Duo schafften es mit diesem Buch genau meine Vorstellung zu treffen. Natürlich ist alles erfunden, aber man neigt dazu es zu glauben, weil es schlüssig und kontinuierlich erklärt ist. Nebenbei wird der Schrecken in unsere Köpfe transportiert mit genau so vielen Worten wie nötig und keinem zu wenig. Bis in die letzten Zeilen hoch spannend, mit dem Überraschungsmoment. Die Personen kommen in dem nun zweiten Buch einem immer näher und ich bin süchtig weitere Bücher und somit Geschichten zu lesen, die Pendgast und Dagosta oder Margo erleben. Eines der Bücher wo ich mich auf das Autofahren freue nd oft noch sitzen bleibe, nur um das kapitel noch fertig zu hören.Man sollte aber auf jedenfall das erste Buch de beiden gelesen haben, weil die Geschichte einfach 18 Monate später weiterspielt und viel aus Relic mitnimmt.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Matthias Berlin, Deutschland 16.01.2011
    Matthias Berlin, Deutschland 16.01.2011

    Bin im richtigen Leben Musikjournalist. Die heimliche Liebe ist Literatur.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2914
    Bewertungen
    Rezensionen
    458
    216
    Mir folgen
    Ich folge
    477
    9
    Gesamt
    "Göttlicher Schwachsinn"

    Klar, Preston und Child sind nicht grade Poe. Was sie fabrizieren ist - wie die Kolportage des späten 19. Jahrhunderts - ein Spannungs-schauder-Mix für die Masse.
    Selbst die Technik ist schon in Robert Krafts Kolportageromanen da. Aber was für ein herrlicher Blödsinn! Und - auch das erinnert an die Trivialthriller vor 150 Jahren - diese bekloppte Verliebtheit ins Unterirdische! (Es gibt einen uralten Roman von Arthur storch, "Das unterirdische wien", Hartleben 1870 oder so, da ist vieles schon vorweggenommen, was das Parallel-Leben angeht.) Ich hör dies Zeug immer morgens unter dusche und amüsier mich wie Bolle - grade weil es so krude ist. Preston & Child haben mir mit ihrem Kram schon viele düstere stunden verkürzt...
    Das Tolle an Piper: Er liest es auch mit einer gewissen ironischen Distanz, und dadurch wird der Roman zu einem ganz neuen Erlebnis, unabhängig vom Buch. Bei manchen Passagen, die gelesen gar nicht so witzig sind, hab ich hier tränen gelacht, etwa beim Verhör des grünglatzigen Künstlers oder als Smithback zum ersten Mal absteigt und sich weigert, mit dem Penner in die öffentliche Toilette zu gehen.
    Das ist wirklich toll iszeniert, bestes amüsantes Kopf-Kino mit Augenzwinkern!

    4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    T. Troy 02.07.2015
    T. Troy 02.07.2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Rätselhaft, woher die guten Rezensionen kommen"

    Die Geschichte und die Charaktere sind ja vom Ansatz noch interessant, aber sowohl Teil 1 als auch dieser hier sind vergleichbar schlecht. 80 % sind langatmiges Vorgeplänkel, gefüllt mit endlosen Wiederholungen und naiven Erklärungen. Die Sprache oder zumindest die Übersetzung ist zum Teil grotesk und lächerlich. Und an Tunnels (kommt im 2. Teil alle 5 Sekunden vor) werde ich mich nie gewöhnen, auch wenn der Duden es sogar zur Not hergibt. Sprachlich meint man oft in einem schlechten Jugendbuch aus den 80ern zu sein. Passt zu Alf/Thomas Piper, der das Buch wie ein Automat liest und diesem damit endgültig den Rest gibt. Zum Ende beider Bücher nimmt zumindest die Spannung Fahrt auf. Dabei wiederholen sich aber dauernd die Formulierungen. Zumeist ist geradezu lachhaft, was die Personen denken und sagen und instinktive Handlungen und Zufälle müssen die Geschichte retten. Lange nach dem ersten Teil (Zeit heilt die Wunden) hatte ich dem zweiten Teil eine Chance gegeben - der dritte wird mit Sicherheit keine bekommen. Vor diesen Hörbüchern kann ich nur warnen!

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Volker Braunschweig, Deutschland 18.09.2011
    Volker Braunschweig, Deutschland 18.09.2011

    Ist deine Wahrnehmung normal oder meine?

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    302
    Bewertungen
    Rezensionen
    323
    67
    Mir folgen
    Ich folge
    5
    0
    Gesamt
    "Ungekürzte Fortsetzung zu "Relic""

    Nach "Relic" und "Mount Dragon" lieferten Preston/Child im Jahr 1997 mit "Attic" nun die Fortsetzung zu "Relic" und somit auch ein Wiedersehen mit Pendergast, Green, D'Agosta und Smithback. Die Kreatur aus "Relic" konnte zwar vernichtet werden, die Pflanze aber, die alles ausgelöst hatte bereitet weiterhin Probleme... massive Probleme! Ein Wissenschaftler des Naturhistorischen Museums von New York hat sich mit der Pflanze in den tiefsten Untergrund von New York zurückgezogen..sozusagen an die Oberkante der Hölle. Dieser Bereich wird "The Devils Attic ... Der Dachboden des Teufels" genannt. Hier entwickelt Kawakita aus der Pflanze eine Droge, die, sozusagen als Nebenwirkung, Monster schafft...ähnlich der Kreatur aus "Relic".
    Gefühlt ging die 18 Stunden dauernde hervorragende Lesung von Thomas Piper sehr viel schneller vorbei. Attic ist spannend geschrieben und gesprochen. Empfehlenswert!

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    eifelquelle77 Bochum, Deutschland 20.04.2011
    eifelquelle77 Bochum, Deutschland 20.04.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    7
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Top Fortsetzung von Relic"

    1. Achtung:
    Attic ist der 2. Teil der Agent Pendergast Reihe und voller Bezüge auf den 1. Teil "Relic" (als "schlechte" Verfilmung in Deutschland unter dem Namen "Das Relikt" erschienen). Wer den 1. Teil nicht kennt, sollte zu erst diesen hören, da er sonst Schwierigkeiten bekommen könnte, der Handlung zu folgen, oder in diese Einzutauchen!

    Rezension:
    Mit Attic führen uns Preston und Child zurück nach New York und spinnen nahtlos den in Relic aufgenommen Faden weiter - und das wieder einmal auf extrem spannende Art und Weise. Natürlich darf man hier keine "Hohe" Literatur erwarten. Attic ist eine knackige Mischung aus Horror, Thriller und Fantasy, die aber von der 1. bis zur letzten Minute Spannung erzeugt. Manchmal darf es auch etwas Trash sein.

    Die dabei verwendete, recht bildliche Sprache, lässt einen tief in die Geschichte eintauchen.

    Mein Tipp:
    Am besten Abends alleine im Dunkeln mit Kopfhörern genießen - erst dann entfaltet dieses Hörbuch seine volle Wirkung!

    Unterstützt wird das ganze durch die klasse Leistung von Thomas Pieper, der trotz der beachtlichen Länge des Buches, nicht ein einziges mal dem Höher ein Gefühl der Lustlosigkeit übermittelt. Pieper ist eigentlich immer voll dabei und spielt das Buch mit höchster Professionalität und dem nötigen Witz. Die Figuren sind jeder Zeit gut unterscheidbar und die Lesegeschwindigkeit der jeweiligen Szene angemessen.

    Keine Angst wenn ihr meint die ganze Zeit Alf vor Augen zu haben. Pieper meistert das hier grandios! Einzig der Regie muss man einige kleine Patzer beim finalen Schnitt ankreiden, denn leider kommt es immer wieder vor, dass die Pause zwischen den einzelnen Kapiteln zu kurz ist, so dass man kurz den Faden verliert weil man etwas braucht um zu realisieren, dass man schone eine Szene weiter ist. Dem Gesamtbild tut das (zum Glück) aber keinen Abbruch!

    Alles in Allem 18 Stunden spannende Unterhaltung und Teil 3 ist zumindest für mich schon jetzt ein Pflichtkauf!

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.